500.000 Dollar BlackJack

Anfang des Monats habe ich über den Casinobetrüger Richard Marcus geschrieben. Der hat mittlerweile mehrere Bücher veröffentlicht und bietet sich als Consultant für "Cheating Protection" an. Steve Forte gilt auch als Kapazität auf diesem Gebiet. Ich besitze diverse Videos mit Demonstrationen von Manipulationen (Karten, Würfel, usw) von ihm. Äusserst interessant und mit verblüffenden Tricks. Nun ist dieser Steve Forte kürzlich in Atlantic City verhaftet worden. Er hat geplant, ein ahnungsloses Opfer beim Chinese Poker zu betrügen. Auch für Backgammon und andere Spiele waren Manipulationen in einer Hotelsuite installiert.
Nun zu einem ähnlichen Fall aus eigener Erfahrung. Über viele Jahre war ein Freund General Manager vom feinsten Casino in Bukarest. So konnte ich jederzeit Limosinenservice, Casinorestaurant und reduzierte Hotelpreise in Anspruch nehmen. Eines Tages hatte ich die Möglichkeit mich für die Schnorrereien zu revanchieren. Ich war für einige Tage in Bukarest und besuchte meinen Freund Graham im Casino Palace. Wir sassen in seinem Büro und Graham erzählte mir von zwei Gästen, die beim BlackJack in den letzten Wochen mehrere Hunderttausend Dollar gewonnen haben. Ihre Nationalität war belgisch und holländisch. Meine Neugierde war geweckt. Graham telefonierte mit der Rezeption und forderte Ausdrücke der Registrierungsfotos der beiden Spieler an. Nach wenigen Minuten wurden die Fotos ins Büro gebracht. Der Belgier und Holländer waren mir als Casinobetrüger der Extraklasse bekannt. Spezialität des Teams sind Manipulationen an Spielkarten, um dann mit Baccarat, BlackJack oder auch Poker hohe Summen zu gewinnen. Einige Jahre zuvor wurde ein Bekannter von mir in seinem holländischen "Privatcasino" Opfer dieser beiden Männer. Durch manipulierte Karten ist damals ein Schaden von über 20.000 Gulden entstanden. Graham ist fast in Ohnmacht gefallen. Seine Recherchen hatten sich auf eine Anfrage bei Holland Casinos, sowie bei Londoner Casinos, beschränkt. Dort gab es aber keine negativen Auskünfte. Der letzte Besuch der Betrüger lag schon mehr als eine Woche zurück. Meiner Vermutung nach war der "Scam" beendet. Mittlerweile hatte Graham ein Surveillance Video organisiert und ich konnte das Team bei der Arbeit beobachten. Meiner Meinung nach blieben nur zwei Möglichkeiten für die konstanten Gewinne. Unverschämtes Glück oder eine Markierung der Karten. Wenn man weiss, ob die nächste Karte im Schlitten einen hohen oder niedrigen Wert hat, ist es unmöglich zu verlieren. Man muss nur aufpassen, dass man keine komplett unlogischen Entscheidungen trifft, die dann vom Erfolg gekrönt sind. Unser Benelux Team hat diesen Fehler natürlich nicht gemacht. Die sind ja Profis in ihrem Metier. Graham war aber von meiner Analyse nicht überzeugt. Die israelischen Casinobesitzer sind verdammt misstrauisch und vorsichtig. Kein Angestellter, noch nicht einmal Graham, hat Zugang zu dem Safe indem die Spielkarten gelagert sind. Demnach wäre eine Manipulation der Karten nicht möglich. Letztlich konnten wir die Sache nicht auflösen. Die Betrüger haben das Casino nie wieder betreten. Graham war auch froh, dass die Ermittlungen im Sande verliefen und ihm kein Vorwurf gemacht wurde.
Ungefähr ein halbes Jahr später treffe ich den Holländer im Lido in Amsterdam. Da wir uns flüchtig kannten, begrüssten wir uns und wechselten ein paar Worte. Eine Bemerkung konnte ich mir nicht verkneifen. Ich sagte dem Holländer, ich hätte gehört, er wäre Anfang des Jahres des öfteren in Bukarest gewesen. In Bukarest wäre er schon Jahre nicht mehr gewesen, war seine Antwort. Aha ...
Im Laufe der nächsten Jahre fand der Holländer Gefallen an den Pokerpartien im Amsterdamer Lido. Ich wartete lange auf eine günstige Gelegenheit ihn auf seinen Scam im Casino Palace anzusprechen. Eines Nachts bei einem Bier an der Casinobar erfuhr ich die Wahrheit. Ein Israeli hat seine Partner betrogen und einen Karton mit Karten zu Verfügung gestellt. In mühevoller Kleinarbeit wurden dann die Karten mit einer Schattierung markiert. Über einen Zeitraum von ungefähr zwei Wochen waren dann die markierten Karten im Casino Umlauf. Gewinnen leichtgemacht. Mir wurde versichert, dass der Gesamtgewinn während der zwei Wochen bei fast genau 500.000$ lag!

Kommentare

Veröffentlicht von Stever am 10:16 AM, October 23, 2008 | Antwort hinzufügen

werden denn über "einen Zeitraum von 2 Wochen" keine neuen KArten beim Blackjack verwendet??

Veröffentlicht von Iseedeadpeople am 12:12 PM, October 22, 2008 | Antwort hinzufügen

Ich liebe es Geschichten über solche Betrügereien zu lesen.

Fand den Film 21 schon sehr geil.(vielleicht sollt ich mal das Buch lesen.)

Allerdings doch sehr leichtsinnig dir dann von dem Betrug zu erzählen und vor allem auch noch wie es abgelaufen ist.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen