Ich hätte besser schlafen gehen sollen

Das habe ich zu mir selbst gesagt, als ich gestern den ersten Tag des EPT Finals in Monte Carlo beendet hatte und auf dem Weg nach Hause war. Es war schon verrückt, wie es mit meinem Stack rauf und runter ging. Zu Beginn des zweiten Levels war ich schon runter auf 3700 Chips (der Starting Stack betrug 15000). Dann wendete sich aber plötzlich das Blatt, ich hatte einen guten Lauf und konnte meinen Stack auf knapp 70.000 ausbauen.

Wir spielten fast über zwölf Stunden und ich befand mich in einer sehr guten Ausgangsposition, um für die starke Konkurrenz eine große Gefahr darzustellen. Leider habe ich dann 22 ein bisschen überspielt und einen großen Pot gegen KK verloren. Aus welchem Grund auch immer habe ich meinem Gegner keine große Hand geglaubt und dachte meine Pocket Zweier wären in dem Moment die beste Hand. Ich wollte Preflop jedoch nicht callen, so entschied ich mich zu raisen und mich somit zu committen. Mein Gegner pushte All-in und ich steckte in großen Schwierigkeiten. Leider konnte ich seine Könige nicht busten, was bedeutete, dass ich eine Menge Chips verlor. Ich war mit meinem Spiel zum Ende des Tages nicht zufrieden. Jetzt muss ich mein Bestes geben, um mich am zweiten Tag wieder zu erholen.

Den zweiten Tag beginne ich mit 15.000 Chips. Dank der sehr guten Struktur bleibt mir noch etwas Zeit, etwas reißen zu können. Der Tag beginnt mit Blinds von 200 – 400 und einer Ante von 50.

An meinem freien Tag habe ich auf der Golfrange ein paar Bälle geschlagen. Dabei begleitete mich ein schwedisches Kamerateam, um Interviews und ein paar Bilder für eine der nächsten Ausgaben eines schwedischen Pokermagazins zu machen.

Es gibt auch ein paar neue Prob-Bets, aber darüber schreibe ich dann mehr in meinem nächsten Eintrag.
Hier jetzt zuerst ein kurzer Überblick was ich diesen Sommer so machen werde. Durch diese Wetten und die WSOP werden der Juni und Juli zwei ziemlich anstrengende Monate da ich dieses Jahr ein paar Events mehr spielen werde.

*Heads-Up Poker gegen den legendären Doyle Brunson

*Tennis / Golf um $100.000 gegen Brandon Adams

*Tennis gegen Gus Hansen um $200.000

*Golf Teamwettbewerb mit meinem Assistenten gegen zwei finnische Pros um $200.000

*Heads Up Stud 8 or better / Golf gegen Daniel Negreanu um $500.000

Der Familie geht es übrigens auch gut. Wir fühlen uns mittlerweile schon fast in Monaco zuhause. In den ersten Wochen schien es noch so etwas wie Urlaub zu sein, aber wir haben und in der Zwischenzeit gut eingelebt. Mila wird immer größer, schneller und schlauer. Einfach beeindruckend. Sie ist total neugierig und versucht alles Mögliche in ihre Finger zu bekommen. Maya und ich können sie nicht eine Sekunde aus den Augen lassen, denn Mila würde sonst immer irgendwelchen Blödsinn anstellen.

Das Wetter war letzte Woche nicht sonderlich gut. Für mich bedeutet das, dass ich kein Tennis oder Golf spielen konnte. Ich hoffe aber, dass die Sonne sich nochmal zeigt bevor ich abreise, um wenigstens noch ein bisschen trainieren zu können. Da das Match gegen Gus bald stattfindet, muss ich Topfit sein, um die „Bobbys Room-Tennis-Prahlerei“-Rechte zu bekommen.

Sobald die EPT beendet ist werde ich nach Las Vegas fliegen, um an einer Aufzeichnung von Poker After Dark teilzunehmen und im Anschluss das $25.000 Bellagio Turnier zu spielen. Dies ist eins meiner Lieblingsturniere, nicht zuletzt wegen des großen Preispools. In den letzten Jahren war ich oft sehr deep, und wenn ich gut spiele und mich zudem daran erinnere, dass 22 kein KK schlägt, kann ich vielleicht sogar etwas Besonderes schaffen.

Ich habe ein neues Interesse an Turnieren gefunden. Deswegen werde ich mich Morgen konzentrieren und versuchen früh zu verdoppeln. Wünscht mir Glück, ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

-Patrik-

(translated by 'Ghostwriter')

Kommentare

Veröffentlicht von tano am 09:44 PM, April 18, 2008 | Antwort hinzufügen

life is good!

Veröffentlicht von Florim Fran am 10:24 PM, April 15, 2008 | Antwort hinzufügen

Gus war in seiner Jugend ebenfalls Tennismeister, zuletzt hat man ihn in einem Ausschnitt bei den Aussie Millions auf Sky Sports kurz gegen Justin Gimelstob spielen sehen, einem ehemaligen Tennispro, der Mixed Partner von Venus williams war. Also, denke ich, wird Gus sicher keine 200k Dead Money mit auf den Platz bringen...

Veröffentlicht von felix am 08:04 PM, April 15, 2008 | Antwort hinzufügen

meines wissen nach ist antonius ehemaliger tennis pro und gus hansen hat nich den körper für nen tennis spieler :D von daher sollten die 200k recht leichtes geld sein.

Veröffentlicht von Göpfi am 04:12 PM, April 15, 2008 | Antwort hinzufügen

ich les das hier gerne.
kann zwar auch tennis spielen, aber 200k hab ich leider nicht zur Hand ;)

Veröffentlicht von MMA am 04:01 PM, April 15, 2008 | Antwort hinzufügen

Na ja wer es sich leiten kann um 200k ein Tennismatch zuspielen, der hat wohl sonst keine Sorgen.

Ja bitte mehr über die Prob-Bets und nice Interview das du mit Mila, Amanda gegeben hast!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen