Turbulente Tage!

In den letzten Tagen ist viel passiert! Letzte Woche Donnerstag machte ich mich auf den Weg ins Wynn zu Roland De Wolfe, um mit ihm Chinese Poker für $500 pro Punkt zu spielen. Ich wäre mal besser ins Bett gegangen, fühlte ich mich doch eh etwas krank, und zudem war ich auch noch hundemüde. Wir haben dann ein paar Stunden im Pokerraum des Wynn gespielt (ich hab $5.500 verloren) und machten uns dann auf den Weg ins Tao, um uns dort für ein paar Drinks mit einem hier nicht näher genannten Pokerstar zu treffen. Auf dem Weg dorthin liefen uns Craig Ferguson und Annie Dukes Freund, Joe Reitman, über den Weg. Kein Wunder, dass Ferguson eine eigene Talkshow hat, denn im Fahrstuhl blieb kein Auge trocken, so witzig war die kurze Fahrt mit ihm. Kaum angekommen ging es gleich zu Antonios Tisch, direkt an der Tanzfläche. Er machte dort mit Michael Phelps, Jeff Madsen, Phil Laak, Lacy Jones, David Williams und einigen anderen richtig Party. Wir tanzten zuerst ein paar Minuten an seinem Tisch, gingen dann aber rüber zum Tisch unseres Freundes. Dort gefiel mir die Aufmachung zwar nicht so gut, aber es dauerte nicht lange bis Phelps, Laak und Williams rüberkamen und mit uns Dom P. tranken. Ich beende die Story besser an dieser Stelle, denn ich war wirklich krank und wäre mal besser zuhause geblieben, um mich auszuruhen. Nichtsdestotrotz war der Abend klasse!

Am Freitag habe ich mit Norman Chad und Lon McCarren für ESPN die Preview-Show für den Final Table aufgenommen. Neben mir sind auch noch David Williams (der keinen Kater hatte), Evelyn Eng, Kenny Tran und einige mehr in der Show zu sehen. Danach musste ich sofort zu "The Real Deal" mit Jen Harmon ins Venetian.

ALs ich dort durch war, machte ich mich, krank und erschöpft wie ich war, auf in den Pokerraum und nahm in der $1.500 - $3.000 Partie platz. Ich habe über Stunden großartig gespielt, aber trotzdem dank 2 to 7 Triple Draw $100.000 verloren. Ich liebe dieses Spiel, aber ES KANN NICHT SEIN, dass es so schlecht läuft. Verliert man mit Achtern und Siebenern, dann verliert man auch gleich mal $20.000 oder mehr in dieser Hand. Die anderen Spieler haben schon Witze darüber gemacht, wie schlecht es für mich beim 2 to 7 lief. Auweia!
Den Samstag hab ich auf meinem Zimmer verbracht und mich gegen Abend dann doch mal entschieden, den Arzt anzurufen. Er hat mir Xyzla verschrieben. Und auch wenn ich eigentlich dachte, dass ich eine Nasennebenhöhlenentzündung hätte, nahm ich das Zeug. Denn ansonsten hätte ich ja Antibiotika bekommen müssen. Ich rief dann noch Carlos an (ein super Masseur) und bekam eine zweistündige Massage. Auch wenn ich danach wieder müde war, musste ich am Sonntag gegen 11 Uhr mit Doyle, Jen Harmon, Howard Lederer und Chris Fergusen einen Spot für NBC drehen. Den Rest des Tages habe ich danach aber nichts mehr gemacht, außer faul rumzuliegen und Football zu gucken. Am nächsten Tag war ich dann beim PAD Cashgame auf mich allein gestellt. $100.000 Buy-In und niemand ist an mir beteiligt, auch wenn ich Chan einen Anteil angeboten habe. Wir haben Shows für insgesamt zwei Wochen aufgenommen, und auch wenn ich euch nicht verraten werde, wer noch mit mir am Tisch saß, so werde ich euch im nächsten Blog doch erzählen, wie ich abgeschnitten habe.

 

(translated by 'Ghostwriter')

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen