Fragen über Fragen

Warum spielst du kein NLH cash game? Wie groß muss meine Bankroll sein um xy zu spielen? Wieviel Geld verdienst du mit Poker?
Das sind wohl die drei häufigsten Fragen die mir immer wieder gestellt werden, und da ich nicht in der Lage bin Textbausteine zu speichern, muss ich dieselben Antworten im Zweifingersuchsystem immer wieder neu eintippen.
Warum spielst du kein NLH cash game? Ich habe noch nie NLH cash gespielt, weil es das Spiel auch gar nicht gab als ich anfing. Es war tot. Nur im Main Event der WSOP wurde NLH gespielt, nur dort. Sicher, in den 70iger und 80iger wurde NLH gespielt, aber irgendwann war die Wiese gemäht. Ende. Das Fernsehen hat NLH wiederentdeckt. Pot Limit Holdem ist ein viel feineres Spiel, aber für den TV Zuschauer zu kompliziert. Das Fernsehen hat Millionen von neuen Spieler hervorgebracht, die, guess what, NLH spielen. Was sonst, sie haben es ja auch „erfunden“. Dann spiel es doch, aber ich spiel es nicht, oder zumindest nicht gerne. Es wird auch wieder zurückgehen, davon bin ich überzeugt, spätestens wenn alle ein Buch gelesen haben. Ich bin mir zur Zeit nicht sicher ob mehr Bücher über Poker gelesen oder geschrieben werden. was mich zu Punkt 2 bringt.
Wie groß muss meine Bankroll sein um xy zu spielen? Woher soll ich das wissen. Ich spiele seit Beginn an die Partien die angeboten werden und bei denen ich mich wohl fühle. In jedem Buch steht etwas über Bankrollmanagement drin, gähn. Hat ja seine Berechtigung, und für jemand der seine Existenz mit Poker aufbauen will, ist Bankrollmanagement sicherlich sehr wichtig. Es zu lesen, es zu wissen und sich daran zu halten sind verschiedene Stiefel. Ich für meinen Teil kann nur sagen, ich weiß es nicht und es interessiert mich auch nicht. Wenn ich die Theorien des Bankrollmanagements gekannt hätte, wäre ich nie zum Poker gekommen, da die kleinste Partie die angeboten wurde 500 PLH war. Heute ist das anders.
Wieviel Geld verdienst du mit Poker? Bei dieser Frage geht mir echt der Hut hoch. Das geht keinen was an. Mittlerweile glauben viele sie hätten ein Anrecht darauf das zu wissen, nur weil einige Weichbirnen ihre Cashresultate veröffentlichen. Bei den Weihnachtsmännern mit dem Egotrip sollte man ernsthaft über eine Entmündigung nachdenken. Ich werde aber jedem einzelnen ein Aufstellung zuschicken wenn ich im Gegenzug eine detaillierte Aufstellung mit Nachweis der eigenen Einkommensverhältnisse inklusive Steuererklärung bekomme, Belege nicht vergessen. (unter 30 jährige und die ohne Einkommen bitte eine Steuererklärung der Eltern)
Für alle die neu anfangen, habe ich einen guten Rat, befolgt die Vorschläge der Bücher, die sind schon gut. ich nehme mir raus meinen eigenen Weg zu gehen.

Kommentare

Veröffentlicht von Marco am 10:04 AM, May 13, 2008 | Antwort hinzufügen

Es ist ja einfach nur genial. Da sitze ich hier und lese die blogs, lache mir einen Ast ab (wenn ich einen hätte) und versuche, mir meinen Teil zu denken.
Plötzlich wandern meine Finger doch zur Tastatur.....
Nun geb ich doch noch meinen Senf dazu ab:
Wer an den grossen Turnieren und an grösseren cashgames teilnimmt, kann nicht immer mit einer bankroll hantieren.
Wer aus Spass an dem Spiel pokert, den interessiert keine bankroll.
Wer eine bankroll sein Eigen nennt, ist dadurch auch kein schlechter Mensch.

Sicherlich passt der Werbeslogan "BANKROLL, AUS FREUDE AM SPIEL!" nicht so ganz ins Programm....
Und da das ganze hier dann eher in Richtung Gewinn oder Verlust gegangen ist, kann ich dazu auch nur sagen: Gratulation an die Gewinner. Denn nur dort, wo es Verlierer gibt, kann es auch Gewinner geben.....
Sorry für den vielen Senf auf einen Haufen!

Veröffentlicht von eddy am 11:46 AM, May 09, 2008 | Antwort hinzufügen

@unimog
habe dir versuch persönlich eine mail zu schicken, ging aber wohl nicht. auch cashgewinne zu veröffentlichen halte ich für einen schweren fehler
@68special
der vergleich mit dem tamagochi ist genial. zu gold und moneymaker möchte ich nur folgendes sagen: ich hätte lieber 5 millionen und wäre anerkanntermassen ein großer verlierer in den augen aller, als 4 millionen und ein grossartiger spieler

Veröffentlicht von UNIMOG am 09:09 AM, May 09, 2008 | Antwort hinzufügen

EDDY!

Schade. Du hast mir auf meine Frage immer nocht nicht geantwortet !

Veröffentlicht von 68special am 09:09 AM, May 09, 2008 | Antwort hinzufügen

Sensationell, die Blogs von Eddy lesen sich nicht nur grossartig, sie regen auch Diskussionen an. Es gibt weder im Sport noch in der Wirtschaft ein richtig oder falsch, sonst hätte es z.B.Tamagotchis nie gegeben. Im Poker gibt es auch verschiedenen Ansätze und der Satz" Im richtigen Moment das Falsche zu tun ist Poker" Ich glaube aus Cincinnati Kid, hat seine Berechtigung. Es ist ein Spiel mit zufälligem Ausgang, das man mathematisch angehen kann, live sicherlich auch psychologisch und nur der Erfolg einem Recht und Berechtigung gibt.
Die Pokertheorie ist sicherlich interessant, aber nicht das einzig seligbringende Gesetz. Ich denke das nur wenige Menschen vom Pokern leben können, und wie viele trotz vielleicht anfänglicher Erfolge bankrott gehen erfährt man nur vereinzelt bei RTL2.
Jamie Gold und Chris Moneymaker gewinnen den Main Event, aber ganz im Ernst wer hält die Jungs für begnadete Pokerspieler? Ich nicht!

Veröffentlicht von eddy am 12:31 AM, May 09, 2008 | Antwort hinzufügen

du hast recht, mit dieser persönlichkeitsnummer muss ich noch umgehen. echte persönlichkeiten im sport haben meine tiefes mitgefühl....
ich kann 2cent 4 cent nicht schlagen, kann ich wirklich nicht, das halten meine nerven nicht aus

Veröffentlicht von Bonushure am 12:23 AM, May 09, 2008 | Antwort hinzufügen

@Buzzer/Eddy: Das Ihr die Kommentare lest und beantwortet: Das ist doch das Salz in der Suppe hier und macht den Blog hier aus.

Mein Satz zum BRM ist natürlich doof ausgedrückt. Ich finde nur Deinen "Projekt-Gedanken" falsch. Soll ich nie wieder Pokern, nur weil die Bankroll weg ist? Wenn ich genug Geld beisammen habe - und ich keine finanziellen/persönlichen Probleme habe, warum nicht ein neuer Versuch?

@Eddy: "schön zu wissen, dass andere immer wissen was ich gemacht hätte" -> damit muss man als bekannte Persönlichkeit leben :-) Ich kann Dir auch bei jeder vergebenen Chance meines Lieblingsfußballspielers sagen, wie ich den Ball reingemacht hätte.

zu Deinen Thesen:
1. "das niedrige limit ist immer einfacher". Habe ich gar nicht geschrieben sondern der zur Verfügung stehende Geldbetrag muss zum Limit passen.

2."es gibt immer ein niedrigeres limit" Stimmt, irgendwann kann man nicht mehr absteigen. Wenn mal allerdings 2/4 Cent auf xxx-Poker nicht schlägt, dann kann man auch mit Begriffen wie "Bankrollmanagement" nix anfangen und hält sich auch nicht dran.

Diese These stelle ich jetzt einfach mal auf. Wer sich an die einfachsten Poker-Grundstrategien und BRM hält, kann auf den niedrigsten Limits nicht broke gehen.

Veröffentlicht von eddy am 11:39 PM, May 08, 2008 | Antwort hinzufügen

schön zu wissen, dass andere immer wissen was ich gemacht hätte
@ bonushure
du gehst von 2 annahmen aus, die so nicht zwingend richtig sind.
1.das niedrige limit ist immer einfacher
2.es gibt immer ein niedrigeres limit

Veröffentlicht von Buzzer am 11:33 PM, May 08, 2008 | Antwort hinzufügen

@BONUSHURE: "Die Bankroll ist der zur Verfügung stehende Betrag den ich gnadenlos verballern kann ohne mich am nächsten morgen zu ärgern".
LOL, also wenn Du diese Definition irgendwo nachweisen kannst dann gibt es von mir USD 100 Bankroll zum gnadenlos verballern.

Ansonsten gilt wie immer: Besser erklären kann ich es nicht und ich muss mir endlich abgewöhnen die Kommentare zu lesen und zu beantworten. Ist irgendwie negatives expected value fuer meine Lifetime Time Bankroll :-)

Veröffentlicht von Bonushure am 11:02 PM, May 08, 2008 | Antwort hinzufügen

@Buzzer: Naja- sehe ich anders:
BRM ist in meinen Augen, das man mit die passenden Limits für seine Bankroll spielt. Eigentlich kann man so niemals broke gehen, weil man ja bei zu geringer Bankroll ein Limit absteigt. (Es sei denn, mann schlägt 2/4 Cent auf Party Poker nicht :-))

Eddy beschreibt aber das "Old school-Kamikaze-Bankrollmanagement"
Wieviele der Pros waren in ihrem Leben schon broke und haben erneut wieder angefangen?!

Ich sehe BRM nicht als Projekt sondern die Bankroll ist der zur Verfügung stehende Betrag in meiner "persönlichen Komfortzone", den ich gedankenlos verballern kann ohne mich am nächsten morgen zu ärgern.
Nehmen wir mal Eddys 5000 DM als seine Bankroll: Was wäre passiert, wenn er die verzockt hätte? Nix, sein Frau wäre (wahrscheinlich) bei ihm geblieben und er hätte nen Extra Flug Schicht eingelegt - Kohle wieder drin.
Er hätte mit Sicherheit nochmals 5000 DM für nen erneuten Shot gehabt. Unabhängig davon, ob er es gemacht hätte oder nicht. Er hätte es sich leisten können.

Veröffentlicht von Buzzer am 09:01 PM, May 08, 2008 | Antwort hinzufügen

@BONUSHURE: "Wenn Deine Bankroll weg ist, ist sie weg....Nachladen!" Also meiner Meinung nach definierst Du das Wort Bankroll falsch bzw. anders als allgemein üblich.

Die Bankroll ist das für ein bestimmtes Projekt (z.B. Poker) zur Verfügung stehende Kapital. Und wenn die Bankroll weg ist ist sie weg und damit das Projekt beendet.

Steht nun sofort weiteres Kapital zur Verfügung und wird auch umgehend eingesetzt und man war sowieso bereit die weitere Summe zu riskieren/investieren dann war die Bankroll ja gar nicht X sondern eben X+Y.

Ebenso verhält es sich im Umkehrschluss. Ein Pokerspieler sagte einmal zu mir "Meine halbe Bankroll war weg also musste ich mit dem Pokern aufhören da ich mir weiteres Verluste nicht mehr leisten konnte". Der Entschluss aufzuhören mag richtig oder falsch gewesen sein, aber wer sich nach dem Verlust der halben Bankroll keine weiteren Verluste mehr leisten kann hatte eben gar nie die Bankroll der Grösse X sondern nur ein halb mal X.

Bankrollmanagement ist wichtig, aber um die Bankroll managen zu können muss man erst einmal korrekt erkennen bzw. festlegen wie groß diese überhaupt ist.

Gruß, Buzzer

Veröffentlicht von eddy am 07:09 PM, May 08, 2008 | Antwort hinzufügen

@ sodele
bemerkenswert finde ich den Satz: "ich sag mal einfach wie es ist" , nicht deine Meinung , sondern Fakten, deine!!! Fakten, sprich Intoleranz. Glaubst du im ernst du hättest die Mathematik als erster neu entdeckt? Wie kommst du darauf das "ihr" mathematisch korrekter spielt. Dein Problem ist dass du nicht zwischen den Zeilen lesen kannst.
Zum Autofahren. Ich habe extra nicht gesagt 320 über die Autobahn, damit kein Neid aufkommt, aber ich dachte einen 911er hat doch jeder Pokerspieler in der Garage bei dem was alle so verdienen, deshalb habe ich mich mit 280 an der unteren Grenze aufgehalten,

Veröffentlicht von sodele am 06:26 PM, May 08, 2008 | Antwort hinzufügen

Ich sage jetzt mal einfach wie es ist.
Du hast ein Problem damit, dass wir, die junge Leute,die mathematisch korrekter spielen dir und der "alten Garde" die Fische wegnehmen.
Ich habe großen Respekt für das was du erreicht hast, aber eure Zeit ist vorbei, wenn ihr nicht flexibel genug seid euch anzupassen.
Ich nenne das, was im Moment vor sich geht "The Evolution of Poker". Ich denke du kannst dir denken was damit gemeint ist.
Recht hast du allerdings in der Hinsicht das Gewinne nicht veröffentlicht werden sollten.

Und wer mit 280 über die Autobahn fährt gefährdet nicht nur sein eigenes, sondern auch das Leben anderer. Deine Aussage zeugt von einer tiefen Arroganz und einer kindischen Verhaltensweise.

Veröffentlicht von UNIMOG am 01:03 PM, May 05, 2008 | Antwort hinzufügen

EDDY!

Hab noch was vergessen. Auf PokerOlmyp wurde sogar erwähnt, dass er Millionen gewonnen hat. Gab sogar ein Interwiev.

Frage: Wieso ist es o.k. die Pokergemeinde über solche Gewinne zu informieren, aber nicht o.k. wenn mann sehr viel verliert.

Es tut mir leid, halte mich für naiv - blöd - dumm oder sonst was, aber sowas versteh ich nicht.

Veröffentlicht von UNIMOG am 12:52 PM, May 05, 2008 | Antwort hinzufügen

EDDY !
NIKI ist ein Österreicher - darauf lege ich sehr viel Wert!
O.k. - das Beispiel mit deiner Tochter ist absolut unterste Schublade!
Die Turnierergebnisse werden ja auch am Henden Mob hinterlegt und bei den Onlinespielern sehe ich am PokerTracker auch die Summen.
Finde es nur schade, dass du mir auf meine oben gestellte Frage nicht antwortest - stimmst du mir zu oder nicht ?

Veröffentlicht von eddy am 11:30 AM, May 05, 2008 | Antwort hinzufügen

Es ist ein Unterschied ob ein Amerikaner über Gewinne oder Verluste bloggt oder ein Deutscher. Es hat Konsequenzen, Konsequenzen die viele neue Spieler einfach nicht überblicken. Frag bitte jetzt nicht welche. Ein Beispiel werde ich dir aber geben. Meine Tochter wurde schon nach Geld gefragt, weil doch der Papa Kohle gemacht hat. Sowas ist an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten. Also was solle ich davon haben irgendwelche Ergebnisse zu posten?
Doch, die Frage ist schlimm.

Veröffentlicht von UNIMOG am 08:46 AM, May 05, 2008 | Antwort hinzufügen

EDDY! Ich finde es etwas unverständlich, dass du micht hier so angehst! Stimmt, es geht niemanden etwas an! Jedoch habe ich wenigstens den Anstand NIKI zu fragen, ob die Gerüchte, welche in den österr. Casinos kursieren, stimmen! Ich bin nicht der Typ, der über andere, hinter ihrem Rücken, blöd redet! Leider hab ich nicht die e-mail oder Telefonnummer von NIKI, ich hätt ihn dann direkt gefragt! Wenn heute ein Phil Ivey 250.000 Dollar in einer Stunde online verzockt, dann ließt man dass in allen Foren! Ich finde die Frage nicht so schlimm, schließlich wissen wir auch was anderer Multis so "verbrauchen" ? Ich gebe zu, dass mein Kommentar sicher etwas "scharf" geschrieben war/ist, aber, mit ein bisschen BRM gem. Chris Furgerson, wäre es (wenn es tatsächlicht stimmt) nicht passiert ! Da müsstest du eigentlich mit mir überein stimmen!

Veröffentlicht von Bonushure am 08:15 PM, May 04, 2008 | Antwort hinzufügen

Der wichtigste Grundsatz ist doch ganz einfach:
Wenn Deine Bankroll weg ist, ist sie weg. Hast Du dann noch Geld in Deiner persönlichen Komfortzone und es juckt Dich auch nicht groß: Nachladen! Wenn Mutti sich nächsten Monat halt mal nicht drei paar Schuhe kaufen kann, so what!
Aber bitte, niemals mit geliehenem Geld zocken. Und auch nicht die Ausbildung der Kinder, den Urlaub, die Autoreperatur usw. aufs Spiel setzen. Kenne persönlich jemand, der hat seine Eigentumswohnung verzockt und mus jetzt die Rente als Taxi-Fahrer sichern :-(

Veröffentlicht von eddy am 10:29 AM, May 02, 2008 | Antwort hinzufügen

@unimog
was soll diese Frage? Geilst du dich so daran auf wenn es so sein sollte? Wen geht das überhaupt was an? Es ist doch unfassbar. Leider sind solche Kommentare mittlerweile an der Tagesordnung. Da braucht sich keiner mehr über Arroganz wundern.

Veröffentlicht von Unimog am 06:57 AM, May 02, 2008 | Antwort hinzufügen

NIKI: mal eine Frage!

Da ich annehme das es sich bei NIKI um den Jedlicka handelt.

Zum Thema BRM! Du schreibst du hälst dich nicht daran, kannst du dann das Gerücht bestätigen, welches man bei jeder CAPT hört! - du sollst in Australien deinen ganze BR (angeblich 4 Mio. $) verloren haben ?
Wie zum teufel bringt man den so was fertig, wenns stimmt !

Danke

Veröffentlicht von BERND am 11:23 PM, May 01, 2008 | Antwort hinzufügen

@Eddy: Am Anfang fand ich deine Beiträge witzig und würzig, aber langsam langweilt die andauernde Negativität!

Veröffentlicht von bisquitgun am 10:14 AM, May 01, 2008 | Antwort hinzufügen

Bei deinen Blogs kommt die Lebenserfahrung im allgemeinen zum tragen, was du sagst ist meist auch so. Die vielen jungen Leute kapieren das jedoch nicht, da man ihnen zu häufig mit dem Fön in den Hintern bläst. Was ich meine: Sie müssen erst selbst mal selbst so richtig auf die Nase klatschen. Anders geht es nicht. Da hilft auch kein BRM. Meiner Meinung nach suggeriert dieser Begriff eine Sicherheit die es gar nicht geben kann.

Veröffentlicht von niki am 10:39 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

@carlosmuc: du hast recht, unsere meinungen liegen nah bei einander.
es gibt aber auch grundsätzliche unterschiede unter den spielertypen. es hängt eben auch davon ab, welche variante man am besten beherrscht. ich sehe mich als reinen turnierspieler (da hier die meisten erfolge) und im turnierbereich ist es nicht sooo haglich wenn man mal ein turnier spielt, das außerhalb des "BRMs" liegt.
bei CG-spieler oder SnG-Spieler ist es zugegeben wichtiger.
ein gutes blatt euch allen

Veröffentlicht von Bodycount am 09:16 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Ein BR Management ist doch lediglich dazu da um die Swings abzufangen, die einen in Rahmen der Varianz einholen können. Somit lässt sich es nunmal vermeiden, direkt die gesamte BR zu veballern.

Veröffentlicht von Carlosmuc am 06:09 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

@Eddy/Nikki Ich denke wir liegen eigentlich gar nicht so weit auseinander.
Genaugenommen habe ich auch kein richtiges BRM.Ich rechne mir z. B. auch nicht nach ner festen Regel aus welches Limit ich gerade spiele. Wenns arg schlecht läuft, spiel ich halt mal wieder mehr Turniere, oder ok, wenn ich nicht nachcashen will auch mal ein Limit tiefer,bis ich den Eindruck habe es läuft besser. Aber nicht nach festen Regeln.
Mir gings nur darum das nicht der Eindruck ensteht, setzt auch ruhig mit allem was ihr habt an einen Tisch, wenn ihr gut seid wird das schon. Ich denek auch Eddy wird sich nicht mit den 5000 an nen 500er Blinds Tisch gesetzt haben ;)
Live ist eh dann noch was Anderes finde ich. Da riskier ich dann schon auch mal ein Limit das offiziel nicht drin wäre. Aber zum Einen fängts halt live meist erst so ab 2/3 an, zum zweiten gehts da auch etwas um den Spaß denn man sich mal gönnt. Zudem sind die Spieler live auf den Limits ja auch eher selten wirklich besser als die Online ;)
Was aber natürlich auch keine Garantie ist, da üble Bad Beats auch da passieren können. Von dem her sollte man halt, wie bei einem Casinobesuch üblich, auch ohne das Geld das man mitgenommen hat, überleben können.

Veröffentlicht von Zillus am 05:53 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Natürlich hat eddy auch ein BRM...
Er wird wohl noch nicht daran gedacht haben bei High stakes poker (500k buy-in) oder Im Biggame mitzuspielen...Wenn doch, dann freue ich mich für ihn...mit mehr als man hat kann man halt nicht spielen...und für seine "kleine" Runde 2k PLO 30 Stacks dürfte es wohl klar sein...

Veröffentlicht von menasche am 05:52 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

@niki:

also ich hab in der letzten woche genug verspielt - aber sicher nicht, weil ich schlecht gespielt hab. ich kann nichts dafür, wenn ich 4 mal als 90-10 favorit in den river gehe und verliere. wenn ich 2nd nuts flush habe und der ander nutsflush, uswusf.

was ich sagen will: der beste pokerspieler kann ein down von 15 stacks haben - und wenn er dann nur ein 15 stacks BRM hat, "dann isses vorbei".

Veröffentlicht von CHANTICON am 05:47 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Also wer über BRM Bücher studieren muss ist meines erachtens eh schon auf der Verliererstrasse.. wie will jemand erfolgreich sein der nicht mal in der Lage ist selbstständig ein für sich valables Budget zu erstellen und sich in der Folge auch daran zu halten!! Ich denke viele sind einfach auch zu bequem (faul)und zudem kannst ja mal z.B. den Eddy fragen :-) nur so wird das mit erfolgreich pokern sicher nie was werden!

Veröffentlicht von niki am 03:55 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

@carlosmuc: die hände, die du erwähnt hast (AA,KK etc.), hättest du mit und ohne BRM genauso verloren! wenn du ein "guter" (oder sagen wir mal ein "winning-player") bist, dann gleichst du die bad beats ja mit der anzahl an händen aus.
und wenn man so viele bad beats haben sollte, dass die bankroll nicht stand hält, sollte man eventuell sein spiel überdenken.

und trotzdem möchte ich noch hinzufügen: ich behaupte nicht, dass ein BRM etwas schlechtes ist. im gegenteil - man sollte eines haben.
jedoch stimmt auch die aussage, dass gute spieler auch ohne können. warum? weil dann auch der hausverstand reicht. wenn einer keinen hat und sich mit seinem letzten hemd am pokertisch setzt, ist er selber schuld...

Veröffentlicht von Heiner am 03:32 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Mal was nebenher :
Danke für den Aufwand in den Kommentaren.

Veröffentlicht von eddy am 03:22 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

@CARLOSMUC
genau! Es ist auch so, live werden die Limits die dann notwendig wären oft gar nicht angeboten und es ist keineswegs so, dass kleinere Limits unbedingt einfacher sind. Bei mir war es so, ich habe zu meiner Frau gesagt anno 1993 oder so: Ich habe 5000 DM, und wenn die weg sind spiele ich nie wieder. Das war meine BRM.

Veröffentlicht von Göpfi am 03:08 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

280?

Viel Glück ;)

Veröffentlicht von Carlosmuc am 02:49 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Klar kann ich wieder von vorne anfangen, wenn ichs mir leisten kann mehrere Monate zuzuschiessen.
Mein Ziel ists, im Gegensatz zu vielen Anderen hier, auch nicht Pokerprofi zu werden und nur noch zu spielen (mir würde ab und zu ein ordentlicher Cash in nem Turnier reichen, und mir mal ab und an ein schönes Liveturniere leisten können) aber ich hab auch keinen Bock jeden Monat meinen maximal verfügbaren Betrag als einen Stack mit an den Tisch zu nehmen und vielelicht nen down von 10 Stacks auszusitzen, ums mal überspitzt zu sagen. Vor allem dann nen Monat warten müssen bis zum nächsten Spiel.
Andererseits bin ich auch der Meinung, wenn man sicha euf einem bestimmten Limit wohlfühlt, man Reserven außerhalb der Pokerkonten hat, dann machts keinen Sinn abzusteigen im Limit, nur weil das BRM das stregngenommen so will. Da stimme ich zu.

Veröffentlicht von jokerpoker am 02:32 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Schöner Artikel. ...bischen kurz ;-)...mehr Benzin äh Kerosin ins Feuer bitte !

jokerpoker

Veröffentlicht von eddy am 02:18 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

aber was heisst denn BR überhaupt? Dann fangen wir wieder von vorne an. Wo ist das Problem? Wenn ich aber ausschließlich Poker spiele um Geld zu verdienen, dann ist das eine völlig andere Sache. Davon kann ich aber nur dringend abraten.

Veröffentlicht von Carlosmuc am 02:12 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

@Nikki Wenn man gut spielt, klappts auch ohne BR Management???
Ich bin bestimmt nicht bekannt als Verfechter des BRM, wenn überhaupt, dann hab ich ein sehr aggressives, aber einfach zu sagen das man mit Können keins braucht ist Blödsinn.
Ich hab heute z. b. 5 Stacks bei PS versiebt, mit Händen wie AA, KK, Straight, Topset usw. und ich habe die Dinger wirklich nicht gerade slow gespielt (außer das Set vielleicht aber da der mit A4 soooted das A getroffen und nen Fluhsdraw am Turn hatte, wär der eh nie raus, und nein es war nicht microlimit)
Wenn ich da max. Limit gespielt hätte, hätt ich jetzt keine BR mehr. Varianz trfft wohl nur die ganz großen luckboxen unter uns nicht, alle Anderen schon.
Also sollte man nicht alles auf eine Karte setzen, aber das hat Eddy auch bestimmt nicht gemeint.

Veröffentlicht von Senfgnu am 02:02 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Zu BRM: Da gibts ja auch sehr viele verschiedene Ansichten (Was in Super System 1 steht, wird heute nur noch als Kamikaze gesehen, was Bihl empfohlen hat, ist dagegen sehr konservativ). Man kann auch mit 10 Stacks oder 100 Bets spielen, es ist halt mehr Risiko dabei.

Und Eddy wird wohl mittlerweile genug Geld für seine Limits haben. Ach ne, er ist ja pleite :D

Veröffentlicht von Greaceboy am 01:18 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Dann wirst Du heute in DO wohl mehr Autogramme schreiben dürfen als pokern......

Veröffentlicht von fruehtrinker am 01:15 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

280 schafft meine kiste leider nicht :-(
was fährst du denn, wenn ich fragen darf?

ansonsten is dein blog super!! nicht das standartmässige blabla.

gruss us sülz

Veröffentlicht von eddy am 12:58 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Um es nochmal klar zu stellen, BRM ist wichtig, ich halte mich aber nicht dran. Es ist auch nicht sinnvoll 280 auf der Autobahn zu fahren, das tue ich auch.

Veröffentlicht von eddy am 12:42 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

sowohl als auch,heute dortmund

Veröffentlicht von niki am 12:30 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

also ich finde nicht, dass irgendwer dazu animiert wird höhere limits zu spielen.
bin da auch im großen und ganzen eddys meinung. hätte ich mich an einem bankrollmanagement gehalten, wären mir einige erfolge durch die hände gegangen.
dass das auch nach hinten losgehen kann, ist klar. wenn man aber gut spielt, klappts auch ohne BRM.

Veröffentlicht von jakob am 12:17 PM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Hi Eddy,

bin kein Stalker oder so, aber in welchen Spielbanken trifft man dich unter der Woche? Hohensyburg? Duisburg?

Veröffentlicht von martenJ am 11:53 AM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

But how much did u lose?

Veröffentlicht von Göpfi am 11:42 AM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Wie immer ein sehr gelungener Beitrag, Eddy!
Ich mag deinen Stil ;)

Veröffentlicht von chicken am 11:33 AM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Finde es wichtig einen eigenen Stil zu finden und wie hoch die Bankroll sein sollte muss jeder selbst entscheiden. Ich finde es gut dass nicht jeder einen identischen Weg wählt zum zu spielen. Eddy sorgt ja immer wieder für Diskussionen, aber der Erfolg über Jahre gibt ihm recht.
Was ich nicht gut finde ist dass Anfänger evtl hier dazu animiert werden, von Beginn an viel zu hohe Limits zu spielen. Auch wenn der Hinweis auf die Bücher am Ende noch kam werden garantiert ein paar Leute der "coolen" Schiene von Eddy nacheifern wollen und gnadenlos scheitern und ne Menge Geld vergambeln. Ansonsten guter Beitrag, vor allem die Kritik an der Profilier-Fraktion, welche sich in Zukunft ihre Erfolge wohl noch auf die Stirn tätowieren lässt.

Veröffentlicht von eddy am 11:26 AM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

@MAT_LUKE
so in etwa. ich rate ja meinen Kindern das Poker mathematisch zu sehen wenn sie spielen sollten, ich tue das auch, auch wenn mehr von Erfahrung lebe.

Veröffentlicht von eddy am 11:19 AM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

@OLLI
Du hast natürlich ein Recht auf deine Meinung. 1. Sehe das Ganze ein bisschen lockerer. 2. Es ist einfach so, ich möchte nicht nach den Vorgaben anderer leben sondern nach meinen eigenen. DARUM spiele ich Poker, und das sage ich auch. 3. Ich will nicht everybodys darling sein, und wenn mir Poker nicht mehr gefällt, dann hör ich damit auf.

Veröffentlicht von mat_luke am 11:13 AM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

?? Eddy - der Gegenpol zum streng analytischen Internetpoker der Neuzeit ??

%% Man kann auch auf andere Art erfolgreich und glücklich Pokern %%

so in etwa? :)

Veröffentlicht von Olli am 11:06 AM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Jeder Artikel macht dich unsympathischer.

Klingt alles sehr eingebildet.

Veröffentlicht von Phil am 11:06 AM, April 30, 2008 | Antwort hinzufügen

wie viel geld verdienst du so mit poker? jetzt sag schon!!!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen