Online Poker im Umbruch

Während die Legalisierung und Regulierung von Online Poker in Europa munter voranschreitet, scheint eine haltbare Lösung im deutschsprachigen Raum weiter ungewiss.

Blauer Brief für Deutschland

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, hatte die EU Kommission Deutschlands Glücksspielregelung erst vor wenigen Tagen wieder einmal deutlich gerügt. Seit Jahren streiten die EU, Deutschland und die Glücksspielanbieter über den im Laufe der Jahre immer wieder adaptierten Glücksspielstaatsvertrag.

Die deutschen Bundesländer versuchen seit Jahren ihre Monopolbetriebe zu schützen, die internationalen Anbieter von Sportwetten, Online Poker und Casino Spielen laufen dagegen Sturm und konnten bereits mehrmals Reformen erzwingen.

EU fordert nachdrücklich Änderungen

Nun scheint es wieder einmal so weit. Die EU fordert Deutschland nachdrücklich auf Änderungen vorzunehmen. So sei die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Glücksspielen sei unlogisch, ein Verbot von Online Poker wird von der Kommission kritisch gesehen. Die deutschen Maßnahmen zum Spielerschutz gingen ins Leere, sie sind laut Ansicht aus Brüssel gescheitert.

Das Schreiben stellt die Vorstufe zu einem sogenannten Vertragsverletzungsverfahren dar. Die deutschen Bundesländer haben nun bis Anfang September Zeit auf die kritischen Fragen der EU Kommission zu antworten. Sollten diese nicht ausreichen droht Deutschland ein Vertragsverletzungsverfahren.

In Schleswig-Holstein ärgert man sich besonders über den Brief. Das Bundesland hatte vor Jahren mit einer Öffnung und Regulierung der Märkte einen Sonderweg beschritten. Nach dem Regierungswechsel schaffte man das betreffende Gesetz wieder ab und trat dem deutschen Glücksspielstaatsvertrag wieder bei.

PokerStars ist einen Schritt voraus

In der Zwischenzeit geht der Branchenriese PokerStars im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein mit einer eigenen Lösung an den Start. Der Weltmarktführer hatte vor einigen Jahren eine offizielle Lizenz des Landes erworben.

Ab Mitte Juli können Spieler aus dem nördlichsten deutschen Bundesland auf einer eigenen Plattform von PokerStars Online Poker spielen. PokerStars SH greift auf den gesamten Spielerpool zu, in der Praxis wird sich also nicht allzu viel ändern. Eine mobile Lösung auf dem Handy oder Tablet wird zum Start zwar noch nicht angeboten, doch an einer entsprechenden Lösung wird gearbeitet.

 

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen