2007 - Erlebnisse

Worum geht es hier?

Ah - um die Full Tilt Million Euro Challenge.

Na dann drehen wir die Zeit doch mal knapp zwei Jahre zurück.

Am 05. Oktober 2007 habe ich eine Mail mit folgendem Text erhalten:

„Gratulation! Du hast einen Turnierplatz bei der FullTiltPoker.net Million Euro Challenge gewonnen und damit die Chance mit den Full Tilt Pros am Final Table im DSF zu sitzen und bis zu 1 Million Euro zu gewinnen.“

Zu dieser Zeit war „t2du“ noch nicht geboren - nicht mal der Vorgänger das „Team reraise“. Es gab nur den ‚opm’ (meine Wenigkeit) und den ‚MacSiko’. Letzteren hatte opm im Sommer 2007 während eines online-sng bei Pokerstars getroffen. Und dann live in München - zum Biergarten-Poker.

Oh Mann - wie ist die Zeit vergangen. Kleiner Rückblick zu meinen Pokeranfängen.

Ende 2006 ging es los. Frau weg, viel Zeit übrig, also mal bisserl Poker online spielen. Und Geld verlieren. Wieso Geld verlieren? Weil es Wahnsinnige gibt, die noch nicht mal die Handränge beherrschen, aber online spielen wollen. Auch neben mir lag ein DIN A4-Blatt mit eben diesen Wertigkeiten. Bescheuert, aber wahr. :-)

Poker fand ich dann schnell doof, habe mich an allen Verschwörungstheorien über das online-game rege beteiligt und darin den Grund für mein Versagen gefunden. Schön, wenn man immer eine Ausrede hat.

Doch so ganz habe ich wohl selbst nicht daran geglaubt, zudem war/ist mein Ehrgeiz zu groß um dauerhaft zu verlieren. Also mehr Poker, live und online, um zu lernen.

Nach einigen witzigen Runden, die Spieler waren oft schon Bekannte, haben sich Freundschaften entwickelt. Diskussionen, telefonisch, ganze Nächte hindurch, mit besagtem MacSiko. Und siehe da: Beim online-Poker kann man auch gewinnen. Sogar ich! Eine tolle Erfahrung.

Na und genau zu diesem Zeitpunkt höre ich, dass irgendwelche Poker-Pro’s in nächster Zeit nach Unterschleißheim kommen. Ja, ich hatte schon das eine oder andere Mal welche von den Typen auf DSF gesehen - ich will heute aber ehrlich sein, viele kannte ich nicht.

Egal - so ein Event, da darf der jetzt-angehende-Profi-opm nicht fehlen. Also „schnell mal“ bei FullTilt eingeloggt, ah, da ist es ja schon. Ein Freeroll. Gestartet sind 3000 Spieler, wenn ich das richtig im Kopf habe. Und: Es war die LETZTE Chance. Unter die ersten 100 muss man kommen. Na mal sehen.

Es war die bisher längste bubble, die ich je gespielt habe. Und das Ende weiß ich noch wie heute, da sie an meinem Tisch geplatzt ist. Meine Wenigkeit zitterte vor jedem blind, ich hatte nur noch ca. 4 davon übrig…….da kommt es: Ein all in von einem big stack, der sich völlig sicher „im Geld“ fühlen konnte gegen einen noch größeren big stack, der irgendwas ähnliches wie die nuts in der Hand hatte. Und der andere hatte - tatsächlich - nichts! Warum auch immer, vielleicht hatte er zu dem Termin keine Zeit, vielleicht war er betrunken, keine Ahnung. Jedenfalls war ich dabei!

Rucksack gepackt, Kamera aufgeladen - und ab nach Unterschleißheim.

In der Schlange vor der Halle traf ich einige meiner Bekannten. MacSiko kam etwas später, nicht qualifiziert, einfach nur zum Gucken und Daumen drücken.

Wir haben erstmal sämtliche for-free-Stände abgeklappert. Hier ein Kartendeck, dort ein mousepad und natürlich ein Photo, genauer eine Photomontage, in der man inmitten der FullTiltPros abgelichtet wird.

Noch mal - ich war ein absoluter Neuling in der Pokerwelt. Und ja, dieses Event hat mein Denken über Poker und was so „dran hängt“ verändert.

Irgendwann ging es los. Klar hatte ich die große Kamera dabei - jetzt ging es um’s Bilder schießen. Nebel. Lichter. Musik. Ein Auftritt wie bei einem Rockkonzert. Und da waren Sie: Phil Ivey, Howard Lederer, John Juanda, Clonie Gowen, Chris Ferguson, Jennifer Harman, Gus Hansen, Allen Cunningham und Erik Seidel.

Mir blieb der Mund doch - zugegeben - ein wenig offen stehen. MacSiko meinte nur „die gibt’s ja wirklich“. Und ab diesem Moment blieb für nichts mehr Zeit, das Programm war Stress pur.

Erst ein paar Interviews mit den Stars. Die danach wieder in den Umkleiden oder was-weiß-ich-wo verschwunden sind.

Nächster Punkt - mein Turnier beginnt. Hektik, riesige Menschenmengen. Heat 1 startet in 20 Minuten, die Leute vor mir wollen da auch alle rein? Na gut, wird schon werden. Ich muss mich an einem 10er-Tisch durchsetzen. Nur der Gewinner kommt ins abendliche Finale. Als noch 3 am Tisch sitzen pushe ich, wenn ich mich richtig erinnere mit AK oder AQ und laufe gegen AA. Raus. Egal, jetzt weiter das Programm genießen.

Chris Ferguson zerdeppert ein paar Stücke Obst und Gemüse mit Karten. Klingt komisch, ist aber so. Hier der Film dazu:

 

Ja, ich habe versucht, eine der Karten zu erwischen, hat leider nicht geklappt.

FullTilt hat wirklich alles geboten, was man bieten konnte. Autogrammstunde mit den Stars, kleine Quiz-Runden mit der Chance, Tickets für ein heads up mit einem der Pro’s zu gewinnen, sng-Tische für live-Qualifikationen für heat 2 und 3 und und und.

Meine Wenigkeit mit Clonie und Gus, meinen alten Kumpeln ;-) :

MacSiko will sich, natürlich, noch qualifizieren. Also ab in die nächste lange Schlange. Ich schau’ mir in der Zeit die hu’s an. Und da steht Allen Cunningham. Fragt mich, ob ich schon einen heat gespielt habe. Auf mein „ja“ fragt er mich, ob ich noch jemand kenne, der gerne spielen möchte. Und drückt mir ein paar Freikarten in die Hand. Völlig perplex renne ich zu den sng-Tischen und suche nach MacSiko. Der will sich gerade setzen. Hört mich. Sieht das Ticket, verabschiedet sich nett von den anderen am Tisch und geht zu heat 2. Ja, so kann es gehen, wenn man die Pro’s kennt. Haha - ich will ehrlich sein, von Herrn Cunningham hatte ich bis zu diesem Tag noch nicht mal gehört.

Das Finale haben wir beide nicht erreicht, weder MacSiko noch ich. Aber ein highlight durften wir noch erleben. Beide nicht tief genug in der Materie um die Quiz-Fragen zu beantworten, blieb uns nichts anderes übrig, als auf andere Art zu einem hu-Platz zu kommen.

Wie, bleibt unser Geheimnis. Jedenfalls durfte ich, wie ein Anfänger, gegen John Juanda verlieren. Und MacSiko durfte, wie ein Vollprofi, gegen Howard Lederer gewinnen. Und das reibt er mir bis heute noch unter die Nase. *grmbl*

Stolz darauf, mit so einem Mann an einem Tisch gesessen zu haben bin ich trotz dem verlorenen heads up! Hier das shake hands vor dem Spiel:

Selbst die Dealer waren prominent! Dieser Herr durfte auch in James Bond „Casino Royal“ dealen:

Das war mein Bericht über die Million Euro Challenge 2007. Und ganz ehrlich, wer irgendwie die Chance hat, soll hin fahren. Es ist ein Wahnsinns-Event wie man es nicht oft erlebt. Und sollte ich wieder dabei sein, lasse ich mir die Bilder von 2007 signieren - in mir steckt halt doch ein kleiner Autogrammjäger. :-)

Good luck - and cu at the final tables of the world!

 

Kommentare

Veröffentlicht von schiwa79 am 11:20 PM, August 23, 2009 | Antwort hinzufügen

na da laß ich doch gerne mal ein kommi ab!
ich als t2du mitglied und nun jäger in der rangliste auf dich "opm" (den ich sicher noch einholen werde) hope so,
glückwunsch!

vielleicht können wir ja noch ein paar spieler engagieren.
ich selbst kann leider net teilnehmen, da abacus bei der ept ist und er mein chauffeur ist ;-(

aber ich freue mich schon auf unsere nächste online bzw live runde

mfg bernie

Veröffentlicht von Angela am 10:04 AM, August 21, 2009 | Antwort hinzufügen

Das find ich einen richtig gelungenen Beitrag! :-)
Mehr davon! :-)))

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen