FTOPS und kurze Info

Zur Zeit laufen bei Full Tilt wieder die FTOPS-Events, mittlerweile schon in der 10. Auflage.
Da ich nur relativ selten MTTs im Internet spiele habe ich die FTOPS wieder mal zum Anlass genommen und hab mich für das 100 $ NLH Rebuy Turnier angemeldet mit einem garantierten Preispool von 600.000 $.
Das Turnier lief für mich eigentlich von Anfang an relativ gut und ich konnte mich in der ersten Stunde verdreifachen und kam dabei ohne weiteren Rebuy aus. Somit war ich dann inclusive zweier Add-ons nur mit 300 $ investiert und hatte guten Value..was will man mehr :)

Im weiteren Verlauf des Turniers konnte ich mich dann immer gut am Average halten, ohne dass es zu megainteressanten Händen kam. Als es dann bei 210 verbliebenen Spielern von anfangs 1893 Startern dann langsam Richtung Bubble kam (189 Plätze wurden bezahlt) habe ich mich schon darauf gefreut wieder ein paar easy Chips von Spielern zu ergattern, die unter Druck standen und nur noch darauf gewartet haben die Geldränge zu erreichen, die mit 660 $ dotiert waren. Mein Stack war hierzu sehr schön geeignet zu klauen, was das Zeug hält und so war dann auch mein Plan.

Aber wie heißt es so schön: es kommt oftmals anders als man denkt ;)

Und so wars auch in diesem Fall.

Ich war im BB und fand zum ersten Mal im Turnier KK, natürlich eine Hand, die man nicht wegwirft.
Das hat sich dann wohl auch ein Gegner über sein AQ gedacht, dass er gleich mal UTG all in gestellt hat und prompt kam nach meinem Call als door-card ein A und mein Stack war nahezu dahin :(

Es blieben mir noch knapp 8000 Chips bei 1.000/2.000 Blinds und 100 Ante....und ich musste aktuell noch 11 Spieler überleben um ins Geld zu kommen.
So wurde ich in einer Hand vom Jäger zum Gejagten, so schnell kanns nun mal gehen...aber es hilft ja nichts, die Strategie muss geändert werden und natürlich wollte ich nach 4 Stunden Spielzeit nicht mit leeren Händen dastehen. Gesagt, getan. Auf mega-tight umgestellt, gut die Timebank ausgenutzt und so gings dann mit ein wenig Glück und Geschick noch ins Geld und ich konnte auf Platz 188 das Turnier beenden.

Normalerweise sollte ja immer play to win die Devise sein, aber oftmals muss man sich auch mit dem Spatz in der Hand zufrieden geben und die Taube noch auf dem Dach sitzen lassen...und wenn man schon Vogl heißt, dann beherzigt man dieses Sprichwort natürlich :)

Aber alles in allem wars mal wieder schön bei nem MTT mitgespielt zu haben und vielleicht lege ich noch das eine oder andere Turnier nach, mal abwarten.

Eine kurze Vorankündigung hätte ich noch zum Ende für ein anstehendes Event:

Am Sonntag, den 16.11. bin ich bei einem von der Pokerliga Niederrhein organisierten Deep-Stack Turnier (Start 12.30 Uhr) in Issum vor Ort.
Das Turnier findet in den Gastronomieräumen der Diebels-Brauerei statt - also einer sehr coolen Location, wo man Bad Beats mit einem kleinen Bierchen bekämpfen kann :). Dort werde ich dann im Rahmen dieses Sachpreisturniers auch einige Workshops leiten, mit Tipps und Tricks zur Seite stehen und gegen den späteren Sieger des Turniers in einem Heads-Up Match antreten.
Es würde mich freuen, wenn ich dort auch eventuell ein paar Overcards-Leser begrüssen dürfte und vielleicht sieht man sich ja dann im Heads-Up ;)

Euch allen eine schöne Woche,

Euer Birdie

Kommentare

Veröffentlicht von birdie am 03:23 PM, November 11, 2008 | Antwort hinzufügen

hab die Ironie schon verstanden gehabt, wollte es aber nur für alle nicht-ironie-versteher nochmals ausführlich erläutern ;)

Veröffentlicht von carlosmuc am 02:01 PM, November 11, 2008 | Antwort hinzufügen

@birdie Ich seh das, zumindest zum Teil, ja auch so. Ich weiss zwar auch dass es Einen als Bigstack schon etwas nervt, da Zeit vergeht in denen man nicht die Chips vermehren kann, aber gerade bei größeren Turnieren will man ja auch nicht zwingend vor itm ausscheiden, wenn man 3 Stunden gut gespielt hat, und dann einfach nur etwas Pech hatte grad an der Bubble.

War auch mehr ironisch gemeint in Bezug auf ein anderes "Strategie"forum, wo ja jeder ein pokerpro ist und ich z. B. auch gleich als größter Fisch der ganzen Welt bezeichnet wurde, nur weil ich mal in nem MTT die Überlegung angestellt hatte AA preflop zu folden. Ich habs nicht gemacht und grundsätzlich wars auch ok so, aber die ganzen "Profis" (Starthandtabellenspieler lol) dort waren der Meinung, man dürfte so eine Überlegung nicht mal anstellen.

http://www.river-ratten.blogspot.com/

Veröffentlicht von birdie am 04:50 PM, November 10, 2008 | Antwort hinzufügen

@ carlosmuc: sehe das mit der timebank als nichts besonderes an. ist meines erachtens ganz legitim und dafür stehen jedermann die 90 sekunden während des turniers zu. wann und für was man die benutzt ist meiner auffassung nach einfach eine taktische sache. und vor allem machen es die gegner ja nicht anders...
ist das gleiche beim fußball mit den auswechslungen in der nachspielzeit und da regt sich auch niemand auf :)

Veröffentlicht von carlosmuc am 12:18 PM, November 10, 2008 | Antwort hinzufügen

Wow. Ein Pokerpro der die timebank nutzt, hätt ich jetzt nicht gedacht.
Wenn das die "Strategen in Strampelhosen" :D lesen, bist untendurch und bei denen mehr Fisch als Vogl.

Aber genaugenommen, wenn interessierts, was die arroganten Möchtegerns da denken ;)

http://www.river-ratten.blogspot.com/

Veröffentlicht von escobar2203 am 11:41 AM, November 10, 2008 | Antwort hinzufügen

[email protected] :D

Veröffentlicht von Anonym am 07:55 PM, November 09, 2008 | Antwort hinzufügen

Hi Hans
überlege bei dem Tunier in Issum mitzuspielen.
Wäre mein erstes Live Tunier. Vllt sieht man sich ja
bis dann

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen