Persokopie, Rechnungskopie, Geburtsurkunde, DNA-Analyse

Wahrscheinlich hat jeder schon mal eine eMail seines Onlinepokeranbieters erhalten in der man aufgefordert wurde ihm eine Kopie seines Personalausweises und einer Rechnungskopie mit gleicher Adresse wie auf dem Ausweis zuzuschicken. Natürlich verstehe ich den Sicherheitsaspekt hinter diesem Aufwand, doch wenn man sich alle paar Monate bei einem neuen Raum anmeldet muss man auch alle paar Monate eine neue Rechnungskopie vorlegen, denn die darf ja in der Regel nicht älter als drei Monate sein. Natürlich ist das meistens nur eine Sache von wenigen Minuten, doch wer keinen Scanner hat muss entweder in den nächsten Copyshop, einen Freund belästigen oder die Rechnung umständlich mit der Digicam abfotografieren.

Hat man dann Pech, kommt die Mail beim Anbieter nicht an und die Auszahlung, denn nur dann werden diese Dokumente verlangt, verzögert sich noch länger. Besonders wenn man mit Moneybookers oder Neteller seine Einzahlung auf das Pokerkonto vorgenommen hat, verstehe ich nicht wirklich warum die Pokerräume selbst auch noch einmal die komplette Verifikation benötigen. Die beiden Anbieter haben das doch schon gemacht, und kennen einen wahrscheinlich besser als man sich selbst. Natürlich spielt hier auch der Sicherheitsaspekt eine Rolle, aber wenn man Raum um Raum und Bonus um Bonus abklappert wird dieser Prozesse irgendwann etwas nervig.

Wie komme ich nun auf dieses Thema? Ganz einfach, vor kurzem erhielt ich eine Mail von Neteller mit der Bitte mich zu verifizieren. Perso- und Rechnungskopie wurden mal wieder angefordert. Mich wundert es, dass noch keine Geburtsurkunde, Bescheinigung vom Einwohnermeldeamt, Haarprobe zwecks DNA Analyse und Urinprobe gefordert wird. Mein Netellerkonto habe ich seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr genutzt und die Verifikation habe ich mit denen damals auch schon lang und breit durchgekaut. Warum jetzt das ganze Spielchen nochmal? Wegen der Sicherheit? Oder doch eher weil man mir $30 Gebühren androht falls ich ihnen die Formulare nicht schicke? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen