Rolls Royce

Achtung!
Der nun folgende Beitrag hat überhaupt nichts mit dem Thema POKER zu tun.
In meinem ersten regulärem Blog habe ich angekündigt, auch über andere Casinospiele zu berichten. Nun ist es soweit.
Mein langjähriger Freund und Geschäftspartner Robert "Bob" Faulkner betrieb 1976 in Cardiff (Wales) ein erfolgreiches Spielcasino. Erstaunlicherweise war Bob damals selber begeisterter Roulettespieler. Oftmals war er am Wochenende in London Gast der dortigen Casinos. Einen Freitag besuchte er das "International Casino" am Berkeley Square. Es ging sofort zur Sache, sprich an den Roulettetisch. Roulette ist ja kein komplett unfaires Spiel. Man kann treffen. Immer wieder. Genau das widerfährt Bob. Nach kurzer Zeit hat er 18.500 Pfund angeschafft. Eine stolze Summe, erst recht vor 30 Jahren. Jetzt legt Bob eine Pause ein. Vis-a-vis vom Casino befindet sich das Autohaus H.R.Owen, der grösste Rolls Royce und Bentley Händler von London. Bob betritt die Verkaufsräume und erkundigt sich nach einem "preiswerten" Rolls Royce. Das günstigste Angebot ist ein Jahreswagen für 20.000 Pfund. Nach kurzer Verhandlung akzeptiert der Verkäufer 19.000 Pfund Barzahlung. Bob erklärt ihm, er soll den Vertrag vorbereiten. In 10 Minuten sei er zurück. Schnell auf die andere Strassenseite und ins Casino. Aber nicht direkt zum Schalter um die Chips zu wechseln, sondern kurz an den Roulettetisch. Es fehlen ja nur noch 500 Pfund um den Rolls komplett vom Gewinn zu bezahlen. 500 Pfund auf das erste Dutzend, 500 auf das zweite Dutzend. Gewinnchance 64,8%. Die Kugel fällt in die 35. Weg. Nächster Versuch. 1500 Pfund auf Schwarz. Gewinnchance 49,3%. Es kommt die 19, rot. Wieder weg. Also zurück zu bewährter Strategie. Mit 25 Pfund Chips das ganze Tableau voll pflastern.
Und wenn der Rolls Royce Verkäufer nicht gestorben ist, wartet er immer noch auf Bob ...

Kommentare

Veröffentlicht von Spieler am 03:19 PM, September 22, 2008 | Antwort hinzufügen

Hab eben auch schon überlegt, ob man den dann nicht auch tatsächlich auf 18500,- hätte runterhandeln können. Geldwerte mal außer acht gelassen, wäre es doch aber schön heutzutage nochmal einen Rolls-Royce für 20000,- zu bekommen, oder? Aber das kann sich das Unternehmen wohl auch nciht mehr leisten

Veröffentlicht von UNIMOG am 08:38 AM, July 31, 2008 | Antwort hinzufügen

@ giga:

naja, Lothar schrieb da, er und ein paar Mannschaftskameraden zocketen im Casion und gewannen DM 30.000.

Darauf hin rief der Spieler (er erwähnte nicht welcher) zu hause bei seiner Frau an: sie kann sich ein neues Auto schon bestellen . . . .

Am nächsten Abend wieder ein Anruf bei der Frau mit dem Satz: "ich hoffe du hast den wagen e noch nicht bestellt" . . . . lol. . . .

Veröffentlicht von giga am 03:53 AM, July 31, 2008 | Antwort hinzufügen

@unimog:

bitte erzähl mehr von diesen storys - potential vom feinsten.

Veröffentlicht von PlaQ am 02:07 AM, July 31, 2008 | Antwort hinzufügen

Erinnert mich an meinen Casinobonus bei Party, als dann 9 mal rot hintereinander kam.

Veröffentlicht von De_ Bader am 08:13 PM, July 30, 2008 | Antwort hinzufügen

eigentlich ganz nette geschichte. aber is irgendwie langweilig geschriebn. fehlt der pepp!!!

Veröffentlicht von Senfgnu am 03:35 PM, July 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Hehe, Roulette ist das Böse

Veröffentlicht von Ghostwriter0 am 03:02 PM, July 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Mit kleineren Beträgen ist mir sowas auch mal passiert, Vor nen paar Jahren gings mit nen paar Kumpels und 50DM bewaffnet ins Kasino. Jeder hatte den gleichen Betrag mit, und es war eigentlich klar, dass jeder ohne den Schein wieder nach Hause gehen wird. Das ganze sollte aber mal nen Erlebnis sein, also würde auch niemand dem Geld hinterhertrauern.

Nachdem immer mal wieder irgendwo was gesetzt wurde, schob ich meine letzten 5DM auf Rot, und gewann. Jetzt gings los! Irgendwann war ich bei 900DM, wurde dann größenwahnsinnig, 600DM auf Schwarz, nachdem vorher sieben Mal Rot kam (hehe, man ist halt dumm *g*), wieder Rot, 600 weg. Ich ging mit dem Rest zur Kasse, ließ mich auszahlen, freute mich über die 300DM, und ging zu nem Teil der Gruppe die schon bei Burger King saßen.

Veröffentlicht von esccoabr2203 am 12:22 PM, July 30, 2008 | Antwort hinzufügen

aber genau das is ja das problem an roulette. man hat ja nie die passenden odds. und meiner meinung ist es mathematisch bewiesen, dass man roulette nich profitabel spielen kann. deshalb kann ich nur raten davondie finger zu lassen. ich muss sagen bevor ich poker kannte haben mich die casinos überhaupt nich gereizt. weil es da eben zu 90% nur son driss wie BJ bakkarat roulette texasholedm gegns haus geht, was auch ein selten lächerliches spiel is da man jede bet in the dark machen muss und für jede hand den blind bezahlen muss

Veröffentlicht von eddyFAN am 11:34 AM, July 30, 2008 | Antwort hinzufügen

"Nach kurzer Verhandlung akzeptiert der Verkäufer 19.000 Pfund Barzahlung."

dann hätte er ihn sicher auch auf 18.500 handeln können

Veröffentlicht von UNIMOG am 08:55 AM, July 30, 2008 | Antwort hinzufügen

Nette Geschichte, errinert mich an einen Artikel von Lothar M. !

Die hatten auch solche Casinoabenteuer . . . tztztzt....diese Fußballer !

Veröffentlicht von Walle am 07:32 AM, July 30, 2008 | Antwort hinzufügen

etwas oberflächlich vorhersehbar.

Lieber Mehr Puffgeschichten von dir und deinen Freunden

Veröffentlicht von Pocarito am 10:46 PM, July 29, 2008 | Antwort hinzufügen

nice story

Veröffentlicht von XY am 10:43 PM, July 29, 2008 | Antwort hinzufügen

Wie sagen die Roulettespieler so treffend:

"That´s roulette."

Veröffentlicht von Jayem am 09:35 PM, July 29, 2008 | Antwort hinzufügen

uups

Veröffentlicht von ankl am 08:31 PM, July 29, 2008 | Antwort hinzufügen

mehr davon

Veröffentlicht von torschtl am 07:45 PM, July 29, 2008 | Antwort hinzufügen

lol

Veröffentlicht von DHV Champ am 07:36 PM, July 29, 2008 | Antwort hinzufügen

Schöne Geschichte ...

Veröffentlicht von Krbblx am 06:59 PM, July 29, 2008 | Antwort hinzufügen

haha das ist hart

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen