Twitter, Bay 101, Mike „The Mouth“, Konzert

Vergesst nicht, ab und zu in meinem Twitter-Blog vorbeizuschauen!

http://www.twitter.com/phil_hellmuth

Ich hab z.B. den ganzen Tag lang meinen Chipcount vom Bay 101 Turnier dort gepostet.

Mit der Poker Tour vor meiner Haustür wundert es wohl niemanden, dass ich abends oft unterwegs war und das ein oder andere Glas geleert hab... Im Nachhinein wahrscheinlich sogar zu oft... Freitag, Samstag, Dienstag, Mittwoch, es nahm einfach kein Ende...

Sonntag schaute ich zusammen mit Gavin Smith, Chris Conner und Rick Fuller das Spiel der Warriors gegen die Suns. Hinterher wollten wir uns eigentlich noch mit Warriors-Spieler Ronny Turiaf zum Essen treffen, doch Rick hat leider einen richtigen Job und musste nach Hause, so dass wir das Essen absagten. Am Montag spielte ich dann das Bay 101 Turnier, wo ich mir in der Pause so meine Gedanken machte und mich gar nicht gut fühlte (mehr dazu auf Twitter). Den Turniertag sollte ich dann auch nicht überleben. Schlecht gespielt hab ich zwar eigentlich nicht, aber sowas passiert halt mal.

Am Dienstag hat mich Mike „The Mouth“ Matusow zuhause besucht. Wir hingen so rum, setzten uns eine Runde in den Whirlpool und spielten Chinesepoker für $300 pro Punkt. Mike war hinterher um $18.900 reicher. Das tat weh, zumal ich auch noch in meinem eigenen Haus verloren hab.

Letzten Samstag habe ich dann Jim Harbaugh, den Football-Coach der Stanford Cardinals, zum Konzert von Blake Shelton eingeladen. Zusammen mit meiner Frau, Jim und dessen Frau erlebten wir einen schönen Abend und sahen eine tolle Show. Den Veranstaltungsort, die Oakland Oracle Arena, betraten wir durch die Hintertür und wurden dort schon von Kevin, dem Tour-Manager, erwartet. Er kümmerte sich um uns und führte uns dann auch zur Bar, wo wir uns noch kurz vor Showbeginn mit Blake trafen. Blake, Rob und alle anderen Bandmitglieder sind alles tolle Kerle, überhaupt nicht abgehoben und total bodenständig. Blake gab sogar zu, dass er ein bisschen nervös ist, da sie in Oakland spielen. Während der Show hat man davon aber nichts gemerkt. Der Typ kann wirklich singen! Ich meine, die hatten drei oder sogar vier "Nummer Eins Hits"! Ich war noch nie ein großer Country-Fan, aber das, was uns Blake da gezeigt hat, war super! Ich mochte jeden einzelnen Song. Die Stücke sind sehr emotional, und mittlerweile habe ich schon angefangen, einige davon auf meinen Ipod zu laden. Dazu gehört u.a. Blakes neues Album, Blake's "Home," "Austin", "Some beach" und "She wouldn't be gone", Kenny Chesneys "Better as a memory", "Don't blink," "No shoes, no shirt, no problems", Carrie Underwoods "Last name", "Jesus take the wheel", Sugarlands "Stay" und Adeles "Chasing pavements."
Für die Show hatten wir “All access passes”, die uns freien Zugang in alle Bereiche ermöglichten. Gesehen haben wir das Konzert dann von der rechten Bühnenseite aus. Blake hat sogar ein paar Mal auf mich gezeigt, was ich jedesmal toll fand. Hinterher trafen wir uns noch mit der Band und haben ein paar Gläser getrunken. Jim durfte leider nicht zuschlagen, denn er war der Fahrer. Meine Frau und ich hatten jedenfalls einen tollen und wirklich schönen Abend mit der Band, Jim und seiner Frau.

(translated by 'Ghostwriter')

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen