Next Stop:WSOP

Bei der 3.CAPT-Serie des Casinos Austria in Innsbruck lief es für mich recht gut, denn ich erreichte in 3 von 4 Events den Finaltisch. Mit den Plätzen 8,7 und 5 und im Mainevent unter den letzten 30% bestätigte ich meine konstanten und guten Ergebnisse der letzten Monate in meiner letzten Turnierwoche vor der WSOP. Die 3 Finaltische hievten mich in der europäischen Rangliste 2008 aktuell auf Platz 3 und motivierten mich zusätzlich, auch nach der WSOP in Europa konzentriert und engagiert eventuell noch den einen und anderen Platz gut zu machen.. Eine Wiederholung des Erfolges vom 2007 wäre für mich persönlich viel mehr Wert als der Gewinn eines Bracelets!
Die nächsten 12 Tage werde ich mich geistig und körperlich auf den anstehenden Pokermarathon in Vegas vorbereiten. Wahrscheinlich werde ich so um die 15 Turniere spielen und alles daran setzen, eine ähnlich gute Bilanz wie 2007 anzustreben. Von 13 Turnieren kam ich 6 mal ins Geld und im bis dato größten Sideevent mit 3000 Teilnehmern erreichte ich sogar den 6.Platz. Natürlich wird es mehr als schwierig, diese Ergebnisse zu wiederholen oder sogar zu toppen, es sollte mir jedoch gelingen, den ein oder anderen Moneyfinish und eventuell auch einen Finaltisch zu erreichen . Da für mich die Turniere der WSOP nichts Besonderes sind(um es mal positiv auszudrücken:) und für mich in allen Turnieren ,bei denen ich teilnehme, alleine der Erfolg und das Preisgeld die entscheidenden Motivationsfaktoren sind , kümmern mich die zu vergebenden Bracelets recht wenig. Auf Braceletjagd dürfen gerne andere gehen, ich werde mich nur von Turnier zu Turnier,von Spiel zu Spiel und von Wettrunde zu Wettrunde darum kümmern, möglichst konzentriert,motiviert,positiv denkend und zielstrebig zu agieren!
In meinem nächsten Bericht werde ich Euch dann konkret mitteilen,welche Turniere ich spielen werde. Morgen steht nun erstmal der Overcards-Stammtisch in Frankfurt an, bei dem ich gemeinsam mit meinem Kollegen Buzzer teilnehmen werde. Malschaun wie die Ressonanz so sein wird,wie der Äppelwoi schmeckt, wieviel Spaß wir haben werden und was sich sonst noch so ereignen wird...
In diesem Sinne wünsche ich Euch ein very nice weekend und uns beim Stammtisch viel Spaß und Freude...!
Euer Andreas vom Team GNUF

Kommentare

Veröffentlicht von UNIMOG am 06:41 AM, May 16, 2008 | Antwort hinzufügen

@Florim Fran

... da stimm ich dir absolut zu !

Veröffentlicht von Florim Fran am 04:55 PM, May 15, 2008 | Antwort hinzufügen

Ich hoffe ihr kennt die Prämisse: Für Geld spielt man Cash Game und Turniere spielt man für Ruhm...

Ich glaube nicht, dass Phil Ivey viel auf die Millionen gibt, die er durch Turniere gewonnen hat, weil er im Cash Game x-mal soviel gewonnen hat.
Für jeden Amateur ist so ein Gewinn natürlich bombastisch und oft auch einmalig (siehe Moneymaker), aber für die High-stakes Pros ist ein Bracelet sehr viel wichtiger, als 300k oder 500k für den Sieg. Als Hellmuth an seinem ersten FT letzes Jahr nach dem 11ten Armband greifte, hat er mit Ivey Security Bets gemacht. Am Schluss hat er glaube ich mehr an Ivey zahlen müssen, als sein Turniergewinn hergab.
Warum glaubt ihr, hat der große Chip Reese zuletzt doch noch mehrere Turniere gespielt? Er hat jahrelang das Big Game dominiert und mehr Geld gemacht, als die meisten sich überhaupt vorstellen können. Trotzdem hatte die Öffentlichkeit und die Poker"fans" erst nach seinem HORSE-Sieg 2006 in den Fokus gerückt und ihm die Anerkennung gegeben, die er verdient hat. Deswegen schätze ich, halten die meisten Pros den Gewinn eines Bracelets oder eines anderen Major Tournaments sehr hoch.

Veröffentlicht von Marco am 01:52 PM, May 15, 2008 | Antwort hinzufügen

@VHONE

Gute Idee....
Wir machen die beiden erst mal besoffen (mit Äppelwoi...hmmmm egal) und dann haben wir eine reale Chance.
Wir könnten aber auch einen von beiden gewinnen lassen und uns vom Sieger einen ausgeben lassen :-)
Wir sollten noch einmal darüber nachdenken, welche Taktik die wirkungsvollste ist

Veröffentlicht von zawi am 01:05 PM, May 15, 2008 | Antwort hinzufügen

Mich würd das Verhältnis (Erreichte Final Tables / Anzahl der gespielten Turniere) bei sehr guten Spielern interessieren.

Es gibt doch statistische Grenzen, da kann man auch bei bestem Spiel nicht drüber.

Wenn ich den Blog von AK lese dann scheint es man könnte mit Willenstärke die Regeln der Wahrscheinlichkeit außer Kraft setzen.

Um ein Turnier mit 100 Teilnehmern zu gewinnen muss man etwa 7x verdoppeln. Im besten Fall (70% Vorteil) hat man dafür eine Gewinnchance von 8 %. Für den FT muss ich etwa 6 x verdoppeln, also 12 % FT Rate.

Die obigen Rechnungen sind etwas grob aber FT Raten über 30 % kommen mir statistisch fast unmöglich vor.

Wer kann das Rätsel aufklären?

lg

Veröffentlicht von VHONE am 01:01 PM, May 15, 2008 | Antwort hinzufügen

@MARCO: Also ich bin dafür, dass wir alle Andreas und Buzzer erstmal (vor dem Pokern) einen ausgeben, irgendwie muss man ja für Chancengleichheit sorgen (so ne Art Handicap...) :-)

Veröffentlicht von UNIMOG am 12:20 PM, May 15, 2008 | Antwort hinzufügen

……”,……..dann sollen sie es doch für karikative Dinge spenden.

@Greaceboy: vielleicht es dir entgangen. Barry Greenstein spendet seinen ganzen Turniereinnahmen! Auch andere Spieler, Harman, Negreanu, Hellmuth usw. spenden sehr viel Geld für! Nicht zu vergessen: Gavin Griffin !

Mal ein Frage: Bekomme ich nicht mehr Geld wenn ich eine Bracelet gewinne, als wenn ich 4ter oder 10ter werde ? ? ? Somit versteh ich nicht die Aussage: Geld ist mir wichtiger als das Armband! Denn wenn man das Armband gewinnt, gewinnt man das meiste Geld!

Veröffentlicht von Marco am 12:01 PM, May 15, 2008 | Antwort hinzufügen

@ Andreas
Diesmal sollte doch wieder der eine oder andere Finaltable drin sein. Und selbst wenn das Bracelet nicht so wichtig ist, ist die Gewinnsumme jeweils für den 1. Platz doch Motivation genug.
Und nachdem ich Thomas schon einen Äppelwoi für Freitag versprochen habe, erhöhe ich das Ganze jetzt auf 2 Äppelwoi :-)
Bis Morgen dann

Veröffentlicht von Greaceboy am 11:57 AM, May 15, 2008 | Antwort hinzufügen

Endlich mal jemand der den Mut hat ehrlich zuzugeben, dass das Geld wichtiger ist als ein (evtl. mit viel Glück) gewonnenes Bracelet. Wenn ich immer den Blödsinn höre, "Das Geld ist mir nicht so wichtig......",........dann sollen sie es doch für karikative Dinge spenden.
Ich hoffe, dass die Organisation der diesjährigen WSOP etwas besser ist als die der letzten Jahre und drücke von hier aus die Daumen!

Veröffentlicht von Roman am 11:14 AM, May 15, 2008 | Antwort hinzufügen

Ich finde das eine ehrliche und gute Position, die Andi Krause da hat. Pokerspielen ist sein Beruf und er möchte natürlich Erfolg haben. Erfolge bei Turnieren = hohes Preisgeld. Halte nicht viel von den Thaters dieser Welt, die einmal nen Bracelet gewonnen haben und jetzt den Rest ihres Lebens damit hausieren gehen und seit dem nur noch Lustlos an den großen Turnieren teilnehmen (weil Sie es ja eh gezahlt bekommen). Ein Bracelet wird auch überschätzt, da ja jedes Jahr ca. 50 vergeben werden seit einiger Zeit. Da lob ich mir die Europäische Rangliste, die kontinuirliches und gutes Spiel auszeichnet.
Wünsch Dir viel Erfolg in Vegas
Gruß
Roman

Veröffentlicht von UNIMOG am 10:48 AM, May 15, 2008 | Antwort hinzufügen

Schade, dass du dir nichts aus den Bracelets machst! Mir ist ein Bracelet wichtiger als das Geld. Das Geld hat einen schönen Nebeneffekt.

Irgendwann ist die Kohle weg . . . ein Bracelet bleibt ein Lebenlag und weckt immer sehr schöne Erinnerungen!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen