Was für ein Wochenende! Golf mit Sean Elliot, und ein One-Outer...

Was für ein tolles Wochenende! Am Freitag habe ich mit Sean Elliot, dessen Lebensgeschichte schon irgendwie beeindruckend ist, eine Runde Golf gespielt. Als Sean eine neue Niere brauchte, war sein Bruder sofort zu Stelle und spendete ihm eine. Ein Jahr später stand er schon wieder für die San Antonio Spurs auf dem Parkett und gewann zusammen mit David Robinson und Tim Duncan die Meisterschaft.
Unsere Golfpartie war ziemlich interessant! Sean hat ein Handicap von 8 und musste somit unter den ganz normalen Golfregeln das Match bestreiten. Ich hingegen durfte den Ball von jeder Stelle einmal aufheben, und ihn um eine Driver-Länge neu platzieren. Einmal habe ich den Ball dadurch direkt aus dem Wasser holen können.

Es ging los! Birdie am ersten Loch, einem Par 5. Mit dem Driver zuerst für 280 Yards, dann für 70 Yards, dann für 50, und versenkt! Sean wollte jetzt erst mal wissen, ob ich so was wie ein Trick-Shot-Spezialist bin. Nach 14 Löchern war ich dann ganz knapp mit kleinem Vorsprung vorne. Wir bildeten nun ein Team und spielten ein Scramble-Match gegen Rene Perkins und GH (golf hustler). Immer noch durfte ich zwei Schläge mit dem Driver und beim Putten ausführen. Anscheinend putte ich mit dem Driver auch besser, als mit meinem eigentlichen Putter... Am 15ten spielten wir dann Par, unsere Gegner aber Birdie. Loch 16 bedeutete für beide Teams einen Birdie. Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass GH ein "Plus 4" Handicap hat? Das bedeutet, dass er normalerweise 4 unter Par spielt! Das 17te Loch brachte das gleiche Ergebnis wie Nummer 16, Birdie für beide. An Loch 18 (Par 5), schlug ich den Ball 290 Yards weit, so dass wir vor dem zweiten Bunker landeten. Seans nächster Schlag war leider nicht so gut, der Ball landete nämlich genau im Bunker. Jetzt lags an mir den Ball da rauszuholen, denn es handelte sich zu allem Übel auch noch um ein Loch, das wir mit dem dreifachen Einsatz gespielt haben. "Den hol ich da raus!", sagte ich und studierte über drei Minuten lang das Gelände. Ich schlug dann so gut ich konnte, der Ball flog 20 Fuss weit, sprang auf und rollte sanft weiter. Ich war zufrieden, denn jetzt mussten wir nur noch hoffen, dass die beiden keinen Eagle spielten, um so noch ein Unentschieden zu erreichen. So kam es dann aber leider doch noch. Sean und ich spielten in einem Zweier-Scramble, bei insgesamt vier Löchern, drei unter Par, und verloren doch eine Bet, sick!

Den Abend verbrachte ich dann Olympia guckend mit meinem ältesten Sohn im Hotel und mit Tonnen von georderten Sachen vom Room Service. Er trainiert im Moment jeden Tag und hat zudem noch ein paar Kurse in der "Summer School". Ist also alles kein Problem, er chillte halt ein wenig. Samstag Abend stiegen wir dann in unsere weiße Hummer Stretch Limousine (Danke Eva!) und machten uns auf den Weg zum roten Teppich. Neben den 1.000 Gästen des Charity Events war natürlich auch eine ganze Horde von Pressevertretern vor Ort. Ich musste den roten Teppich ganze zweimal ablaufen, weil ich zurückgerufen wurde.
Pedrotti's North Wind Ranch war schon eine tolle Location für das Turnier, wobei das Soundsystem sein übriges dazu beitragen sollte, dass ich mich in den nächsten sechs Stunden, in denen ich moderieren würde, richtig wohl fühlen sollte. Der VIP-Raum gefiel mir auch sehr gut. Es waren nicht zu viele Leute drin, und so hatte man die Chance sich ein wenig unters Volk zu mischen und besser in Kontakt zu kommen. Nachdem ich erst mal dafür gesorgt hatte, dass mein Sohn neben Tim Duncan sitzt, schnappte ich mir das Mikrophon, stichelte ein wenig gegen die Celebritys, wenn sie eine schlechtes Spiel gezeigt hatten und ermutigte sie ihre Hand zu spielen, wenn sie sich ihre Karten anschauten. Zudem kündigte ich natürlich auch jedes ihrer All-ins an. Mitgespielt haben unter anderem: Ricardo Antonio Chavira ("Desperate Housewives"), Jennifer Morrison ("House"), Adam Rodriguez ("CSI: Miami"), David Zayas ("Dexter"), Leeann Tweeden (Cover Girl und Moderatorin von "Poker After Dark"), Katie Chonacas ("Righteous Kill"), Las Vegas Show Produzent Tim Molyneux, und die Spurs Basketballspieler Tim Duncan und Sean Elliott. Leean habe ich mit meinen Sprüchen regelrecht gequält, aber ich gab ihr dann das Mikro und sie schlug sofort verbal zurück.
Nachdem ich dann mein eigenes All-in ankündigen musste, bin ich, als der River ausgeteilt wurde, fast umgekippt. Ich limpte mit AA und callte die Bet des raisenden Big Blinds. Auf dem Ac Kc Qh Flop gingen dann die Chips in die Mitte. Auf dem Turn kam eine drei, und mittlerweile standen bestimmt 100 Menschen an unserem Tisch, um diese Hand zu sehen. Ich machte dann die Ansage, dass mein Gegner ein 43 zu 1 Underdog sei und wollte gerade noch anfügen, dass er die Hand gut gespielt hat und er gar nichts hätte anders machen können, als der Dealer auf dem River den Kd umdrehte. Die Menge gröhlte! Ich war da schon auf die Knie gesunken... Ca. 20 Sekunden später stand ich dann aber wieder auf und gab im Saal bekannt, dass mein Gegner Quad Kings gemacht hat. "Zum Glück ist das hier passiert, und nicht in Vegas". Phil Gordon würde in so einer Situation wahrscheinlich sagen "Gut gemacht Phil, entledige dich dem elendigen Pech genau da, wo es nicht drauf ankommt". Eva und Tony Parker waren dann später die letzten beiden Celebritys im Turnier, wobei Eva sich noch länger halten konnte und irgendwo um Platz 15 herum rausflog. Gut gemacht! Du hast viel Geld für wohltätige Zwecke gesammelt, ein tolles Event organisiert, und zudem noch über 300 Spieler im Turnier überlebt.

Um die Aktion noch weiter zu unterstützen, habe ich einen Platz für den Ultimate Bet Main Event in Aruba, inklusive Flug, Hotel und einer Einladung zu meiner Party auf dem Dach im Penthouse mit live Rock and Roll von Scott Ian und Pearl Aday (von der Gruppe "Pearl") versteigert. Das spülte noch mal $11.500 in die Wohltätigkeitskasse.
Im Anschluss gingen ein paar von uns noch in die "Cielito Lounge". Wir gingen sofort nach oben und ließen uns dort nieder. Zu meiner Rechten saß Katie, vor mir Eva (Tony stand vor mir und goss gerade für alle den Dom Perignon ein) und zu meiner Linken saßen dann noch Leean und Jennifer. Irgendwie bin ich in den ganzen Clubs immer von vielen schönen Frauen umgeben, mit diesen hier ist es aber anders. Zwar sind sie alle perfekte Schönheiten, dazu aber auch sehr witzig und verdammt elegant.
Nachdem der Club eigentlich schon zugemacht hatte, gingen wir runter und haben ihn wieder "geöffnet". Tony machte den DJ und so tanzten wir noch für eine gute halbe Stunde weiter. Danach gingen wir noch zu "Sonic Burger" und hingen dort noch eine Stunde rum. Ich hatte einen tollen Abend und eine großartige Nacht!

Am Sonntag ging ich noch mit meinem Sohn und Tim Molyneaux zum Essen ins Budro's (yummy!), um im Anschluss daran in den Flieger zu steigen und die Heimreise anzutreten. Mein Sohn hatte zusammen mit Timmy eine ganze Menge Spaß und war auch für zwei Stunden der Chipleader im Turnier, aber er war nun mal der jüngste Teilnehmer und eigentlich möchte er überall wo er hingeht Girls in seinem Alter sehen. Dieses Wochenende werde ich in Vancouver verbringen und am Samstag dort mal ein wenig Golf spielen.

(translated by 'Ghostwriter')

Kommentare

Veröffentlicht von Ghostwriter0 am 05:03 PM, August 18, 2008 | Antwort hinzufügen

ich glaube ich habe mal ne frage an phil...

ob er wohl für solche charity-events auch antrittsgeld nimmt wie er es ja laut eigener aussage für firmenfeiern o.ä. nimmt?

Veröffentlicht von Terence am 12:13 AM, August 17, 2008 | Antwort hinzufügen

... nice Pokerblog.

WTF!! ???

Burn out??? Wen bitteschön interessiert das Gelabere???

Veröffentlicht von Göpfi am 11:34 PM, August 16, 2008 | Antwort hinzufügen

love it

Veröffentlicht von THE CHILDREN am 11:21 PM, August 16, 2008 | Antwort hinzufügen

LMAO

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen