Leere Hände,große Talente und volle Taschen!

Zurück aus Wien und endlich wieder einmal zuhause! Leider konnte ich in meiner Pokerheimat in der österreichischen Haupstadt nicht an die Erfolge von Bregenz anknüpfen und so verließ ich diesmal ziemlich enttäuscht und mit leeren Händen das ConcordCardCasino. Insgesamt nahm ich an 4 Turnieren teil, schaffte es aber kein einziges Mal ins Geld, geschweige denn an einen Finaltisch und werde so die nächsten 4 Tage nutzen, mich auf meine nächste Reise nach Dublin und die Irish Open vorzubereiten, die dann für mich am Karfreitag losgehen und hoffentlich erst am Ostersonntag enden wird.
Obwohl es in Wien alles andere als rund für mich persönlich lief, bin ich mit meiner Leistung und Einstellung recht zufrieden gewesen, denn ich spielte auch diesmal nicht fehlerfrei(gell Eddy!), weshalb ich mir wohl um meine zukünftige (positive) Entwicklung nicht wirklich ernste Gedanken machen muss.:)
Keine Gedanken mache ich mir auch über die allgemeine Entwicklung, was das Pokern und dessen Performance in Deutschland betrifft. In Wien zeigten besonders Tobias Reinkemeier, aber vor allem auch Philipp Roch, was in Ihnen steckt und ich bin überzeugt, dass die Erfolge der beiden talentierten Youngsters keine Eintagesfliege waren und dass man in Zukunft noch öfters von Ihnen lesen wird. Überhaupt glaube ich, dass es sehr viele Talente hierzulande gibt, die momentan noch lieber vor Ihren PCs schlummern und online spielen und noch zu selten den Weg zu Liveturnieren suchen, aber das alles wird sich in den nächsten Monaten und Jahren noch mehr verändern, sodass wir uns auf weitere Erfolge von vor allem bis dato unbekannten Pokerkünstlern aus Deutschland freuen dürfen.
Gefreut hat mich natürlich auch der sensationelle Erfolg von Tobias Schulze in Warschau, dem mit dem EPT-Sieg ein ganz großer Wurf gelungen ist und sich damit erstmal seine Pokertaschen sehr ansehnlich gefüllt hat. Schulze kommt sehr sympathisch und ehrlich rüber und er hat uns gezeigt, dass es durchaus auch als Amateur hin und wieder möglich ist, mit großem Mut, ner gerhörigen Portion Selbstbewusstsein und voller Risikobereitschaft in den richtigen Momenten, unter bestimmten Umständen auch den ganz großen Coup zu landen!
Natürlich sollte jeder Schuster bei seinen Leisten bleiben und man kann in Windeseile keinen risikoaversen vorsichtigeren Spieler zu einem risikobereiten verrückten Gambler umfunktionieren, aber es steht für mich ausser Frage, dass vor allem große Turniere zum Teil durch sehr riskante und verrückte Entscheidungen und manchmal sogar durch Fehler gewonnen werden! Das Problem ist nur, dass ich als relativ rational und konservativ veranlagter Spieler nicht gerne "freiwillig" extrem riskante Entscheidungen oder absichtlich meiner Ansicht nach "falsche" oder ex ante " falsche" Entscheidungen treffe, so dass es für mich schwierig sein wird, jemals ein großes Turnier zu gewinnen. Ich bewundere deshalb immer wieder Spieler, die in vielen Situationen bereit sind, ein hohes Maß an Risiko zu gehen, damit sie am Ende durch eine entsprechende Akkumulation von Chips etwas Luft haben, um dann den ein oder anderen Pot recht unbeschadet zu verlieren.
Da mir das aggressive Eröffungsspiel jedoch überhaupt nicht liegt und ich tief im Inneren eine völlig andere Philosophie habe, die im wesentlichen "Überleben" heisst, werde ich wohl auch in Zukunft zu den Schulzes,Lehmanns,Langmanns,Jalalis,Thang Ducs und einige weitere etwas neidisch, aber nicht ungönnerhaft oder unzufrieden aufblicken!
In diesem Sinne wünsche ich Euch allen viel Erfolg und vor allem Zufriedenheit mit Euren eigenen Leisten...
Euer Andreas vom Team GNUF Germany

Kommentare

Veröffentlicht von andreas-krause am 09:40 AM, March 18, 2008 | Antwort hinzufügen

Ohh sorry, Tobias!Das kann ich mir nicht verzeihen!Hab es leider ohne Prüfung aus einer einschlägigen Pokerinfoseite übernommmen:),kommt nicht mehr vor..
Dein Peter:)

Veröffentlicht von Michael Schulze am 04:25 AM, March 18, 2008 | Antwort hinzufügen

Es grüßt ganz herzlich den Peter Krause, dein Tobias Schulze : )

Veröffentlicht von Bodycount am 07:43 PM, March 17, 2008 | Antwort hinzufügen

Geht mir auch so... kann mich auch nicht so mit dem aggro Style identifizieren.

Veröffentlicht von andreas-krause am 07:42 PM, March 17, 2008 | Antwort hinzufügen

@CISOLINHO:momentan spiele ich fast nur LIVE-Turniere und da ich in dieser Hinsicht extrem ausgelastet bin und dazu auch noch die Reisestrapazen kommen, bin ich froh, wenn ich mich zuhause primär um andere Dinge kümmern kann! Hin und wieder spiele ich natürlich online(Turniere und Cashgame) oder auch mal unterwegs Cashgame, wenn es möglich und passend ist!

Veröffentlicht von Jürgen am 12:47 AM, March 17, 2008 | Antwort hinzufügen

hi andi,

du hast etwas vergessen zu erwähnen.

du hast gelernt wie man Bier NICHT einschenkt *lol*

lg bis zur nächsten Turnierwoche

Jürgen :-)

Veröffentlicht von Cisolinho am 08:33 PM, March 16, 2008 | Antwort hinzufügen

Hi Andreas, spielst Du eigentlich auch online, Cash - Game oder auch Turniere?
Oder beschränkst Du Dich nur auf Live - Turniere?

Veröffentlicht von CincinnatiKid am 08:07 PM, March 16, 2008 | Antwort hinzufügen

Kompliment Andreas, kommst wie immer sehr sympathisch und ehrlich rüber. Entgegen deiner Ansicht bin ich mir jedoch sehr sicher, dass ein ganz großer Treffer bei dir, nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen