christian-walczewski

Viele Pokerspieler sind bei manchen Problematiken sicherlich überfordert. Ob ein Spieler im Turnier nach mehreren All-Ins und Calls und Reraise All-In noch einmal Rerereraisen darf ist für den Anfänger genauso schwierig zu verstehen wie die Quantenphysik. Schon der normale Spielablauf überfordert etliche Spieler.

Dienstag, 9 December, 2008 - 05:17 Kommentare (8) Kommentar hinzufügen

Meinen Telefonfestnetzanschluss habe ich momentan nur um für Callcenteragenten leicht erreichbar zu sein. Vor einigen Monaten waren Lottospielsysteme modern. Neuerdings nerven mich Finanzdienstleister. Eine Mitarbeiterin teilte mir mit verschwörerischer Stimme mit, dass es demnächst eine Abgeltungsteuer gibt. Genau der richtige Zeitpunkt um einen persönlichen Gesprächstermin zu vereinbaren ...

Mittwoch, 19 November, 2008 - 05:29 Kommentare (0) Kommentar hinzufügen

Eddy befürchtet in seinem letzten Blogeintrag, dass die leitenden Mitarbeiter von Westspiel mit Unverständnis auf seine Kritik reagieren. Deshalb erzähle ich, wie mein langjähriger Bekannter Remus von Westspiel (sicher nicht zu Unrecht) bestraft wurde. Einige Anmerkungen zu Remus vorweg. Er spielt leidenschaftlich gerne Roulette. Er ist cholerisch veranlagt. Er ist kein schlechter Verlierer, sondern ein extrem schlechter Verlierer. Vor ca 9 Jahren besuchte Remus das Casino Hohensyburg. Die ersten 20 Minuten Roulette haben 8000 DM gekostet. Dann endlich der erste Treffer.

Sonntag, 2 November, 2008 - 17:10 Kommentare (6) Kommentar hinzufügen

Anfang des Monats habe ich über den Casinobetrüger Richard Marcus geschrieben. Der hat mittlerweile mehrere Bücher veröffentlicht und bietet sich als Consultant für "Cheating Protection" an. Steve Forte gilt auch als Kapazität auf diesem Gebiet. Ich besitze diverse Videos mit Demonstrationen von Manipulationen (Karten, Würfel, usw) von ihm. Äusserst interessant und mit verblüffenden Tricks. Nun ist dieser Steve Forte kürzlich in Atlantic City verhaftet worden. Er hat geplant, ein ahnungsloses Opfer beim Chinese Poker zu betrügen.

Mittwoch, 22 October, 2008 - 05:03 Kommentare (1) Kommentar hinzufügen

Zwei aktuelle Beispiele zum Thema Showdown für Fortgeschrittene:

Samstag, 11 October, 2008 - 05:39 Kommentare (11) Kommentar hinzufügen

Immer wenn ich ganz viel Langeweile habe - nein ich lese nichts bei den Pokerstrategen - klicke ich Youtube oder ähnliche Seiten wie Flurl und Metacafe an. Bei Stichwörtern wie "Casino Heist", "Poker Cheating" oder "Roulette Scams" werden unzählige Videos angeboten. Nicht alles ist sehenswert, aber oftmals finde ich genau das, was mich interessiert. So bin ich auf Richard Marcus gestossen. Dieser Mann hat mehr als zwanzig Jahre lang Casinos betrogen. Höchst professionell und offenbar so erfolgreich, dass er sich mittlerweile im Ruhestand befindet.

Freitag, 3 October, 2008 - 04:41 Kommentare (3) Kommentar hinzufügen

Nicht immer werden die Dealer von den Spielern gequält, oftmals ist es umgekehrt. In der Ausbildung wird den zukünftigen Dealern Zurückhaltung nahegelegt. Möglichst nicht mit den Gästen diskutieren, unnötige Kommentare vermeiden. Soweit die Theorie. In der Praxis ist das schon schwieriger durchzuhalten. Ein Dealer ist ja schliesslich auch nur ein Mensch. Nachdem meinem Freund Holger im Casino Wiesbaden beim Potlimit Omaha seine Nuts auf dem River explodiert sind, fing er an, sich über seine Seuche zu beklagen.

Sonntag, 21 September, 2008 - 16:04 Kommentare (5) Kommentar hinzufügen

In der Nacht von Freitag auf Samstag habe ich eine interessante Partie gespielt. Potlimit Omaha. Ein Blind von mindestens 5 Euro. Die meisten Spieler haben zwischen 20 und 50 Euro gesetzt. Livestraddle optional. Minimum Buyin 500 Euro. Zu fortgeschrittener Stunde um 4.30 Uhr hatten einige Auflagen mehrere tausend Euro erreicht. Meine allerdings nicht. Bei mir lagen ungefähr 1100 Euro in Chips. Viele Spieler waren etrem neugierig, d.h. sie haben sich zumindest den Flop angeschaut, egal wie teuer.

Dienstag, 9 September, 2008 - 02:25 Kommentare (10) Kommentar hinzufügen

Gerade Onlinespieler unterschätzen oft die Schwierigkeiten mit denen Pokerdealer umgehen müssen. Während Online sich die Spieler in der Regel gegenseitig beschimpfen, ist in Livecasinos der Dealer der Sündenbock. Warum? Selbstkritik ist unter Pokerspielern selten anzutreffen. Wenn man selber fehlerfrei gespielt hat und trotzdem verloren hat, muss ja irgendjemand verantwortlich sein. Da bietet sich der Dealer an. Denn der hat die Karten gemischt, abgehoben und verteilt.

Freitag, 5 September, 2008 - 01:58 Kommentare (7) Kommentar hinzufügen

Ist es vorstellbar, dass ein zum Tode Verurteilter seinen Henker selber bezahlen muss? Ausserdem seine letzte Mahlzeit, sowie alle Getränke. Für das Betreten der Todeszelle ist ein Eintrittspreis zu entrichten.

Montag, 25 August, 2008 - 04:20 Kommentare (8) Kommentar hinzufügen