Bankrollmanagement – der kluge Mann baut vor

Jeder Pokerspieler, der sich entscheidet, Poker nicht nur zum Spaß zu spielen, sondern damit auch Geld verdienen zu wollen, muss sich über kurz oder lang mit Bankrollmanagement auseinandersetzen. Nur wer ein gutes Bankrollmanagement betreibt, ist auch in jenen Zeiten abgesichert, in dem ihm der Pokergott nicht hold ist.

Aber Bankrollmanagement bedeutet in der Praxis erst einmal, nur an jenen Stakes zu spielen, die man sich leisten kann. Haben Sie nur $100 für das Pokerspiel zur Verfügung und Sie wollen daraus auf NetBet mehr machen, ist es nicht ratsam an einem $50 Turnier teilzunehmen oder an einem 5/10 Cashgame Tisch zu spielen.

Wenn Sie mit dem Bankrollmanagement starten, beginnen Sie an den Micro- und Low Stakes Tischen, von denen Sie auf NetBet zu jeder Variante unzählige finden werden. Wenn Sie mit Ihren $100 an einem $0,05/$0,10 Tisch beginnen, und Sie verlieren ein oder zwei Buy-Ins werden Sie dies verschmerzen und dennoch in Ruhe weiterspielen können.

Je nachdem auf welchen Limits Sie spielen wollen, sollten Sie mit einer Bankroll von rund 100 Buy-Ins rechnen, dasselbe gilt auch für Sit & Go‘s. Damit haben Sie eine gute Grundlage und können Rückschläge gut absichern.

Aber das Wichtigste ist, dass Sie nur Geld für Poker verwenden, das Sie sich auch leisten können. Lassen Sie sich nie verleiten, Geld, das Sie für Ihren Lebensunterhalt benötigen, für das Spielen zu verwenden. Wer einmal in dem Teufelskreis gefangen ist, Poker zu spielen, weil er das er das Geld so dringend benötigt und daher gewinnen muss und, ist schon viel zu weit gegangen und sollte sich Gedanken machen, ob er nicht besser eine Pause beim Spielen einlegen sollte.

Wer unter Druck spielt, wird nie die richtigen Entscheidungen am Pokertisch treffen können und daher schlecht spielen und ein schlechtes Spiel wird zu schlechten Ergebnissen führen.

Neben dem Bankrollmanagement ist beim Pokerspielen immer ein klarer Kopf gefragt. Also treffen Sie die richtigen Entscheidungen und dank einem soliden Bankrollmanagement werden Sie auch dann gute Entscheidungen treffen, wenn Sie verlieren.

Wer beim Poker ein solides Bankrollmanagement betreibt, wird damit auch im Leben besser vorankommen. Zu wissen, wann man wie viel Geld ausgeben kann ist daher eine Fähigkeit, die sich bei Poker gut trainieren lässt. Die richtige Entscheidung zu treffen, ist in vielen Situationen nötig, sei es im Beruf, im Privatleben oder eben auch bei Poker. Wer die richtigen Entscheidungen trifft, hat immer die Nase vorne und wird zu den Gewinnern zählen.

 

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen