93 offsuited!?

Barcelona ist Geschichte, der EPT- Sieg von Sebastian Ruthenberg in der katalanischen (oder katalonischen?) Hauptstadt mittlerweile natürlich auch, aber eine Geschichte, die der Hamburger nie vergessen wird! Er bezwang ein Teilnehmerfeld von über 600 Spielern, sicherte sich damit offiziell den 1.Platz und über 1,3 Millionen Euronen. Inoffiziell hörte man von einem Deal, der jedem der verbliebenen 3 Spielern ca. 800000 Euronen bescheren sollte, eine Geldsumme, mit der er mehr als zufrieden sein kann und von der die meisten Pokerspieler nur zu träumen wagen! Sebastian ist für mich ein Spieler, der für sein noch junges Alter erstaunlich reif und überlegt agiert und damit vielen anderen "Internetkiddies" gegenüber einen großen Vorteil besitzt! Andererseits hat er älteren Haudegen wie zum Beispiel mir gegenüber den Vorteil, dass er die komplette Internetschule und Theorie durchlaufen hat und von Grund auf eher ein aggressiver dynamischer Spieler ist, der dazu bereit ist, mit fliegenden Fahnen unterzugehen!
In Barcelona gelang es ihm wohl, die richtige Dosierung zwischen Aggressivität und Zurückhaltung zu mixen und dazu in den richtigen Momenten gegen die geeigneten Gegenspieler die richtige Taktik zu finden!Das alles hört sich gar nicht so kompliziert an, doch es ist in der Praxis unsäglich schwieriger als man denkt.
Wenn man als Shortstack mit König 2 Allin geht, von einem Paar 8ten gecallt wird und durch ein Board von QQ1010X diese Partie gewinnt, dann hat man im Nachhinein alles falsch und doch alles richtig gemacht!
Wenn man kurz darauf mit ein Paar 8ten Allin geht und von einem Paar 9en gecallt wird, auf den Turn die dritte 8 trifft und dadurch abermals verdoppelt, dann hat man im Nachhinein wieder alles falsch und zugleich alles richtig gemacht!
Genau das ist das ist das Interessante und Mythische beim Pokern. Man kann kurzfristig(in einem Turnier) die falsche Entscheidung treffen und dadurch(langfristig) in eben demselbigen Turnier belohnt werden.Ich frage mich mittlerweile sogar, ob man nicht ein paar Mal kurzfristig eben die falsche Entscheidung treffen muss, um ein Turnier gewinnen zu können. Hätte Sebastian nicht den Mut gehabt, mit K2 Allin zu gehen und dazu das Glück, gegen das Paar 8ten als großer Underdog zu gewinnen, dann hätte ihm ein Big Point auf dem Weg zu seinem Turniersieg gefehlt. Der nächste BigPoint mit dem Allin seiner 8ten gegen die 9en war wohl eh unumgänglich, der Showdown fürchterlich, aber das Schicksal ebnete ihm in diesem Spiel den Weg für seinen späteren Turniererfolg!
Es ist sicherlich so, dass Sebastian diesen gigantischen Sieg mehr als verdient hat, vor allem, wenn man bedenkt, dass er auf dem Weg zum Titel auch einige Rückschläge wegstecken musste (so verlor er zum Beispiel mit AA gegen A8 nach einem Preflop-Allin) und in beeindruckender Art und Weise ruhig blieb und sich dadurch nicht herunterziehen ließ!
Barcelona hat mich noch tagelang beschäftigt, es ließ mich nicht los, ich musste immer wieder darüber nachdenken, ob ich zukünftig eventuell doch etwas risikofreudiger und "offener" spielen sollte, um eben dadurch bessere Chancen auf einen großen Titel zu haben.
Momentan bin ich in London und versuche, bei der WSOPE in die vorderen Ränge zu kommen. Gestern bin ich relativ früh in dem 1500er NL-Holdem- Event ausgeschieden, meine Spielart war wie immer recht tight, vorsichtig, zurückhaltend und dem Glück aus dem Weg gehend!
Es ist wohl wie es ist, ich bin wie ich bin und manchmal wäre ich gerne etwas anders, aber noch ist nicht aller Tage Abend, die Hoffnung ist immer und damit der Glaube, dass ich es eventuell doch irgendwann schaffe, mit 93 offsuited vom Bigblind zu reraisen!
Ich wünsche Euch das Beste und noch einen wunderschönen Sonntag....
Euer Andreas vom Team Betway

Kommentare

Veröffentlicht von Matthias am 09:48 PM, September 23, 2008 | Antwort hinzufügen

HI Andi!

Naja, du bist ja auch nicht gerade unerfolgreich mit deiner Spielweise oder?
Aber du hast schon recht, ohne Aggressivität kann man kein Turnier gewinnen. Und dann ergibt sich halt das Eine aus dem Anderen. Ich spiele aggressiv meine K9s und werde vom BB mit AQ od. ähnlichem gereraised und geh all in und treff! So läufts nun mal.

Wann bist den mal in Österreich bzw. verschlägts dich auch mal nach Salzburg?

LG Matthias aus Salzburg

Veröffentlicht von wil_zw am 12:48 PM, September 22, 2008 | Antwort hinzufügen

Wenn man mal den hohen Glücksfaktor beim Poker akzeptiert hat, dann spielt man automatisch lockerer, zumindest wenn man keinen guten Namen zu verteidigen hat ...

All In mit K2 (Shortstack) in Late Pos(?) mit ausreichend Fold Equity(?) würd ich noch nicht als Spielfehler sehen.

Grüße, zawi

Veröffentlicht von stefan "vodoo" schüttler am 10:09 AM, September 22, 2008 | Antwort hinzufügen

Hallo Andreas,

schaut man sich z.B. die Payout Struktur von London an, dann ist klar, dass man doch einiges riskieren muss, weil es lohnt sich nicht wirklich 10. von 410 Spielern zu werden, um aus 1500 Startgeld dann keine 9000 zu machen.

Alles oder nichts ist hier die Devise, und manchmal muss man wohl tatsächlich einfach das Glück selbst herausfordern. Wie würde sich z.B. Dein Spiel verändern, würde nur der 1. das ganze Geld gewinnen? Tight spielen, um zuletzt im Heads up 1:100 an Chips zu haben?

Veröffentlicht von Wolfram am 10:50 PM, September 21, 2008 | Antwort hinzufügen

Hi Andi,

der Gedanke risikofreudiger zu spielen kommt mir auch oft aber wenn ich es dann probiere scheitere ich häufig.
Zuviel Risiko und Aktivität ist auch nicht gut (siehe Elezra in Vegas "ich brauche mehr Chips, Andy Bloch ist Chipleader" und eine halbe Stunde später war er ausgeschieden).
Die richtige Mischung zur richtigen Zeit brauchts. Aber was sag ich, das weist du ja selber.
Wünsch dir viel Glück in London und danke nochmal für den Whiskey in Bregenz.
ciao
Wolfram

Veröffentlicht von Chris am 08:45 PM, September 21, 2008 | Antwort hinzufügen

Hallo Andreas,

ich drück Dir hier aus dem Pasta-Land die Daumen und wünsche Dir viel Erfolg für die WSOPE.
Und wie auch immer...mach Du Dein Spiel, denn das hat Dir letztes Jahr auch die Euro-Krone gebracht.

Bis bald

Christian

Veröffentlicht von BardenFan am 05:56 PM, September 21, 2008 | Antwort hinzufügen

Hi Andreas
Drücken dir die Daumen!
Wann sieht man dich eigentlich wieder mal im TV?
Cheers

Veröffentlicht von jokerpoker am 05:12 PM, September 21, 2008 | Antwort hinzufügen

"ich musste immer wieder darüber nachdenken, ob ich zukünftig eventuell doch etwas risikofreudiger und "offener" spielen sollte, um eben dadurch bessere Chancen auf einen großen Titel zu haben."

Diese bzw. eine ähnliche Fragestellung habe ich auch...vor allem neuerdings, wenn ich von den Online-Turniererfolgen der auffällig (!) immer gleichen Spieler lese.

Mit welche Karten spielen sie ? Bekommem sie andere als ich?

Denen über die Schulter zu schauen wäre mal eine interessante Sache.

"...dass ich es eventuell doch irgendwann schaffe, mit 93 offsuited vom Bigblind zu reraisen!"

das wird's sein ;-)

jokerpoker

Veröffentlicht von niki_i am 04:44 PM, September 21, 2008 | Antwort hinzufügen

der jürgen denkt schon wieder nur ans bier trinken, eh klar :)

aber wie du (jürgen) auch, hoffe ich, dass die austrian classics besser werden als die masters...und dazu müssen eben spieler vom range eines andreas kommen.

güße aus wien

Veröffentlicht von PokerTERA am 02:25 PM, September 21, 2008 | Antwort hinzufügen

hi andi,

alles gute für die wsope.

wenn du dort gebustet bist, kanns dann sein, dass wir uns im wiener concord zur austrian classics sehen?

oder wirst erst wieder in baden zur ept auf angriff gehen?

würde mich freuen mit dir und michi wieder das eine oder andere bier wegzuschnupfen *g*

lg

jürgen

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen