Hello Overcards!

An die Deutschen, die Poker so sehr lieben wie ich: Willkommen zu meinen Blogbeiträgen! Ich hab vor ein paar Jahren angefangen zu bloggen und die Leute mögen es anscheinend. Manche mögen die Handanalysen, manche mögen meine Resultate bei UltimateBet.com, manche mögen meine Resultate im echten Leben, manche mögen die Familiengeschichten und manche mögen die lustigen Veranstaltungen an denen ich teilnehme und die ich moderiere. Ich hoffe, Ihr habt soviel Spaß an meinen Beiträgen wie ich selbst.

Viel Glück!

Phil Hellmuth jr.

Poker After Dark cash game

Erwartet in diesem Beitrag keinen Kommentar über mein Abschneiden (aufgrund meines NBC-Vertrages).

"Cirque Du Soleil" Bluff

Die Welt kennt Guy Laliberte als den Gründer von "Cirque Du Soleil". Ich kenne Laliberte als einen toughen No Limit Hold'em Poker Spieler. Über die Jahre habe ich festgestellt, dass gute Geschäftsleute normalerweise gute Pokerspieler sind, Laliberte ist hier keine Ausnahme. So eindrucksvoll es auch ist, dass dieser Mann alle 14 "Cirque Du Soleil" Shows besitzt, noch eindrucksvoller ist die Geschichte, wie er dorthin kam. Laliberte begann als Gaukler auf den Straßen von Montreal, um für seinen großen Traum "die Welt zu sehen" zu sparen. Er sagt, dass er ein Träumer ist und dass er immer einer war. Außerdem glaubt er an den "Kreislauf des Lebens", und er macht die Tatsache, dass er sehr viel an andere und an Charity zurück gibt, verantwortlich für seinen Erfolg - Laliberte bringt der Welt Wasser mit seiner Stiftung "One drop". Und ich hab auch gerade $20,000 an "One drop" gespendet. Mit seinen Worten über den "Kreislauf des Lebens" und seinen Erzählungen über die Bohrungen von Brunnen, um Menschen in Not Wasser zu geben, hat mich einfach dazu inspiriert, ihm dabei zu helfen. Jetzt aber zurück zu unserer Geschichte; als einzelner Gaukler trat er zunächst einer Truppe von Schauspielern bei und anschließend organisierte er ganze Straßenfeste. Im Jahre 1984 gewann er das Recht ein Fest für seinen Heimatstaat in Kanada zu veranstalten. Also lieh Laliberte genug Geld, um ein Zelt aufzustellen. Es gab nur 700 Plätze, aber seine Show war so ein Riesenerfolg, dass er alles nahm, was er hatte (er ging all in!) und spielte es auf einer Tour durch die Staaten. Seine neue Show war nicht nur in USA ausverkauft, es wurde ein Welterfolg und sehr bald lockte es ihn nach Las Vegas, der dauerhaften Heimat für seine Show. Laliberte begann vor zweieinhalb Jahren Poker zu spielen und letztes Jahr schaffte er es bis an den Finaltisch (final six) der World Poker Tour im $25,000 Championship Event (ich wurde 18ter). Außerdem war er 2007 der große Gewinner im bekannten "High Stakes Cash Game" auf GSN. Nebenbei muss ich sagen, dass "Love" im Mirage (cool!) meine absolute Lieblingsshow ist, und meine Kinder haben "Ka" im Mandalay Bay schon viermal gesehen!

Laliberte, Tom Dwan (sein berühmter online nick ist "Durr"), Allan Cunningham, Mike Baxter, "Viffer" (ein berühmter online Spieler) und ich haben in einer NBC Show, genannt PAD ("Poker after Dark"), gespielt. Diese Show läuft 6 Nächte die Woche um zwei Uhr morgens. Es handelte sich um ein spezielles Format von PAD, das "High Stakes Cash Game" und es gab ein $100,000 buy in (aber man konnte sich mit bis zu $250,000 einkaufen) und es gab so viele re-buys wie man wollte.

Die Blinds waren $200-$400 mit einem $100 ante pro Mann. Ich erhöhte mit Jc-10c auf $1,100, Laliberte (zu Eurer Information - er spendete seinen ganzen Gewinn an "One drop") ging mit, genauso wie "Durr" im Big Blind. Der Flop kam Jd-8d-8s und ich setzte $2,000. Laliberte ging wieder mit, "Durr" warf weg und die Turnkarte kam 3s. Ich setzte $6,000 und nach einer Minute callte Laliberte. Die letzte Karte war 5d, ich checkte und Laliberte setzte $16,500. Ich überlegte einen Moment und hatte die folgenden Gedanken: "Wenn Du diese Hand wegschmeißt, dann solltest Du sofort aufhören." Ich überdachte die Hand immer und immer wieder. Ich war sicher, dass Laliberte keinen Jungen hat, wie K-J oder Q-J; weil ich nicht glaubte, dass er diese Hand auf dem River spielen würde. Also hat er entweder eine 8 oder den Flush oder 10-9 (einen verfehlten straight draw). Ich hab mit Laliberte schon gespielt, und er blufft nicht oft. Aber ich hab ihn ein paar Stunden vorher animiert, mich zu bluffen, indem ich ankündigte $500 an "One drop" zu spenden, wenn er es tatsächlich schaffte, mich zu bluffen. Versuchte er gerade die $500 für seine Charity zu gewinnen und gleichzeitig zu beweisen, dass er mich bluffen kann? Ich glaubte, dass ich nur 10-9 schlagen konnte. Schlussendlich sagte ich: "Hast Du den Flush?" Laliberte erwiderte: "Ich weiß, dass Du keine drei Jungs hast, die hättest Du längst erhöht." Am Ende hab ich gefoldet und Laliberte zeigt mir 10-9: ein Bluff, ouch! Dann meinte Laliberte: "Das sind $500 für "One drop", bitte." Ich war happy ihm einen $500 Chip rüber zu werfen. Er hatte ihn verdient! Ich kann nicht sagen, dass ich einen Read auf Laliberte hatte (offensichtlich, denn ich habe meine Hand gefoldet!), aber die Tatsache, dass ich so einen verrückten Gedanken in meinem Kopf hatte ("Hör auf, wenn Du foldest"), hat mich anschließend genervt. Ich hatte genau diesen Gedanken schon mal vor ein paar Jahren in Aruba in einem Big Pot, und ich habe auch damals gefoldet, um einem Bluff zu erliegen.

Ich habe zwei Sachen daraus gelernt: Erstens, gib einem großen Mann wie Laliberte keinen zusätzlichen Anreiz, Dich zu bluffen; zweitens, nächstes Mal, wenn ich zu mir selbst sage, dass ich aufhören soll, wenn ich meine Hand folde, werde ich auch nicht callen!

$20,000 für "One drop" Charity, $40,000 "gefunden"

Auf dem Weg ins Bellagio am ersten Tag des $25,000 buy-in WPT Championship stellte ich fest, dass ich $56,000 in cash bei mir hatte. Ich dachte, dass das alles wäre, was ich in der Stadt hatte. Ich schuldete Jack McCelland (great guy!) noch $36,000, weil ich jemanden gestaked habe und dachte dann "Lass die Geldklammer leer machen!" (den Ausdruck hab ich von "Durr"!). Die Geldklammer leer zu machen, gibt Power, insbesondere wenn man seine letzten $20,000 in cash an Guy Laliberte's "One drop" Charity gibt. Meine Frau gab ihr "OK", und ich überreichte meine letzten $20,000 an Laliberte für seine "One drop" Stiftung (siehe oben). Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass ich meine ganze Power nutzen könnte (was das auch immer heißen mag), wenn ich mehr für Charity spendete. Ich wusste nicht, dass ich noch weitere $30,000 im Tresor des Bellagios hatte beziehungsweise noch mal $40,000 in cash in einer weißen Tüte oben auf meinem Safe finden würde. Meine Frau lachte sich kaputt und sagte: "Nur ein High Stakes Poker Spieler findet $40,000 in cash, von denen eher nicht mehr wusste, dass er sie hat!" Uh…Du hast Recht, Schatz! Gute Sache, dass ich sie gefunden habe.

Bruno Fitoussi gibt mir nicht die Hand!

Nachdem der erste Tag zu Ende ist, gibt Bruno mir nicht die Hand. Bei einer seiner Hände beleidigte ich sein Pokerspiel, genauso wie ich es beim H. O. R. S. E. Event der WSOP getan habe. Deswegen meinte er zu mir: "Du hast keine Eier (yeah right!), kein Gehirn (er hat wahrscheinlich Recht) und ich langweile bei den side games (ich hab in 19 von 20 Jahren gewonnen)." Uh, OK. Ich hab nicht geantwortet. Ich weiß, ich darf mich nicht beschweren, aber er hätte nichts anderes von mir erwarten können und hätte darüber lachen sollen. Ich habe nicht seine Person angegriffen. In Wirklichkeit mag ich Bruno sehr. Aber er muss zugeben, dass er nicht der Pokergott ist und genauso Fehler macht, wie wir alle. Man kann alles machen, aber man sollte mich nicht persönlich angreifen. Ich verstehe, dass er sauer ist; ich mag ihn trotzdem, auch wenn er mich nicht mehr mag. Bruno ist ein großer Spieler, aber nicht in jeder Hand!

Van Halen mit Scott, Pearl, Debo34 und Shawn Rice

Ich sackte hastig meine Chips ein und raste zum Mandalay Bay, um Van Halen zu sehen. Die rocken! An einer Stelle fragte ich Scott Ian (Leadgitarrist bei "Anthrax" und einer der besten Gitarristen auf der Welt): "Du kannst das auch, oder?" Er guckte mich an, als sei ich verrückt und antwortete: "Eddie Van Halen ist der Phil Hellmuth der Leadgitarristen." Eddie hat in der Nacht richtig aufgedreht! Und nach dem Konzert hatten wir eine Menge Spaß im Club "Forty Deuce".

"All In" Poker Musical

Am Sonntag bin ich dann zu einer Privatvorstellung eines neuen Musicals gegangen, bei dem ich glaube, dass es die Welt im Sturm erobern wird. Geschrieben von Tim Molyneux von "Molyneux Entertainment" mit 40 Songs und aufgemacht wie ein Broadway Musical. Es hat echt was! Paar von den Songs werden schnell bei Youtube sein. Nach dem Musical hab ich ein kleines Nickerchen gemacht, war beim Workout und bin dann ins Bett. Trotz allem, morgen ist ein großer Tag für mich und ich möchte topfit sein bezüglich meines Denkens und meiner Taktiken.

(translated by 'Juergen')

Kommentare

Veröffentlicht von hendizzle am 10:32 PM, May 05, 2008 | Antwort hinzufügen

@Sven:

erst lesen dann meckern!

schon klar, dass notaima nich phil h. ist, es ging ja auch um guy laliberte.

Veröffentlicht von eddy am 09:55 AM, April 29, 2008 | Antwort hinzufügen

@QWERT
Ich finde es schon witzig. Du kritisierst, kannst aber selber kein deutsch. Oder was soll "hilreichen" oder "imho" heissen?

Veröffentlicht von vfl am 11:28 PM, April 28, 2008 | Antwort hinzufügen

Der Artikel ist so langweilig wie Phil selbst!!

Veröffentlicht von sven am 06:47 PM, April 26, 2008 | Antwort hinzufügen

ja aber noataima mit den 7,12 $ mio verlust ist leider nicht phil. also bitte nich son blödsinn schreiben!

Veröffentlicht von Midland am 10:38 PM, April 25, 2008 | Antwort hinzufügen

First KILL PHIl

Nice das ihr den Blog auch an Land gezogen habt!!!

An alle Translation Flamer, STFU!!!!
Ihr solltet dankbar sein den Jürgen und Co haben Übersetzen nicht studiert...

Overcards rock on!!!

Veröffentlicht von ironice85 am 02:55 PM, April 25, 2008 | Antwort hinzufügen

$-7.126.621,20 um genau zu sein.

Quelle: http://www.highstakesdb.com

dann "more results" und dann die Zeitspanne eingeben.

Lg Paul

Veröffentlicht von Ghostwriter am 02:45 PM, April 25, 2008 | Antwort hinzufügen

@vincent:

dann hast du aber ein generelles problem wenn du ausländische spieler für den deutschen "bloggermarkt" begeistern will. zum einen sind sie in der regel nicht in der lage ihre einträge auf deutsch zu verfassen, zum anderen ist es gang und gäbe, dass spieler ihre einträge mehreren seiten zr veröffentlichung zur verfügung stellen.
wie jürgen und auch ich schonmal geschrieben haben, kannst du gerne fragen stellen (auch auf deutsch), diese werden dann weitergeleiten. bisher hat jedoch niemand von dieser möglichkeit gebrauch gemacht.

Veröffentlicht von sven am 12:08 PM, April 25, 2008 | Antwort hinzufügen

hendizzle, hast du ne quelle für die 7 mio verlust?
würd mich mal interessieren.

Veröffentlicht von Vincent am 11:18 AM, April 25, 2008 | Antwort hinzufügen

Es wird eben nicht auf deutsch gebloggt, sondern nur ins deutsche übersetzt.

Veröffentlicht von Ghostwriter am 05:41 PM, April 24, 2008 | Antwort hinzufügen

@vincent: "Overcards.de ist ein Gemeinschaftblog über Poker bei dem Profi-Pokerspieler aus der ganzen Welt auf deutsch bloggen."

Veröffentlicht von admin am 04:47 PM, April 24, 2008 | Antwort hinzufügen

@hendizzle
Wow! Geile Zusatzinfo. Vielleicht wollte Phil seiner
Cash Cow nur schmeicheln, und ihn bei der Stange halten...? ;-)

Veröffentlicht von hendizzle am 04:40 PM, April 24, 2008 | Antwort hinzufügen

großen respekt vor dem lebenswerk von herrn laliberte und seinen charity-projekten, aber als toughen pokerspieler würde ich ihn nicht bezeichnen. wer in 1 1/2 Jahren 7 mio $ auf full tilt verliert kann kein tougher pokerspieler sein.

Veröffentlicht von admin am 03:50 PM, April 24, 2008 | Antwort hinzufügen

Im Vergleich zu Patrik finde ich Phil noch relativ strukturiert. ;-) Ist im Original exakt genau so.

Gruss,
Juergen

Veröffentlicht von sven am 03:43 PM, April 24, 2008 | Antwort hinzufügen

irgendiwe wirkt der blog n bisschen unstrukturiert, kann das sein? er springt schnelll von einem zum anderen thema.

Veröffentlicht von admin am 03:05 PM, April 24, 2008 | Antwort hinzufügen

Also ich find' die Übersetzung gut :-) ...ist ja auch meine. ;-)

Veröffentlicht von Vincent am 02:09 PM, April 24, 2008 | Antwort hinzufügen

Die Übersetzung ist grauenhaft. Warum man die Beiträge nicht im Original lassen kann verstehe ich nicht.

Veröffentlicht von Florim Fran am 02:41 AM, April 24, 2008 | Antwort hinzufügen

Ich hoffe mal nicht, dass der gestackte Spieler Mikey war - kann ja nicht sein, dass der schon wieder broke ist. Bei PokerSavvy hab ich gesehen, dass er auf etwa 60k runter ist auf Full Tilt und H.O.R.S.E mit 10k buy-in gespielt hat - soviel zu Bankroll Management.
Abgesehen von seinem manchmal sehr nervigen Selbstpromoten und seiner Art Losses hinzunehmen ist Phil ein echt super Kerl, er polarisiert und das ist immer schwierig einzuschätzen. Aber nach allem, was ich von ihm gelesen und gehört habe, würde ich ihn als sehr netten und loyalen Menschen einschätzen, dem Familie sehr wichtig ist und der seine wahren Freunde nicht hängen lässt.
Freue mich auf mehr, auch wenn ich die Orginalblogs eigentlich lieber lese.

Veröffentlicht von zupergrobi am 12:38 AM, April 24, 2008 | Antwort hinzufügen

Wirklich Klasse wie sich das ''neue Overcards'' entwickelt. Jetzt auch noch Phil Helmuth. Nice.

Ich bin der Übersetztung vollauf zufrieden. Weiter so.

Veröffentlicht von Tartarus am 10:36 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

Ich nenns auch immer ''Jungs'' also mich stört es nicht... und “…und ich langweile bei den side games (ich hab in 19 von 20 Jahren gewonnen).” hab ich auch net verstanden :D

Veröffentlicht von qwert am 09:45 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

@jux:
Danke für den hilreichen Hinweis. Der nicht ganz unwesentliche Unterschied besteht imho darin, dass man bei mir zumindest weiß, was ich sagen will.

PS:
In deinem Satz fehlt das Subjekt.

Veröffentlicht von admin am 07:55 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

@marco

die einleitung hat phil schon extra für uns geschrieben. aber der rest ist natürlich aus seinem aktuellen englischsprachigen blog...einfach mal nach phil hellmuth googeln.

gruss,
juergen

Veröffentlicht von Kavalor am 07:55 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

freut mich das Phil hier bloggt, aber die Übersetzung könnte wirklich sich etwas flüssiger lesen lassen :/

Veröffentlicht von marco am 07:14 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

Coole Sache! Von woher wird sein Blog übersetzt? Er schreibt das nicht wirklich an Overcards, oder?

Veröffentlicht von Bodycount am 06:26 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

Solid first post ^^

Veröffentlicht von jux am 03:52 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

@QWERT
Wenn schon mekern, dann bitte den eigenen Beitrag richtig schreiben.

Es heisst "bedeutet" und nicht "bedeuted" ;-)

Veröffentlicht von admin am 03:01 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

ps. aber du hast recht...ist ein rückfall in alte zeiten...denn ich bin ja auch schon mitte 30. ;-)

Veröffentlicht von admin am 03:00 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

@qwert
lol...du langweilst mich! :-) "du langweilst" ist übrigens mein lieblingsspruch! deswegen habe ich das hier so übersetzt!

Veröffentlicht von niki am 02:54 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

@admin: schick die beiträge dem QWERT, er hat sich gerade als Übersetzer angeboten.

ist es die übersetzung oder schreibt der PH wirklich so gut und vor allem nett!!!
muss auch zugeben, toller blog.

Veröffentlicht von Alex am 02:45 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

Nice blog.
Nette Stories finds coll von Herrn Hellmuth dass er das hier macht.

Veröffentlicht von qwert am 02:24 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

Die Übersetzungen der jeweiligen Kapitel sind wohl ein Rückfall in alte Zeiten.
Was z.B. bedeuted:
"...und ich langweile bei den side games (ich hab in 19 von 20 Jahren gewonnen).”
Wenn das schon übersetzt wird, dann bitte nicht mit google.

Veröffentlicht von mat_luke am 02:12 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

Jacks ist ok
lesen ja Pokerspieler hier :)

Veröffentlicht von Marbury33 am 01:44 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

joo denke auch jacks einfach stehen lassen is am besten jeder der hier liesst weiss schon was damit anzufangen hoffe ich ;)

btw nice blog

Veröffentlicht von Göpfi am 01:30 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

natürlich auch anzumerken, dass es super übersetzt ist.
Und ob Jungen, Buben oder Jacks.
Ich denke jeder hier wusste was gemeint ist ;)

Ich glaub sogar Jacks stehen lassen ist am besten...

Veröffentlicht von Raven am 01:23 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

N1 Sir!

Veröffentlicht von admin am 01:23 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

@Göpfi
Nehme den Vorschlag gerne entgegen. Aber man kann beim Skat schon auch mit "Jungs" spielen, und Jungs passt besser zu "J". ...ich hab sogar überlegt, ob ich es nicht als Jacks stehen lassen soll?

Gruss,
Juergen

Veröffentlicht von sunnyknight am 01:19 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

ich freu mich schon auf handanalysen,vielleicht wird dann aus dem ein oder anderen auch mal ein großer spieler :-)

Veröffentlicht von Göpfi am 12:58 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

Toller Blog - freu mich schon auf die nächsten Einträge.
Ein paar Anmerkungen:

Die "Jungen" sind wohl eher "Buben" - hört sich besser an ;)

so mal eben 40k zu finden zeigt die Dimensionen.
Ich freu mich, wenn ich mal 10 Euro in meiner Sporttasche finde ;)

Weiter so!

Veröffentlicht von patrick am 12:57 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

sehr cooler beitrag

gut zu lesen

Veröffentlicht von Possiworld am 12:42 PM, April 23, 2008 | Antwort hinzufügen

nice; freue mich auf mehr!!!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen