Die Zukunft des Online Gambling

Die klassischen Casinospiele wie Black Jack, Roulette oder Poker spielt man schon seit langem nicht mehr Offline. Reine Casino oder Pokerspiele für PC und/oder Konsole sterben langsam aber sicher aus. Prominence Poker war eines der letzten die in diesem Jahr erschienen sind und es macht kaum ein Hersteller Anstalten eine andere oder neuere Version zu entwickeln, die sich rein auf eine Einzelspielererfahrung bezieht. Alles ist und bleibt Online, selbst Spiele die eigentlich klassisch keine Online Komponente bräuchten wie Need for Speed, sind mittlerweile mit Onlinefunktionen ausgestattet. Selbst das Glücksspiel geht immer mehr Online. Die Glücksspielbranche hat das Internet und selbst die Smartphones mittlerweile für sich entdeckt. Wollen wir Texas Holdem online spielen bei 7sultans Deutschland müssen wir dafür nicht einmal mehr den Computer anschalten sondern können das auch direkt am Handy machen.

Ob nun gleich jedes Online Casino eine eigene Handyapp hat, oder man ganz normal über den Webbrowser seines Smartphone spielen will, den Spielern sind mittlerweile keine Grenzen gesetzt. Aber eine Entwicklung in einer ganz anderen Branche könnte jetzt für Probleme beim Online Glücksspiel sorgen.

Die Videospielbranche hat einige Schwierigkeiten wegen Lootboxen. Lootboxen sind Kisten mit Belohnungen für Spieler, die selbige im Spiel gegen echtes Geld kaufen können. Die Lootboxen enthalten dann zufällig ausgewählte Gegenstände die den Spielern im Spiel helfen sollen. Aktuell laufen an vielen Stellen Debatten darüber ob es sich bei diesen Inhalten um Glücksspiel handeln sollte und wie man damit umgehen kann. In Belgien sind diese Lootboxen bereits verboten worden. Das hat zur Folge das man sich sicherlich auf neue Regelungen und Reglementierungen einigen muss.

Wir sehen zwar keinerlei Grund warum Garantierte Gewinne als Glücksspiel angesehen werden sollten, denn die Spieler erhalten ja sowieso einen Gewinn, nur wissen sie nicht welchen und haben keinerlei Verlustrisiko, aber dennoch könnten diese Debatten zu Problemen führen. Nicht das erste Mal würden Hersteller Schritte ergreifen um ihr gutes Ansehen zu wahren, lange bevor es zu einer Entscheidung gekommen ist. Damit ist nicht ausgeschlossen das Google oder Apple irgendwann auf die Schnapsidee kommen könnten und schlagartig alle Glücksspielapps auf Handys verbieten und löschen könnten. JA Google und Apple können, eine Onlineverbindung vorausgesetzt, Apps von euren Geräten entfernen wenn sie es für nötig halten.

Das könnt bei einigen Anbietern zu herben Verlusten führen und damit einen Rückschritt in der Entwicklung. Gerade die Kosten für eine App Entwicklung sind nicht gering, vor allem nicht wenn diese App dann auch noch lizensiert und staatlich abgenommen werden muss, denn in der Regel müssen auch Glücksspielapps durch ein gewisses Genehmigungsverfahren bevor man sie so einfach online stellen darf.

Da nun aber die realistische Gefahr eines Onlineboykotts von Glücksspielen glücklicherweise recht gering ist, sehen auch wir dieses Problem eher als ein kleines an. Möglich wäre es auch das ihr das Haus verlasst und das abgefallene Rad eines Flugzeugs schlägt direkt vor eurer Nase ein, das das aber jemals wirklich passieren wird, ist doch eher unwahrscheinlich.

Jedenfalls steht dem Online Glücksspiel, genauso wie nahezu allen anderen Onlinespielen eine eigentlich recht rosige Zukunft bevor. Gerade die Komponenten Online gewinnt immer mehr an Wichtigkeit, selbst bei Spielen, bei denen sie eigentlich weder von Nöten ist, noch Sinn macht. Alleine schon als Kopierschutz hat diese Maßnahme einen hohen wert für viele Entwickler.

Tags:

Drucken

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen