Poker für Anfänger – grundlegende Informationen zum Spiel

Poker gehört ohne jeden Zweifel zu den beliebtesten Casinospielen weltweit. Durch die wachsende Verknüpfung von Spielen, Internet, Social Media und TV-Übertragungen von Pokerpartien wird der Zugang zu Pokerspielen immer beliebter und vielseitiger. Im Folgenden werden die wichtigsten Begriffe und die Grundlagen des Spiels erläutert. Poker ist nämlich gar nicht so schwer und kompliziert, wie die meisten denken - und es ist nicht nur ein Spiel für Männer, auch Frauen haben beim Pokern Spaß und Erfolg, wie die Pokerspielerin Sandra Naujoks beweist.

Poker – Das Spiel
Beim Pokern geht es darum, mit jeweils 5 Karten eine Hand (Pokerblatt) zu bilden. Die Spieler kennen die Pokerblätter ihrer Kontrahenten nicht, müssen aber mithilfe von Wetteinsätzen auf ihre eigenen Gewinnchancen setzen. Die von allen Spielern gemachten Einsätze (Pott) erhält derjenige, der die stärkste Hand hat oder als letzter übriggeblieben ist, wenn alle anderen nicht bereit sind, den vorgelegten Einsatz zu setzen. Hierbei eröffnet das sogenannte Bluffen einem Spieler, dessen eigene Hand nicht besonders stark ist, dennoch den Pot zu gewinnen. Das Ziel des Spiels ist es, in all den Spielrunden möglichst viele Spielmarken, Chips oder Geld zu gewinnen.

Die Kartenkombinationen

Straight Flush - Eine 5 Kartenfolge, die alle von einer Farbe sind. Dies ist die 2. höchste Kombination beim Pokern.
Royal Flush - Dies ist die höchste Poker-Kartenkombination. Er besteht aus einem Straight Flush und muss immer bei 10 anfangen. Beispiel: 10, Bube, Dame, König, As; alles in Kreuz.

4 Gleiche - Alle vier Karten sind gleich. Zum Beispiel die 6 in allen Farben.

Full House - Das Full House besteht aus einem Paar und einem Drilling. Beispiel: 3 Buben und 2 Damen.

Flush - 5 Karten eines beliebigen Wertes in gleicher Farbe. Beispiel: 4, 5, As, König, 8 in Herz.

Straight (Straße) - 5 Karten nacheinander, aber in verschiedenen Farben. Beispiel: Zehn Herz, Bube Karo, Dame Pick, König Herz, As Karo.

Drei Gleiche (Drilling) - Beispiel: 3 Asse.

Zwei Paare - Beispiel: 2 Könige und 2 Damen.

Paar - 2 gleiche Karten. Beispiel: 2 Buben.

Hohe Karte - Wenn das Pokerblatt nichts ergibt, wird der höchste Kartenwert gewertet.

Texas Hold’em
Texas Hold’em ist die bekannteste Variante des Pokerns. Es gibt 3 verschiedene Arten:
1) Limit: Hier ist der Betrag, den man im Spiel setzen darf, von vornherein festgelegt. So darf man beispielsweise an einem 2/4€ Tisch in den ersten 2 von 4 Runden höchstens 2€ setzen. In den letzten 2 Runden wird dieser Betrag auf 4€ erhöht.

2) No Limit: Bei No Limit kennt der Einsatz kein Limit, also keine Grenzen. Jeder darf entscheiden, wie groß der Wetteinsatz sein darf. Maximal setzen kann man aber nur den Betrag, den man mit an den Tisch gebracht hat. Einfacher erklärt: Setzt sich ein Spieler an einen 2/4€ Tisch und hat 100€ dabei, dann darf dieser auch höchstens 100€ setzen.

3) Pot Limit: Dies ist die komplizierteste Version. Hier darf höchstens der Betrag gesetzt werden, der sich zum Setzzeitpunkt im Pott befindet. So wird der Pott mit jedem Mitspieler erhöht. Nehmen wir wieder das Beispiel am 2/4€ Tisch. Der erste Spieler setzt 3€, dann darf der zweite Spieler 6€ setzen, was der zu diesem Zeitpunkt aktuellen Summe im Pott entspricht. Der nächste Spieler darf dann auf 12€ erhöhen usw.

3-Card-Poker
Dies ist eine ebenfalls sehr bekannte Spielvariante. Hierbei spielen die Spieler nicht gegeneinander, sondern gegen den Dealer. Zu Beginn erhält jeder Spieler drei verdeckte Karten. Insgesamt gibt es hier 2 Hauptwetten. Die erste wäre die Ante-Wette: Der Spieler setzt anfangs einen Einsatz. Wenn er, nach einem Blick auf seine Hand, entscheidet weiterzuspielen, dann muss er eine weitere Wette im Wert des ersten Ante Einsatzes ablegen. Wenn er nicht mitgeht, dann verliert er seinen Ante-Einsatz. Wenn alle Spieler entschieden haben, ob sie mitgehen oder aussteigen, werden die 3 verdeckten Karten aufgedeckt und verglichen, wer das bessere Pokerblatt hat. Gewinnt der Dealer, dann verlieren alle Spieler ihre Einsätze. Gewinnt jedoch ein Spieler, dann werden die Einsätze 1:1 ausgezahlt. Als zweites gibt es auch noch die Pärchen-Plus-Wette: Hier kann der Spieler zusätzlich zur Ante-Wette daraufsetzen, dass er mindestens ein Pärchen auf der Hand hat.

Poker online trainieren
Pokerspielen macht besonders viel Spaß in einer Gruppe von 4-6 Mitspielern, aber manchmal ist es gar nicht so einfach, die passende Anzahl an Leuten zusammenzubekommen. Die Lösung bietet das Internet, denn hier gibt es zahlreiche Pokerräume, die zum Üben einladen. Weltweite Freunde, Mitspieler und Gegner sind so schnell gefunden. Betway Casino bietet in seinem Live Casino ein live-3-Card-Poker an, indem man wie bereits erwähnt nicht gegen andere Spieler, sondern gegen einen Dealer spielen kann. So erhält man überall und zu jeder Zeit Zugang zu einem Poker-Übungstisch, um seine Fähigkeiten verbessern und neu Gelerntes direkt anwenden zu können.

Pokern ist gar nicht so kompliziert, man muss sich nur ein wenig mit seinen Regeln und Spielarten auskennen. Poker soll Mut und Demut lehren und kann so nützliche Eigenschaften vermitteln, die einem im Beruf und im Alltag helfen. Die Mischung aus Mut, Demut, Aggressivität und Zurückhaltung ist es, die Poker einen lehren kann. Wer noch mehr über das Pokern erfahren möchte, kann auch in folgenden Büchern hilfreiche Tipps und Tricks, Techniken und Spielarten nachlesen: Elke Adler: Texas Hold’em – Poker mit System, Band 1: Anfänger und Fortgeschrittene, Jan Meinert: Die Poker-Uni, Jon van Fleet/Jon Turner – Erfolg bei Pokerturnieren: Von der ersten bis zur letzten Hand – Band 1.

IMAGE SOURCES: pixabay.com

 

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen