On Outfit

Hallo Overcards-Community,

heute seid ihr dran! Coacht den Coach! Ich brauche Beratung in Sachen Mode. Natürlich – wie könnte es anders sein – hat dies taktische Gründe. Kalkulierte Klamotten quasi...

Am Samstag ist es soweit. Tag 1b ist wohl mein Starttag fürs Mainevent. Am Independence Day glaube ich den größten Shot auf einen für mich geeigneten Tisch zu haben. Mein Coautor Sven Lucha wird an Tag 1c starten und da wir uns gegenseitig supporten, habe ich nur Tag 1d frei ehe ich wieder an Tag 2a ranmuss – sofern ich denn darf. Dann Sven helfen, dann einer frei und dann: Ja dann erst brauche ich – wenn ich denn noch Jetons habe - die körperlich gute Verfassung in die mich das Laufen und manch anderer Sport in den letzten Wochen gebracht hat. Denn ab da heißt es die Spieltage 3-8 mit 12 Stunden Arbeitstagen durch-malochen, bis nur noch 9 non-busto sind.

Aber das ist ja nun Zukunftsmusik, leider nicht einmal mit besonders wahrscheinlicher Melodie...

Was mich interessiert, ist euer Eindruck der nachstehenden beiden Bilder von mir. In einer Hand History würde sich die Action exakt identisch lesen: Stack 5k, 300 gespielt (4.700 behind). Doch ist es wirklich das selbe, was bei euch ankommt?

 
 
 

Noisecanceler und Sonnenbrille sind Konstanten, um mich vor unnötigem Stress durch Dauergeklackere und Staredowns zu bewahren. Doch viele andere Faktoren versuche ich zu steuern.

Chipmenge: Subtil kann ein technisch identischer Zug aus einem gleich wertvollen Stack unterschiedlich empfunden werden. Liegt doch links „mehr“ am Tisch und ist „mehr“ behind. Tatsächlich handelt es sich jeweils um die gleiche Action: 300 aus einem 5k Stack werden gesetzt. Rechts nehmen die vermehrten violetten 500er-Jetons jene Masse aus dem Spiel, welche links durch die vielen schwarzen 100er und die grünen 25er erzeugt wird.

Körperhaltung: Eine zum Tisch gebeugte aggressivere Variante links steht im Gegensatz zur auffordernden, sogar überheblichen Version rechts. Links schützt die Hand die Karten. Rechts ist der Blick auf Augenhöhe.

Gesichtsausdruck: Der stoische Blick zur Tischmitte links ist eher ernst, rechts lächle ich beinahe in Richtung Spieler.

Outfit: Links trage ich traditionelle, konservative Kleidung; rechts ein Sporttrikot.

Nun zur alles entscheidenden Frage: Reagiert ihr unterschiedlich auf meine Action, wenn sie unterschiedlich vorgetragen wird?

Seid ehrlich zu euch selbst! Wenn ihr Lust habt, dann postet mir eure Gedanken als Feedback auf diesen Beitrag.

Welche Unterschiede habt ihr bewusst wahrgenommen? Welche unbewusst?

Welche Details hätten in einer realen Situation eure Entscheidung zu Folden, zu Callen oder gar zu Raisen beeinflusst?

Was ist eure schlechteste Raisehand gegen mich links, welche rechts?

Was sind die besten Hände, die im Muck landen? Oder mit denen ihr NUR callt, anstatt zu raisen?

Was fällt euch sonst noch auf? (z.B. sagen die fixen Gegenstände Ehering und Armbanduhr auch so manches über mich aus)

Zu guter Letzt hinterfragt euer eigenes Spiel! Profitiert ihr mehrheitlich von Calls oder von Folds? Spielt ihr also überwiegend for Value oder als Bluff? Wenn ihr das wisst, dann könnt ihr auch euer Auftreten am Tisch entsprechend anpassen, um das gleiche Spiel in Zukunft etwas effizienter zu gestalten.

Zahler zocken – Könner kalkulieren

Stephan M. Kalhamer
the-gambling-institute.de

Kommentare

Veröffentlicht von PoderAddict am 07:49 AM, July 06, 2009 | Antwort hinzufügen

Guck doch mal auf www.poker-shirts.net vorbei und gestalte dir deine eigenen Poker-Klamotten. Kann ich empfehlen!

Veröffentlicht von ch1ll3d am 10:30 PM, June 30, 2009 | Antwort hinzufügen

addon: Glaube großer chipstack wirkt doch ein wenig. versuche es selbst live auch immer. nicht jeder achtet genau genug auf deinen stack!

Veröffentlicht von ch1ll3d am 10:27 PM, June 30, 2009 | Antwort hinzufügen

Hallo Stephan,

da ich dich, ohne jemals geen dich gespielt zu haben, relativ tighten Valuebetter einschätzen würde, würde ich auf jeden Fall das "Mineri"-Outfit wählen, da ich doch glaube, dass du evtl. leichter ausgezahlt wirst. Später im turnier wenn du ein tightes Image zum stealen benötigst, könnte der "Solide-Look" helfen.

Das Meiste wurde sonst schon gesagt aber jeder "italiener" wird nach 3 openraises in kurzer zeit dank guter karten nun mal abgestempelt als LAG-Maniac, vorallem an nem Tag 1 des WSOP-ME.
Viel Erfolg und stell das Gegenteil da, von dem was du bist,
Lukas

Veröffentlicht von HoCz am 04:13 PM, June 30, 2009 | Antwort hinzufügen

LINKS : verkrampft, aengstlich, eher tight/passiv. Die Klamotten wirken etwas wie "gewollt, aber nicht gekonnt", Du strahlst damit nicht das Selbstbewusstsein von z.B. Macel Luske aus.

RECHTS : (zu) locker, etwas durchgeknallt, eher loose/aggressive, den Vergleich von einGeist mit Dario Mineri finde ich sehr passend.

Es kommt also darauf an, wie Du spielst und was Du bei den Gegnern fuer einen Eindruck erwecken moechtest. Ich persoenlich bevorzuge die Chris Ferguson Variante : eine Haltung, ein Gesichtsausdruck, eine Bewegung - immer gleich, egal, was passiert ! Unmoeglich zu lesen.

Veröffentlicht von Terence am 02:02 PM, June 30, 2009 | Antwort hinzufügen

Dein Outfit ist doch egal,

cool bleiben, ich gehe davon aus, dass du das bist!
Viel Erfolg und wennst kein Pech hast, dann dürfte itm ja kein Thema sein! ;)
Gruß, the weasel

Veröffentlicht von Bonushure am 10:49 PM, June 29, 2009 | Antwort hinzufügen

Also erstmal: Guter Blog, trägt doch zur allgemeinen Unterhaltung/ Erheiterung. Braucht man schon Mut, um Bilder dieser Sorte zu posten.

Kritik:
Links: Schlips fehlt. Jacket knitterig. Unrasiert. Da siehst Du aus wie ein zerknitterter Zocker! Mach also ordentlich und dann passt es.

Rechts: Du bist kein Italiener! Dein "Lächeln" ist ein Aufgesetztes. Außerdem frierst Du Dir in dem Outfit den Arsch ab.

Bezüglich Chipstapel: Find ich beide gleich mickrig. Verursacht bei mir ein müdes Lächeln. Selbst der größte Fisch kann ja wohl ungefähr den Chipcount ablesen.

Nimm also das linke, seriöse Outfit. Pimp es ein bischen auf elegant und dann passts!
Keine Ursache...

Bonushure

Veröffentlicht von hansderhans am 10:46 PM, June 29, 2009 | Antwort hinzufügen

Links macht auf mich nen stärkeren Eindruck, für mich ist links klar der loosere spieler. mal davon abgesehen traue ich eienn bayer in vegas natürlich immer mehr zu als einen italiener ;). von daher für looses spiel links besser geeignet. find e sieht auch einfach besser aus....

Veröffentlicht von zawi am 08:45 PM, June 29, 2009 | Antwort hinzufügen

Auf mich wirken beide Bilder gekünstelt, hinterlassen sogar einen etwas unsicheren Eindruck (ich "fürchte" mehr die lockeren natürlichTypen am Tisch). Würde daher auf eine tighte Spielweise schließen.

Das Fulltilt Logo macht natürlich Respekt, verstärkt aber den tighten Eindruck noch weiter weil man mit so einem Logo ja nicht am ersten Tag ausscheiden will.

Ich würde daher ziemlich aggressiv gegen Sie spielen.

Wünsche gutes Gelingen und das Ergreifen der 0.2 Promille Siegeschance !

zawi

Veröffentlicht von Ghostwriter0 am 06:20 PM, June 29, 2009 | Antwort hinzufügen

Ich schreib mal drauf los:

links: Jacket, Hemd, seriöser Eindruck, will anscheinend seine "großen" Chips behalten, Körper leicht nach vorne gebeugt, sieht etwas angespannt aus, hält seine Karten fest

rechts: der locker-lässige Italiener, macht nen unerschrockenen und eher unsympathischen Eindruck, nen Lächeln kann ich da jedoch nicht erkennen

Ehering: links kann man davon ausgehen, dass es mit Sicherheit einer ist, rechts könnte es auch nen modisches Accesoire sein, man müsste mal gucken ob der noch ne Goldkette trägt.

Generell würde ich den Spieler links eher raisen, da ich dort wohl eher nen fold oder nur nen call bekomme, der Spieler rechts lässt eher den Eindruck entstehen, dass er Geld hat und ihn ein Raise nicht wirklich interessiert.

Auf Hände möchte ich mich jetzt nicht festlegen, aber den linken Spieler könnte man meiner Meinung nach mit mehr Händen versuchen rauszudrängen, da er wahrscheinlich nur spielt wenn er auch wirklich was hat, da könnte zwar auch nach hinten losgehen, aber der rechte Spieler sieht eher aus wie der typische Gambler der nur ungerne foldet und gegen den man auch Showdownvalue braucht.

Veröffentlicht von einGeist am 04:20 PM, June 29, 2009 | Antwort hinzufügen

Gegen einen Herrn wie den auf der linken Seite würde ich eher viel callen, weil ich denke, den könnte ich am Flop ausspielen, gerade in Position. Preflop raisen würde ich wohl nur Premiumhände.

Der Herr auf der rechten Seite wandert "sofort" in die Kategorie Dario Mineri, also loose und aggressiv, wobei ich ihm natürlich nicht dessen Spielqualität zubilligen würde ( Grund: da fehlt der Schal :D) Daher würde ich zunächst mal schauen, wie reagiert der Spieler auf Aggresivität des Gegners und auch mit drawing Händen raisen, z.b 86s. Premiumhände würde ich eher slowspielen, da ich von dem Herrn gute Auszahlungen erwarten würde und ich ihn daher nicht zu früh vertreiben möchte.

Viele Grüße aus der Geisterwelt

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen