Poker Strategie - Blocking Bet

Heute möchte ich einen Spielzug besprechen, der zu wenig von No Limit Hold'em Spielern angewendet wird. Versteht mich nicht falsch...viele Spieler wenden ihn an und verstehen ihn auch, aber die meisten Spieler übersehen oft, wie effektive er eigentlich sein kann.

Was ist ein Blocking Bet? Normalerweise ist es ein Bet, den du auf dem River anwendest, um einen größeren Bet von deinem Gegner zu vermeiden. Das bedeutet also, dass du den Blocking Bet anwendest, wenn du "out of Position" bist, also nicht als letzter handelst. Mit Blocking Bets kannst du Geld machen, indem du weniger verlierst als du es sonst tun würdest. Wenn du zum Beispiel auf dem River ¼ des Pots setzt und dein Gegner nur callt und das bessere Blatt hat, verlierst du weniger Geld als wenn er den ½ Pot gesetzt hätte und du gecallt hättest. Im Endeffekt hoffst du auf einen billigen Showdown. Der Blocking Bet wird auch angewendet, um einen Bluff von deinem Gegner zu vermeiden. Checken ist ein Zeichen von Schwäche, was oft zu einem Bluff von einem anderen Spieler führen kann. Ein Bet ist ein Zeichen von Stärke, und Spieler werden in einer solchen Situation selten raisen, außer sie haben selber ein sehr starkes Blatt.

Natürlich willst du keinen Blocking Bet anwenden, wenn du selber ein starkes Blatt hast. In einem solchen Fall ist ein Value Bet die bessere Lösung. Ein gutes Blatt für einen Blocking Bet ist etwas wie Top Pair mit einem ok Kicker. Nehmen wir an, du spielst $1/2 NL und hast {10-Diamonds}{j-Spades} auf der Hand in der BB Position und bist heads up mit einem anderen Spieler. Die Gemeinschaftskarten sind wie folgt: {10-Spades}{7-Diamonds}{6-Diamonds}{2-Spades}{2-Clubs}. Du hast Top Pair, aber es ist bei weitem kein großartiges Blatt. Die Turn und River Karten sehen ziemlich sicher aus, und wenn dein Gegner ein Blatt wie {7-Clubs}{6-Clubs} hatte, liegst du dank dem 2er Pärchen in Führung. Dennoch ist dein Kicker nicht gerade der Beste und es gibt einige bessere 10er Pärchen, die dein Gegner haben könnte. Es könnte auch sein, dass dein Gegner einen Straight gefloppt hat, aber das Pärchen auf dem Board könnte deinen Gegner ein wenig verunsichern, und wenn du jetzt auf dem River setzt, ist es unwahrscheinlich, dass dein Gegner mit einem Straight raisen wird, jetzt wo er nicht länger die Nuts auf der Hand hat.

Nehmen wir an, der Pot ist $44, nachdem du auf dem Flop und dem River gesetzt hast und nur dieser Spieler gecallt hat. Ein $10 Bet auf dem River qualifiziert sich als ein Blocking Bet. Ein Spieler mit einem Blatt wie {k-Spades}{10-Hearts} könnte annehmen, dass er/sie das beste Blatt auf der Hand hat, wenn du auf dem River checkst, und leicht $15-$20 setzen. Des weiteren könnte ein Check schnell zu einem Bluff deines Gegners führen, nachdem er vielleicht seinen Flush Draw verpasst hat. Wenn du checkst und dein Gegner $30 setzt, hast du eine schwierige Entscheidung zu treffen. Wenn du zuerst setzt, schaffst du eine Situation, in der ein Raise deines Gegners viel riskanter ist. Es gehört viel Mut (oder Dummheit) dazu, jetzt mit einem verpassten Draw oder einem einzigen Pair zu raisen. Dein Blocking Bet hindert deinen Gegner daran, deine Schwäche auszunutzen.
Dieser Bet kann dir auch Geld machen, indem Spieler mit einem schwächeren Blatt deinen Bet callen, obwohl sie bei einem größeren Bet gefoldet hätten. Ein Spieler mit einem Blatt wie {7-Clubs}{8-Diamonds} würde höchstwahrscheinlich einen $10 Bet in einem $44 Pot callen. Das heißt nicht, dass es ein guter Call ist, aber wenn dein Gegner schon so weit mitgegangen ist, ist es gut möglich, dass dein kleiner Bet gecallt wird. Ein Spieler mit einem Blatt wie {10-Diamonds}{9-Diamonds} wird fast garantiert callen, sei es auch nur aus purer Frustration, dass er alle seine 17 Outs verpasst hat.

Eine weitere Situation, in der ein Blocking Bet hilfreich sein kann ist, wenn eine sogenannte "Scare Card" auf dem River erscheint. Sagen wir, du hast K-K, der Flop kommt mit Q als höchste Karte und der Turn ist auch sicher, und nun kommt ein Ass auf dem River. Wenn du jetzt checkst, kann dies leicht zu einem Bluff von deinem Gegner führen. Nachdem du Pre-Flop, nach dem Flop und nach dem Turn gesetzt hast und dann auf dem River checkst, ist es für deinen Gegner unschwer zu erkennen, dass du mit dem Ass nicht zufrieden bist. Ein Check veranlasst deinen Gegner zu bluffen, während ein Bet ihn davor abschreckt.

Wenn du auf dem River setzt und dein Gegner erhöht, hast du eine viel bessere Ahnung davon, was dein Gegner auf der Hand haben könnte. Es ist unwahrscheinlich, dass dein Gegner die ganze Zeit nur mit Ace-high gecallt hat, also kannst du annehmen, dass er etwas wie A-A hat oder vielleicht schon auf dem Flop ein Set getroffen hat. Was immer es auch ist, in diesem Fall kannst du beruhigt folden.

Nehmen wir jetzt an, dass eine Flush Karte auf dem River erscheint. Du hast {k-Diamonds}{j-Hearts} und setzt auf einem {j-Diamonds}{9-Diamonds}{3-Hearts} Flop, dein Gegner erhöht und du gehst mit. Der Turn zeigt {4-Spades} und beide von euch checken. Auf dem River kommt die {2-Diamonds}. Du könntest jetzt checken, aber das währe ein Zeichen von Schwäche und dein Gegner mit Q-J könnte jetzt den ½ Pot setzen, was dich in eine schwierige Situation bringt. Du kannst diesen Bluff mit einem Blocking Bet vermeiden. Dazu hast du auch hier wieder die Möglichkeit, ein bisschen mehr Geld zu gewinnen, indem du Spieler mit einem Blatt wie Q-J oder J-10 dazu bringst, deinen kleinen Bet zu callen, die bei einem größeren Bet wohlmöglich gefoldet hätten und bei einem check auch nur gecheckt hätten.

Las uns ein letztes Beispiel betrachten. Du hast {j-Hearts}{5-Hearts} in der BB Position und floppst einen Flush Draw. Der Limper in mittlerer Position setzt den ½ Pot und der Button und du gehen beide mit. Alle checken den Turn und der River vervollständigt deinen Flush. Du hast ein starkes Blatt, aber nicht großartig. Ein Bet von dir in dieser Situation wird höchstwahrscheinlich nicht geraist werden, außer wenn einer der anderen Spieler den Nut Flush hat. Ein kleiner Bet kann auch wieder dazu führen, dass ein Spieler mit einem schwachen Blatt wie Top Pair mitgeht. Wie im vorherigen Beispiel, hoffst du auf einen Showdown der billiger ist als wenn du checken würdest und ein Spieler mit einem besseren Blatt den ½ Pot bettet. Wenn der Button {k-Hearts}{q-Hearts} auf der Hand hat und jeder zu ihm hin checkt, kannst du sicher sein, dass sein Bet größer sein wird als ¼ des Pots. Wenn du jedoch einen Blocking Bet anwendest, ist es wahrscheinlich, dass der Button nur callt, aus Angst vor dem Nut Flush.

Jetzt, wo wir uns einige Situationen angesehen haben, möchte ich noch mal einige Ausnahmen besprechen. Wie mit allen Poker Spielzügen, kannst du den Blocking Bet nicht jedes mal anwenden. Es hat wenig Sinn, einen Blocking Bet anzuwenden, wenn du es mit einem Spieler zu tun hast, der sowieso alles callt (Calling Station). In einem solchen Fall solltest du versuchen, so viel Geld wie möglich aus ihm herauszuholen.

Genau so hat es wenig Sinn, diesen Spielzug gegen einen sehr passiven Spieler anzuwenden. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dieser Spieler auf dem River bluffen wird oder groß bettet. Wenn du glaubst, dass du hinten liegst, checke einfach.

Ein weiterer Spieler-Typ an dem ich den Blocking Bet nicht verschwenden würde ist der schwache tight Spieler. Dieser Spieler hat oft genau so viel Angst vor der Flush Karte auf dem River wie du. Versuche ihn entweder aus dem Pot zu bluffen oder checke, da dieser Spieler nur betten wird, wenn er den Flush hat.

Auf der anderen Seite haben wir den loose-aggressiven Spieler, der mit allen Mitteln ein Zeichen von Schwäche auf dem River ausnutzen wird. Wenn du ein gutes Blatt hast, ist dieser Spieler ein guter Kandidat für einen Check-Raise.

Zu guter letzt ist der tight-aggressive Spieler auch ein guter Kandidat für diesen Spielzug. Ein Check könnte für diesen Spieler ein Zeichen sein, dass du mit deinem Blatt nicht zufrieden bist, und dies kann zu einem Value Bet führen, der größer ist als was du sonst für den Showdown bezahlt hättest. Wie gesagt, der Sinn des Blocking Bets ist es, weniger Geld zu verlieren als wenn du erst checkst und dann den Bet deines Gegners callst. Wie mit dem loose-aggressiven Spieler, wird auch der tight-aggressive Spieler versuchen, dich aus dem Pot zu drängen, wenn du auf dem River checkst. Viel Glück!

Kommentare

Veröffentlicht von OverCardsDE am 01:11 PM, November 21, 2012 | Antwort hinzufügen

danke für euer lob...solltet ihr selber einen Blog auf overcards.de veröffentlichen wollen, einfach unter admin@overcards.de melden

Veröffentlicht von Stanere am 04:50 PM, October 30, 2012 | Antwort hinzufügen

 Schon sehr, sehr lange keinen so guten Poker Strategie Post mehr gelesen. Wünsche mir mehr davon, das wäre spitze!ich lese euren Poker Blog schon seit gut 4 Jahren und hoffe, dass es euch noch länger gibt.im letzten Jahr hat es ja ein großes Sterben im pokerblog Bereich gegeben. Bleibt uns also bitte noch lange erhalten.....Grus Stanere 

Veröffentlicht von Phillip am 11:46 AM, August 10, 2012 | Antwort hinzufügen

 Interessanter und gut erklärender Artikel. Gefällt mir

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen