Keine “Poker Brat” Allüren im Jahr 2010? PEMM, Slash, WPT Final Table…

OK, so weit so gut! Wenigstens im Bezug auf mein Benehmen am Spieltisch... der 2010 Premier League IV habe ich bei 12 verbleibenden Spielern den Final Table um einen Platz verpasst. Somit war ich das dritte Jahr in Folge “abgestiegen”. Echt enttäuschend! Ich meine wirklich? Drei Jahre nacheinander habe ich es nicht geschafft unter die finalen 8 zu kommen, wobei insgesamt nur 12 Spieler teilgenommen hatten? Wirklich? Ich bin wirklich nicht Stolz auf diesen Rekord … In diesem Jahr kam ich in die Situation, dass ich in meinem Heat hätte den zweiten Platz belegen müssen, wobei dies noch von einigen anderen Szenarios abhängig war, wie z.B. Dass Daniel Negreanu gewinnt, Roland de Wolfe Dritter wird oder Roland de Wolfe Vierter wird und Vanessa Rousso Dritte. In diesen Fällen hätte ich gewonnen und wäre mit dabei! Als wir noch 4-Handed waren, saßen Negreanu, De Wolfe, Luke Schwartz und ich am Spieltisch... und auf jedem von uns lastete ein enormer Druck. De Wolfe musste zu mindestens dritter werden, um mit dabei zu sein, Negreanu musste mindestens den zweiten Platz belegen, um sich zu qualifizieren und ich musste mindestens den zweiter werden um mit dabei zu sein, es sei denn Schwartz würde vierter werden und de Wolfe würde sich auf Platz 3 platzieren. Deshalb wollte ich auf keinen Fall, dass Schwartz als nächster Spieler eliminiert wird und für mich wäre es auch nicht gut, wenn De Wolfe auf Platz 3 ausscheiden würde, deshalb musste ich alles daransetzen, dass De Wolfe oder Negreanu als nächstes ausscheiden. Als Schwartz auf Platz 4 ausgeschieden war, hatte ich nur noch die Chance, dass Negreanu als nächster Spiele, da diese die einzige Situation wäre, in welcher ich mit noch einen Platz im Finale sichern könnte. Als De Wolfe auf Platz 3 ausschied hätte ich gewinnen müssen, um mich noch für das Finale zu qualifizieren. Ich übernahm die Position des Chip-Leaders gegen Negreanu, doch dann spielte ich einen hohen Pot mit {Kd}{9d} und er hatte.... A-A. GG Daniel. Obwohl ich nicht stolz darauf bin, schon wieder ausgeschieden zu sein, bin ich doch  auf die Art und Weise stolz, wie ich damit umgegangen bin, einen Platz vor der Qualifizierung auszuscheiden. Daniels Hand erschütterte mich nicht, ich hatte keine “Poker Brat” Momente und verbrachte dann am nächsten Tag noch 12 Stunden in der Kommentatorkabine.
Am nächsten Tag war ich mit Terminen vollgepackt (Freitag 19. Feb)! Als erstes spielte ich gegen zwei Geschäftsleute um jeweils $10.000 Heads-Up im Golden Nugget Poker-Room, wobei ich einen der beiden im 5 Match bei einem “Best of Three” Format besiegte. Er floppte in der letzten Hand eine Straight. Er hatte 7c-5c auf der Hand, der Flop kam mit 9-8-6 und ich callte seinen Einsatz mit Q-10.  Der Turn kam mit einem Jack (Lucky Card!) und wir gingen All-In. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht gegen diese Jungs zu spielen und habe ihnen nach dem Spiel noch einige Tipps gegeben. Danach raste ich zu einem Wohltätigkeitsevent ins Venetian Hotel, wo ich Tony Hawk und Christian Slater (echt nette Jungs) traf und mich mit  Slash, Jason Alexander, Orel Hershisher, Donnie Walhberg, Daniel Negreanu, Raymer, Hachem und einigen anderen unterhielt. Danach fuhr ich ins TAO und sah mir eine private, 45 Minuten TPAIN Performance an. Dann kam meine Frau hinzu und wir gingen ins City Center um uns die Weltpremiere  der Cirque Du Soleil Elvis Show anzusehen, welche ich absolut LIEBE! Stellen Sie sich “Jailhouse Rock” mit modernen Gitarren Riffs vor, ich war absolut begeistert! Danach gingen meine Frau und ich ins TAO, wo wir uns mit Slash,seiner Frau und seinem Team trafen – wir hatten zusammen eine wirklich großartige Zeit. Zum Abschluss waren wir noch eine Stunde in einem Nachtclub, danach mussten meine Frau und ich ins Bett. 
Am Samstag war Tag 1 der NAPT (North American Poker Tour) im Venetian, und ich begann meinen Tag mit einer Massage von Sophie - um die Mittagszeit, zwei Stunden auf meinem Zimmer. Danach bekam meine Frau noch eine zweistündige Massage und ich ging ins Golden Nugget Spa um zu trainieren und um ein wenig in der Sauna zu meditieren. Es war eine sehr anstrengende Woche, aber ich ging trotzdem voll motiviert in das heutige Turnier. Es dauerte aber nur 4 Stunden, bis der Tag 1 für mich beendet war. Ich dachte mein Gegner würde bluffen, wobei ich Q-Q auf der Hand hatte. Ich raiste auf $1.800. Mein Gegner erhöhte auf $4.500  und ich dachte mir:” Er hat Aces auf der Hand..” Den Rest der Story finden Sie im Abschnitt “Hand of the Week” bei www.pokerbrat.com oder war es bei www.philhellmuth.com?  Egal, es ist auf jeden Fall ein lesenswerter Bericht!!!
Unnötig zu erwähnen, dass ich es nicht bis zum Ende des ersten Tages schaffte. Da meine Frau am Samstag abgereist war, nutzte ich den Sonntag, um ein wenig zu chillen und der Tag war richtig entspannend. Am Sonntag spielte ich dann noch das große Sonntagsturnier bei www.ulimatebet.com, sah mir einige Filme an, nutzte den Room-Service ausgiebig und schaute definitiv zu viel TV...
Am Montag schlief ich etwas länger und ging dann zur Eröffnung eines neuen Poker Clubs in Brandon Cantu’s Haus, welcher den Namen TGPC “Trying to be the Greatest Poker Club” trug. Brandon verbrachte ein, zwei Stunden damit mir die “New School Poker Theorie” zu erklären und wir diskutierten über Taktiken und Hände. Es war schon cool zu erfahren, was die “New Kids” alles so mit Mathematik beim Poker bewirken wollten. Diese Diskussion hat mir dann auch die Augen geöffnet, ich wusste nun, dass diese Spieler sehr weak spielen würden und ich sie callen muss!! Am Montagabend hatte ich Fotoaufnahmen für das Cover des Bluff Magazine, mit dabei waren mein Mental-Trainer Sam Chauhan und Antonio, Gavin Smith, Josh Arieh, Paul Wasicka.
Am Dienstag spielte ich das $25,000 Buy In “High Roller” NAPT Event im Venetian. Ich war sehr zufrieden mit meinem Spielstil, aber ich schrieb auf  (www.philhellmuth.com) einen Artikel darüber, weil ich es zuließ, dass Hevad Khan und John Duthie mich einfach überrannten! Es war ein Shootout Event, deshalb zeichnete ESPN 2 unseren 7-Handed Spieltisch auf und ich belegte den 4. Platz (nur der 1. Platz bekam ein Preisgeld und qualifizierte sich für das Finale). Da die WPT im Commerce Casino am Freitag starten würde, war nicht genug Zeit, um nach Hause zu fliegen. Deshalb verbrachte ich am Mittwoch einige Stunden damit Ted Forest den TGPC vorzustellen, wobei dies bedeutete, dass Brandon und ich Ted bei seinem NLH Game halfen und er uns Tipps für unsere Mixed Games gab. Huck Seed war das vierte Mitglied unseres TGPC, welcher dazu da ist, uns zu den besten Turnierspielern der Welt zu machen. Den Mittwochabend nutze ich zum Relaxen.
Am Donnerstag flog ich nach L.A. Und um die Mittagszeit am Freitag war ich dann für die WPT im Commerce Casino bereit. Ich schaffte es durch den Tag 1 und startete am Tag 2 mit einem Chip-Stack knapp unter dem Durchschnitt. Als ich mit A-K All-in ging und gegen Mickey’s 7-7 verlor, hatte ich das Gefühl, daß in an diesem Tag jedes wichtige Race verloren hatte und dachte schon ich hätte ein Deja vu; hatte mich Mickey im letzten Jahr nicht auch mit A-Q gegen meine 10-10 eliminiert? Ich nutzte dann die Gelegenheit und flog mit dem nächsten Flugzeug nach Hause, wo ich dann rechtzeitig zum Dinner und einem Film am Samstagabend ankam. Am Sonntag spielte ich eine größere Anzahl von Online Poker Turnieren, die meisten davon bei  www.Ultimatebet.com, außerdem versuchte ich etwas zu entspannen. In den oben von mir beschriebenen 16 Tagen, war ich wirklich sehr, sehr, sehr beschäftigt gewesen!!
Am Mittwochabend (31. März) ging ich mit meiner Frau auf die Party meines Freundes Robert in San Francisco. Ich bin Mitglied im San Francisco Jazz Board und bei dieser Party handelte es sich um ein Spenden-Event für Jazz, Partys und gesellschaftliche Anlässe, wobei auf der Party jede Menge Jazz Legenden anwesend waren. Meine Frau ist ein Fan der Autorin Amy Tan und sie schmeichelte Amy mit:” Ich liebe ihre Arbeit”. Auf dem Weg nach draußen, trafen wir auf Amy und ihren Ehemann, was damit endete, dass wir uns einige Stunden mit ihnen unterhielten. Amy ist eine unglaublich intelligente Frau und es macht einfach nur Spaß, sich mit ihr zu unterhalten und mit ihr Zeit zu verbringen. Amy lud uns zu einer Party in ihrem Haus am Sonntag, den 14. März, nach Manhattan ein – mehr darüber in meinem nächsten Blog.
Am Dienstag erwachte ich und musste gleich danach zum Flughafen, um zur NBC Heads Up Championships Party im “Pure” Nightclub in Las Vegas zu fliegen. Für die erste Runde zog ich Howard Lederer als Gegner, ich wusste, dass dies schwierig werden könnte, aber ich hatte ein gutes Gefühl im Bezug auf dieses Match. Ich wusste, dass Howard gerne mit kleinen Paaren All-in ging, deshalb würde ich versuchen Small Ball gegen ihn zu spielen und darauf warten, bis er eine Hand over-playt. Wie sich herausstellte, hatte Howard die gleiche Idee und spielte ebenfalls Small Ball. Nach 15 Minuten, dachte ich meine Hand wäre gut genug, ich hatte etwas mehr Chips als Howard und ich raiste mit Ah-Kh, Howard reraiste mit 10-10 und ich ging All-In. Howard callte und wir hatten einen Coin-Flip. Wenn ich diesen Flip gewinnen würde, hätte ich das Match gewonnen. Wenn Howard gewinnen würde hätte er $36.000 und ich hätte nur noch $4000. Glücklicherweise traf ich auf dem Flop einen King und gewann damit das Match. Am nächsten Tag bei ESPN’s Inside Deal merkte ich an, dass NBC mehr Zeit für diese Matches zur Verfügung stellen müsste. Ich mag NBC wirklich, aber es war nun mal an der Zeit etwas in der Öffentlichkeit dazu zu sagen, nachdem die Top-Spieler dieser Welt erfolglos mehr Zeit  (und deswegen auch mehr Skill) bei den NBC Heads Up Championships!  Daniel Negreanu hatte einen großartigen Vorschlag: die erste Runde sollte ohne Kameras gespielt werden, damit die Spieler ausreichend Zeit hätten, danach sollte ein extra Tag gemacht werden für die nächsten Runden (mit Zeitbegrenzung). Ich möchte durch meine Anmerkungen nicht den Sieg von Huck Seeds, Paul Wasicka, Chris Ferguson und Annie Duke schlecht machen. Herzlichen Glückwunsch an alle diese großartigen Spieler und besondere Glückwünsche an Annie, du bist der 2010 NBC Heads Up Champion!!
Am Samstag schied ich in Runde 2 gegen  Annette Obrestad aus. Sie spielte sehr gut. Nachdem ich ausgeschieden war, bekam ich noch einen Flug nach L.A. Und schaffte es mit meiner Frau zu Abend zu essen. Danach hatten wir noch ein wenig Ausgang, wir gingen in einen der neusten & heißesten Clubs in L.A. - den “Voyeur Club”. Dort trafen wir uns mit Apollo Ohno und begegneten zufällig TO (Terell Owens).  TO dass mit uns zusammen in unserem Separee und an der Bar. Ich gab ihm eine Flasche Wodka und er schenkte uns ein, danach ging er wieder zur Bar. Danach kam er wieder zu uns und setzte sich zu uns, um dann erneut zur Bar zu gehen. Apollo Ohno feierte die Party mit uns und blieb mehrere Stunden bei uns sitzen – ich mag seine Gegenwart. Denken Sie an meine Worte: Apolo wird vielleicht der erste olympische Athlet sein, welcher zum Milliardär wird und hat nun eine Webseite, durch welche er den Menschen helfen will gesund zu bleiben. Der Name seiner Webseite basiert auf der Anzahl seiner Medaillen (acht Stück, einzigartig für einen olympischen Athleten).
Am Sonntagabend präsentierte ich zusammen mit Yosh Nakano und der IPPA die VIP Oscar Party im Beverly Hilton. Wir zogen unsere Smokings an und schauten uns auf einer Großbild Leinwand zusammen mit hunderten anderen Leuten (und etlichen Promis) die Oskar-Verleihung an. Um 9:00 veranstalteten wir 1-Table Satelliten im VIP-Room und überreichten jedem Gewinner einen Pokal. Ich habe kommentiert und wir hatten eine großartige Zeit.
Am Montag flog ich nach Hause und am Dienstag nahm ich am Bay 101 WPT Event teil – ein Heimspiel sozusagen, die Bay 101 ist nur 18 Minuten von meinem Wohnsitz entfernt. Cantu und ich spielten strategisch und schafften es durch Tag 1 mit einem absehbaren Chip-Stack. Am Ende des Tages saßen Cantu und ich noch etwas zusammen und diskutierten über unsere Taktiken – was war gut? Was war schlecht? … diese extra Zeit zahlte sich aus. Ich schaffte es  auch durch den Tag 2 und war mit $530.000 Chip-Leader! Am Tag 3 war ich schnell über eine Million und sank auch nicht mehr unter diese Marke (wie ein Fels in der Brandung!). Wir spielten von 11:00 am bis 1:30 am – ohne eine Essenspause. Am Freitag saß ich am WPT TV Table und war auf Platz 2 im Bezug auf meine Chips (etwas über $1,4 Millionen). In meinem nächsten Blog werde ich über den finalen Tag der WPT, Amy Tan's Party in Manhattan, einen Tag bei ESPN (an welchem ich 7 Shows in Bristol/Connecticut aufzeichnete), dem Partyleben in Manhattan und über einige weitere Ereignisse berichten. 
Lesen Sie mehr über Phil auf  www.PhilHellmuth.com und besuchen Sie seinen Webshop: www.PokerBrat.com
 

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen