Vote with your $$$

Nachdem ja die letzten Tage schon genug über die mangelhafte Organisation und die Behandlung der Gäste geschrieben wurde, kam gestern Abend quasi noch der "Zuckerguss". Frisch gebustet aus dem Main-Event gings zum Payout-Schalter mit einem Kärtchen in der Hand, das den erreichten Platz signalisiert. Dieses Kärtchen schnell abgegeben, der Name wurde notiert und vor meinen Augen wurden dann 8.300 Euro in Jetons ausbezahlt. Aber nicht wie man denken würde in Form von 1 x 5000, 3 x 1000 und 3 x 100 sondern in Form von 1 x 5000, 2 x 1000, 2 x 500 , 2 x 100, 1 x 50 , 1 x 20, 2 x10 und 2 x 5..wieso kann man sich ja denken..... Nun sagte ich : " Bitte geben sie es mir bar und nicht in Jetons." Antwort: " Das bekommen sie gleich. Wir sind verpflichtet es erst einmal in Form von Jetons auszuzahlen." Ich : "Okay, wunderbar." Sein Kollege: " Wieviel Trinkgeld geben Sie ? " Der Ton macht ja bekanntlich die Musik, nicht einmal das magische Wort mit Doppel-T ( und ich meine nicht "flott" ) ist gefallen und - vielleicht bin ich altmodisch- sehe ich im Trinkgeld eine Form der Anerkennung und das war in dem Fall einfach nicht verdient. Meine Antwort war kurz , bündig und an sich auch leicht verständlich : "Nix" Nun die Nachfrage seines Kollegen: " Wie? Wieviel geben Sie den Casinoangestellten als Trinkgeld???" Wenig kreativ gab ich nochmals die gleiche Antwort, da das Wort ja alles ausagt: "Nix" Ich nahm jedenfalls noch die inzwischen 16 vor mir liegenden 500 Euro und drei 100 Euro Scheine, zog von dannen und sah noch den Ärger im Gesicht der Herrschaften. Scheinbar bin ich einer der weniger- evtl sogar der einzige? - der so etwas macht, mir egal, ich stehe dazu. Das Argument, dass das Gehalt des Personals zu einem Großteil aus Trinkgeld besteht, mag richtig sein, aber wenn dem so ist, dann muss man sich eben auch den Hintern aufreissen, mit Leistung überzeugen und sich das Trinkgeld eben auch verdienen. Malte Strothmann machte die gleiche Erfahrung mit den beiden Herrschaften und ihm legten sie nahe, dass er 3% Trinkgeld geben sollte... Vielleicht bin ich ja mittlerweile gesperrt im schönen Casino zu Dortmund ( Buzzer erging es ja ebenfalls schon mal so, leider fand ich den diesbezüglichen Blogeintrag nicht mehr)..mir wärs auch egal, ich plane eh kein Comeback in naher Zukunft und eine Sperre würde ja zeigen, dass man sie getroffen hat :) Alternativ werde ich dafür nächste Woche jedenfalls 5 % meines Reingewinns von 3.000 Euro an  Brot für die Welt , Ärzte ohne Grenzen und Strahlemännchen spenden, dort weiß ich, dass das Geld tausendmal besser angelegt ist und man keinen Irrsinn auch noch belohnt. Von meiner Kritik möchte ich zum Ende ausdrücklich noch das Team um Thomas Kremser ausnehmen. Diese waren wie immer sehr professionell, umsichtig und tadelos in ihrer Arbeit. Da sich die Trinkgeldaufforderung aber ausdrücklich auf das Casinopersonal bezog, gehe ich davon aus, dass ich durch meinen Boykott niemand dieses Teams "getroffen" habe. Euch allen ein schönes Wochenende, Ciao Birdie 

Kommentare

Veröffentlicht von DTownRocker am 01:22 PM, March 19, 2009 | Antwort hinzufügen

Man stelle sich mal vor im Restaurant fordert der Kellner auf einmal x % vom zu zahlenden Betrag für sich als Trinkfeld.

Ist vielleicht ein krummer Vergleich, weil Kellner immernoch ein Festgehalt bekommen, finde aber "grundsätzlich" das Einfordern von Trinkgeldern absolut deplatziert und nicht nachvollziehbar.

Speziel für den Fall Dortmund hätte man seine Mitarbeiter aufgrund der Vorkommnisse in den letzten Wochen ja evtl. mal sensibilisieren können, dass sie einen besonderen Augenmerk auf "Kundenfreundlichkeit" legen.

Schade eigentlich.

Trotzdem Daumen hoch, dass du dich nicht hast einschüchtern lassen!!!

Gruß
Rene

Veröffentlicht von Göpfi am 04:17 PM, March 17, 2009 | Antwort hinzufügen

Echt unverschämt.
Jetzt weiß ich auch warum ich nur Online-Turniere spiele.
Danke für die Infos!

Veröffentlicht von dundee am 12:23 PM, March 16, 2009 | Antwort hinzufügen

Tja, wie ist das mit den "Sperren"?? Das Casino hat Hausrecht! Rein theoretisch können die Veranwortlichen, ohne Angabe von Gründen, jeden Gast sperren! Diese Sperre kann dann das Casino entweder Konzernweit oder bundesweit einschließlich Austria aussprechen. So ist dass! Ganz einfach :-)

Veröffentlicht von LeoN am 06:11 PM, March 14, 2009 | Antwort hinzufügen

Top Birdie, für so eine blöde Anfrage haben die Leute nix verdient. Ist schon unverschämt, dass die für miesen Service und miese Freundlichkeit auch noch belohnt werden wollen

Veröffentlicht von escobar2203a am 05:12 PM, March 14, 2009 | Antwort hinzufügen

ich finde allein diese frage so extrem unverschämt. ich raff das mit dem tip nciht. ein casino muss doch soviel gewinn machen. da kann man doch nich noch di kunden zwingen extrra zu tippen. man muss sich mal vorstellen dass irgend eine andere dienstleistungsform sich das erlaubt.

Veröffentlicht von HhCMotU23 am 03:31 PM, March 14, 2009 | Antwort hinzufügen

Bei manchen wurde sogar schonmal einfach 500 € gleich abgezogen, in die Tringeldbox getan und dann noch darauf hingewiesen dass die meisten aber mehr geben!!!

Einfach nur eine Frechheit

Veröffentlicht von Ben am 01:14 PM, March 14, 2009 | Antwort hinzufügen

Ja das ist Hohensyburg !!!

Vor einigen Wochen erging es mir genau so !!!

Im Turnier dorts exact 2500 Euronen erkämpft.

Beim Cash-Out lege ich der Turnier-Leitung 75 Euro in Jetons hin ( Das sind immerhin 3 Prozent !!)

Dann kam der Hammer !!

" Mein Herr, üblich sind bei diesem Gewinn-Betrag aber mindesten 150 Euro Tipp !!"

Meine Antwort: " Mein Herr, bei einem "Bitte" bin ich bereit 100 Euro Trinkkeld zu geben !!"

Das Bitte kam NICHT - und so bliebs bei 75 Euro !!!

( Gesperrt worden bin ich aber nicht)

Ja so läufts da halt - bin ja auch recht viel in den Niederländischen Casinos unterwegs - auch dort - FRAGT - man nach Trinkgeld. Aber immer mit einem freundlichen "Bitte" und einem entsprechendem Ton.

In Dortmund wird unfreundlich - gefordert-

Das ist sehr Schade !!!

Veröffentlicht von vhone am 12:45 PM, March 14, 2009 | Antwort hinzufügen

Hey Birdie,

echt krass das "die" das auch bei der EPT machen. Als ich vor ein paar Woche dort mal 2ter geworden bin, haben die beim Auszahlen "festgesetzt" wieviel man gefälligst zu geben hat.

Das fand ich auch absolut unverschämt, ist aber in Dortmund wohl üblich wie mir die Regulars gesagt haben.

Da lob ich mir ja noch Wiesbaden, da ist das zwar gute Stil wird aber nicht so eingefordert.

Naja, wenn man die Pfeifen aus dem einen Casino zu den Verantwortlichem im anderen Casino macht braucht man sich nicht zu wundern !

Veröffentlicht von Peter am 11:29 AM, March 14, 2009 | Antwort hinzufügen

Man liest in den Blogkommentaren immer viel von gefürchteten 'Casinosperren'.
Wie ist das eigentlich, kann ein Casino jemanden sperren wies ihnen grad beliebt oder müssen da triftige Gründe (wo ist die Grenze zw. triftig und trivial?) vorliegen und kann man dagegen evtl. rechtlich vorgehen (angenommen man würd jetzt aus trivialen Gründen gesperrt) oder ist das denn einfach 'Gesetz' und punkt?
Tät mich jetzt echt mal interessieren.

Veröffentlicht von bisquitgun am 11:22 AM, March 14, 2009 | Antwort hinzufügen

kein Trinkgeld, zieht eine Sperre nach sich ? Falls das kein Witz sein sollte, würde mir bitte jemand diese Repressalie erklären ?

Veröffentlicht von buzzer am 09:59 PM, March 13, 2009 | Antwort hinzufügen

Richtig so Birdie!
Meinen Vorfall habe ich hier, glaube ich, noch gar nicht detailliert geschildert. Kann ich ja gerne mal nachholen... :-)

Veröffentlicht von Stefan W. am 09:46 PM, March 13, 2009 | Antwort hinzufügen

Das Problem ist allerdings, dass, wenn man im Casino Hohensyburg (oder in einem beliebig anderen deutschen Casino) gesperrt wird, die Sperre automatisch von allen deutschen und österreichischen Casinos übernommen wird.

Veröffentlicht von thetoaster am 09:02 PM, March 13, 2009 | Antwort hinzufügen

Finde ich richtig von dir hier kein Trinkgeld zu geben...
Auch wenn die ganze Orginasition und alles drum herum nicht so schlecht gewesen wäre, würde ich mir überlegen ob ich Trinkgeld gäbe wenn die mir so kommen.
Schließlich ist es ihr Job höflich und zuvorkommend zu sein, wenn sie das nicht drauf haben, dann haben sie auch nicht mehr verdient als ihnen das Casino bezahlt.

Veröffentlicht von Jürgen Molnar am 08:58 PM, March 13, 2009 | Antwort hinzufügen

ich gebe dir vollkommen recht! nach der aussage:"wieviel geben sie?" wäre es mir nicht mal eine antwort - nämlich dieses "NIX" wert gewesen.

ich wäre ohne worte von dannen gezogen.

btw .... bist du nun auf dem weg nach wien zum spring poker festival, oder eher nicht?

lg jürgen

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen