Kings of Wales!?

Am Donnerstag werden sie gekürt, die Pokerkings of Wales! Hier in Cardiff findet momentan der 3. Pokernationscup mit den Vertretungen  der USA,den Niederlanden,den Iren, den Engländern,den Schweden und unseren Deutschen statt.

Dieser Teamwettbewerb ist für mich ein ganz spezielles und besonderes Event in meinem Kalender, weil Pokern hier kein Einzelsport sondern ein Mannschaftswettbewerb ist und man das fast jedem teilnehmenden  Spieler an seinen taktischen und strategischen Entscheidungen oft anmerkt. Während in konventionellen üblichen Turnieren die Geduld oder Disziplin mehr oder weniger desöfteren bei den meisten Spielern flöten geht, versucht hier jeder Einsatzberechtigte sich bis zu seinem letzten Spiel voll zu konzentrieren und im Rahmen seiner Möglichkeiten für sein Team zu kämpfen und das letzte Hemd zu geben. Ehre, Verantwortung,Verpflichtung, Respekt und Disziplin sind die Attribute, die hier im Spiel und abseits des grünen Filzes großgeschrieben werden und im Vordergrund stehen. Jedem der 6 Spieler eines Teams merkt man in der Regel einerseits seine Pflicht und andererseits auch die Freude an, für sein Land und seine Mannschaft das Beste geben zu müssen und zu dürfen. Poker als Mannschaftssport ist was anderes, was Besonderes und zugleich auch was Positives für jeden einzelnen, der  in den Genuss einer solchen Teillnahme kommen darf. Ich bin davon überzeugt, dass  meine ehemalige "Karriere" als Fußballspieler sehr hilfreich für mein Pokerspiel ist und ich in vielen positiven Eigenschaften von den damaligen Erfahrungen und Kenntnissen profitiere.

Hier in Cardiff fühle ich mich irgendwie zurückversetzt in meine aktive Fußballerzeit und freue mich, dass ich mit dem deutschen Team um die Pokerkrone von Wales kämpfen darf. Wir haben mit unserer Truppe  um Teamkäptn Michael Keiner eine hungrige und ambitionierte Mannschaft, die mit der richtigen Einstellung meiner Meinung nach durchaus das Zeugs dazu hat, den Titel nach Deutschland zu holen. Natürlich wird das Unternehmen " Kings of Wales " ein schweres Unterfangen und ein hartes Stück Arbeit werden, aber ich bin davon überzeugt, dass wir auch nach den ersten beiden Heats, die nicht ganz optimal liefen , immer noch eine realistische Chance auf den Titelgewinn haben!

Einen anderen Titel gewann ich am Donnerstag in dem 200 Euronen(plus Rebuys) PL -Omahaturnier der CAPT- Serie in Salzburg. Einen weiteren Finaltisch erreichte ich dann einen Tag darauf beim Mainevent, dem 2000er NL-Holdem Event. Am Ende wurde es wie beim 1. CAPT Finale in Bregenz "nur" Platz 7 .Da ich aber ein recht genügsamer Zeitgenosse bin, der lieber regelmässig Kartoffeln mit Quark isst als einmal im Jahr eventuell an Austern  schlürfen zu dürfen , bin ich mit dieser Platzierung doch sehr zufrieden.  

Meinem alten Pokerkumpel Eddy möchte ich an dieser Stelle den Tipp geben, im Allgemeinen etwas schonender und respektvoller mit der Internetgeneration umzugehen und vielleicht mal darüber nachzudenken, ob wir "vorsteinzeitlichen" Spieler inthelongrun nicht doch eher vom Internetpoker und somit auch den Internetkiddies proftieren (denn gäbe es keine Internetkids, dann gäbe es auch kein Internetpoker oder Eddy?)?

Meine Meinung ist , dass die meisten Jungs sehr viel Anstand und Benehmen besitzen und unsympathische Junginternetharaktere bei Livegames oder Liveturnieren doch eher die Ausnahme in darstellen! Fluchende, sich über Badbeats ärgende und womöglich noch beleidigende Spielkameraden brauche ich nun wirklich nicht und ich finde es positiv, dass die Jungs meist recht gelassen und cool sowohl bei Beats als auch bei Hits reagieren!

Aber nun hoffe ich doch, dass Ihr unserem deutschen Team hier in Cardiff die Daumen so feste drückt , dass es eventuell klappt mit dem Titel "Kings of Wales"..

Bis demnächst in diesem Theater..

Euer Andreas vom Team GNUF

Kommentare

Veröffentlicht von eddy am 11:12 AM, April 13, 2008 | Antwort hinzufügen

Hi Andreas,
nein sehe ich nicht so. Die meisten Alten spielen länger im Internet als die Jungen. Ich habe weder was gegen das Spiel noch gegen die Jugend, um gotteswillen. Ich stelle nur fest das einige nicht kritikfähig sind, die Fresse sehr weit aufreissen vor allem wo es unangebracht ist. (Gewinne etc veröffentlichen, Begriffe wie Pokerprofi ins Spiel bringen) Und wenn ich mich recht erinnere aus unseren gemeinsamen pokerolymp Zeiten, war ich es nicht der vorgeschlagen hat einen reinen Internetspieler in unseren Reihen aufzunehmen. Ich glaube du warst weniger von dieser Idee begeistert.

Veröffentlicht von gogo am 11:33 PM, April 11, 2008 | Antwort hinzufügen

cooler beitrag und sehr gut gespielt in cardiff! weiter so!

Veröffentlicht von MrFlush am 11:36 PM, April 08, 2008 | Antwort hinzufügen

Hi,

glaube nicht, dass Eddy solche Tips braucht. Im Rheinland pflegt man das zu sagen was man denkt.

Darüber hinaus spricht mir Eddy aus dem Herzen. Für die Jungs ist es Spielgeld, wohnen zu Hause und haben noch nie eine Rechnung selber bezahlt!

Aber lassen wir das...

LG
Marko
MrFlush

Veröffentlicht von sven am 06:12 PM, April 08, 2008 | Antwort hinzufügen

schöner beitrag, einwand gegenüber eddy ist meiner meinung nach gerechtfertigt.
gruß und gl

Veröffentlicht von Terence am 01:25 PM, April 08, 2008 | Antwort hinzufügen

Das mit dem "Theater" hast du dir vom literarischen Quartett gestohlen!
Aber wie immer schöner Beitrag!

Veröffentlicht von tmy am 08:39 AM, April 08, 2008 | Antwort hinzufügen

ha schnib und ich waren im ccc halt ein gutes beispiel für einen internetspieler ;)

Veröffentlicht von pille am 04:58 AM, April 08, 2008 | Antwort hinzufügen

ich glaub ganz so ernst hat eddy das nicht gemeint, wie er das geschrieben hat. trotzdem macht dies deinen einwand nich unwahr oder unnoetig. :D

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen