Handränge

Der Spieler mit den besten Karten gewinnt den Pot.

Royal Flush:

Royal Flush Ass, König, Dame, Junge und Zehn in der gleichen Farbe. Wenn zwei oder mehr Spieler einen Royal Flush haben, dann wird der Pot geteilt.

Straight Flush:

Straight Flush Fünf Karten der gleichen Farbe in einer Reihe.

Der Spieler mit den besten Karten gewinnt den Pot.

Royal Flush:

Royal Flush Ass, König, Dame, Junge und Zehn in der gleichen Farbe. Wenn zwei oder mehr Spieler einen Royal Flush haben, dann wird der Pot geteilt.

Straight Flush:

Straight Flush Fünf Karten der gleichen Farbe in einer Reihe. Wenn zwei oder mehr Spieler einen Straight Flush haben, dann gewinnt der Spieler mit der höchsten Karte den Pot. Wenn zwei oder mehr Spieler den gleichen Straight Flush haben, dann wird der Pot geteilt.

Four of a Kind:

vier gleiche Vier Karten mit dem gleichen Wert und eine weitere Karte. Wenn mehr als ein Spieler vier gleiche hat, dann gewinnt der Spieler mit den höheren vier gleichen Karten. Wenn bei Hold'em mehrere Spieler die gleichen vier Karten gleichen Werts haben, dann gewinnt die höchste fünfte Karte ("Kicker").

Full House:

volles Haus Eine Kombination von drei gleichen Karten und einem Paar. Die drei gleichen Karten entscheiden die Stärke der Hand. Wenn bei einem "flop"-Spiel mehrere Spieler die gleichen drei Karten gleichen Werts haben, dann gewinnt das höhere Paar.

Flush:

Flush Fünf Karten gleicher Farbe. Wenn zwei oder mehr Spieler einen Flush haben, dann gewinnt der Spieler mit der höchsten Karte. Wenn nötig, entscheidet die zweithöchste, dritthöchste usw. Karte über den Pot.

Straight:

Straight Irgendwelche Karten in einer Reihe. Wenn zwei oder mehr Spieler eine Straße haben, dann gewinnt die höchste Karte. Wenn zwei oder mehr Spieler die gleiche Straße haben, dann wird der Pot geteilt.

Three of a Kind:

Drei gleiche Drei gleiche Karten und zwei weitere. Wenn mehr als ein Spieler drei gleiche hat, dann gewinnt der Spieler mit dem höheren Drilling. Wenn bei Hold'em mehrere Spieler die gleichen drei Karten gleichen Werts haben, dann gewinnt der höchste "Kicker".

Zwei Paare:

Zwei Paare Zwei Paare und eine weitere Karte. Wenn zwei Spieler das gleiche höhere Paar haben, dann entscheidet das zweite Paar über den Pot. Wenn zwei Spieler die gleichen zwei Paare haben, dann entscheidet die fünfte Karte ("Kicker") über den Pot.

Ein Paar:

Ein Paare Zwei Karten gleichen Wertes und drei weitere. Wenn zwei Spieler das gleiche Paar haben, dann gewinnt die höchste weitere Karte. Wenn nötig, entscheidet die zweithöchste oder dritthöchste weitere Karte über den Pot.

High Card:

Höchste Karte entscheidet Der Spieler mit der höchsten Karte gewinnt den Pot. Wenn nötig, entscheidet die zweithöchste, dritthöchste usw. Karte über den Pot.

 


Poker Handwertigkeiten - das kleine 1x1

Bevor sich ein/e Pokerspieler/in mit verschiedenen Poker Varianten oder Poker Regeln beschäftigt, müssen die Handwertigkeiten im Schlaf sitzen. Es ist das kleine 1:1 bevor es überhaupt an den Tisch geht, denn dort ist keine Zeit über Wertigkeiten von Karten nachzudenken.
 
Die Handwertigkeiten beginnen nicht erst bei der Zusammenstellung eines Blattes, sondern bereits bei der einzelnen Karte. Die Farbe der Karten ist für ihren Wert unerheblich – außer bei Kombinationsmöglichkeiten wie z.B. „Flush“ (dazu erst ein wenig später). Auf jeden Fall muss ich schon vor dem Spiel wissen: ist die Ass hier die höchste oder niedrigste Karte? Also gibt es folgende Kartenfolgen:
 
A, K, Q, J, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2
bzw. dieLowball Variante mit: K, Q, J, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, A
 
Diese Kartenabfolgen können dann im Geist zu Poker Handwertigkeiten geformt bzw. kombiniert werden. Dabei geht es immer um die bestmögliche Kombination aus fünf Karten. Auch wenn in einer Variante mehr als fünf Karten im Spiel sind, werden nur fünf davon gewertet. Dabei ist das Reglement unterschiedlich, es kommt darauf an, wie viele Hole-Cards ich erhalte oder wie viele Karten vom Board mit den Hole-Cards kombiniert werden dürfen. Um sofort den Überblick zu erhalten, ist es zu allererst wichtig, die Handwertigkeiten genau zu kennen, erst dann ergibt sich für den Spieler/die Spielerin sofort ein Bild an Karten, mit dem gespielt, geblufft oder strategisch taktiert werden kann. Hier die Handwertigkeiten in aufsteigender Reihenfolge - von der High Card als niedrigsten bis zum Royal Flush als höchsten Kartenwert.
 
 
- Die „High Card“: ist die kleinstmögliche Kombination einer Handwertigkeit. Es sind fünf unterschiedliche Karten, die weder dieselbe Farbe haben, noch eine Wertigkeit wie ein Paar oder höher ergeben. Sollten im Showdown nur High Card Kombis aufeinandertreffen, dann entscheidet die höchste Karte aus fünf Karten. Haben z.B. zwei Spieler ein single Ass in ihren fünf Karten, dann entscheidet die nächsthöchste Karte z.B. ein König, usw...
 
Beispiele: A, 10, 7, 4, 3 ist ein besseres Blatt wie A, 9, 8, 6, 2
A, 7, 6, 5, 4 ist ein besseres Blatt wie K, Q, 10, 5, 2
Die größtmögliche High-Card Handwertigkeit ist: A, K, Q, J, 10, 8
Die kleinstmögliche High-Card Handwertigkeit ist: 7, 5, 4, 3, 2
 

-
Ein Paar: sind zwei Karten desselben Wertes. Die restlichen verbliebenen drei Karten meiner Hand sind dabei unterschiedlichen Karten, z.B. 10, 10, A, 6, 3. Jedes höhere Paar, schlägt ein niedrigeres Paar oder eine High-Card Kombination meines Gegners. Sollten zwei gleiche Paare aufeinandertreffen, so entscheidet die höchste der übrigen drei verbliebenen Karten der Hand über den Sieg.
 
Beispiele: A, 10, 10, 4, 3 ist ein besseres Blatt wie K, 10, 10, 7, 9
J, 10, 8, 8, 4 ist ein besseres Blatt wie A, K, J, 7, 7
Das größtmögliche Paar ist A/A
Das kleinstmögliche Paar ist 2/2 bzw. A/A- nur in einem Lowball Spiel!
 

-
Zwei Paar: sind zweimal zwei Karten desselben Wertes und eine allein stehende Karte, z.B. K, K, J, J, 5. Im Ranking der Poker Handwertigkeiten stehen zwei Paar über einem Paar oder einer HighCard. Sollten im Showdown mehrere zwei Paar Hände aufeinander treffen, so gewinnt die Hand mit dem höchsten Paar.
 
Beispiel: A, A, 2, 2, 10 ist ein besseres Blatt wie K, K, Q, Q, 10
Treffen zwei Hände aufeinander, bei denen ein Paar gleich ist, entscheidet das zweite Paar.
Beispiel: K, K, Q, Q, 10 ist ein besseres Blatt wie K,K, J, J, 10
Treffen zwei Hände aufeinander, bei denen beide Paare die gleiche Handwertigkeit besitzen, dann entscheidet die letzte, allein stehende Karte – auch „Kicker“ genannt.
Beispiel: K, K, Q, Q, 10 ist ein besseres Blatt wie K, K, Q, Q, 9
Beim Showdown wird der/die Dealer/in immer das höchste Paar zuerst nennen.
Beispiel: A, A, 2, 2, 10 würde als “zwei Ass mit zwei, Kicker 10” angesagt
 

-
Drilling oder Set:sind drei Karten desselben Wertes und zwei allein stehende Karten, z.B. K, K, K, J, 5. Diese Kartenkombination ist stärker als eine High Card, als ein Paar oder zwei Paar. Sollten in diesem Fall beim Showdown zwei Sets aufeinander treffen, dann entscheidet der höhere Kartenwert.
 
Beispiele: K, K, K, J, 5 ist ein besseres Blatt wie 10, 10, 10, 8, 7
7, 7, 7, 5, 6 ist ein besseres Blatt wie 4, 4, 4, A, K
Tritt der Fall ein, dass zwei Sets derselben Handwertigkeit aufeinandertreffen (dies kann bei Poker Varianten, bei denen mit Community Cards gespielt wird der Fall sein), dann entscheidet die nächsthöhere allein stehende Karte, also der „Kicker“.
Beispiel: am Board liegen 8, 8, 3, Q, 2
Ein Spieler hält: 8/9 als Holecards (im Fall von Texas Hold’em)
Ein weiterer Spieler hält: 8/10 als Holecards (im Fall von Texas Hold’em)
Der Spieler mit der „10“ gewinnt, weil seine höchste Handwertigkeit aus fünf Karten 8, 8, 8, Q, 10 ist.
Wenn am Board (Community Cards) z.B. K, A, 3, 9, 7 liegen und zwei Spieler haben K/K als Holecards, dann wird in diesem Fall der Pot aufgeteilt = Split Pot.
 

-
Straße oder Straight: Als solche wird eine Hand bezeichnet wenn alle fünf Karten in aufeinanderfolgender Reihenfolge sind, z.B. 6, 7, 8, 9, 10. Dabei dürfen die fünf Karten nicht die gleiche Farbe haben, denn sonst würde es sich um ein Straight Flush handeln (ein Straight Flush ist zweitbeste Handwertigkeit überhaupt und kommt in dieser Auflistung erst später zur Erklärung). Eine herkömmliche Straße ist besser als eine High Card, höher als ein oder zwei Paar und schlägt ein Set. Sollten zwei Straßen aufeinandertreffen, so entscheidet die höhere Reihenfolge.
 
Beispiele: 9, 10, J, Q, K ist eine höhere Straße wie 8, 9, 10, J, Q
3, 4, 5, 6, 7 ist eine höhere Straße wie A, 2, 3, 4, 5
Sollten zwei Straßen derselben Handwertigkeit aufeinandertreffen, so wird der Pot geteilt = Split Pot.
Die Ass kann bei einer Straße sowohl als niedrigste, als auch höchste Karte herangezogen werden.
Beispiel: A, 2, 3, 4, 5 oder 10, J, Q, K, A
Die kleinstmögliche Kartenkombination für eine Straße wird auch „Wheel“ oder „Bicycle“ genannt und setzt sich aus den schon oberhalb genannten A, 2, 3, 4, 5 zusammen.
 

-
Flush: Hier ist es nicht der Kartenwert, der über den Gewinn entscheidet, sondern die Karten Farbe. Die Kombination des Kartenwerts ist dabei unerheblich, außer es treffen im Showdown zwei Flush Hände aufeinander. In diesem Fall bestimmt der höhere Kartenwert des Flush den Gewinner der Partie.
 
Beispiel: Spieler A: As, Js, 9s, 7s, 4s
Spieler B: 10h, 8h, 5h, 3h, 2h
Obwohl beide Spieler ein Flush haben, gewinnt in diesem Fall Spieler A, weil seine Ass einen höhere Handwertigkeit besitzt, wie die „10“ von Spieler B.Auch im Fall von Community Cards (Board) kann der Kartenwert entscheiden.
Beispiel: Board: Qd, 3s, 9d, 3d, As
Spieler A: Ad/2d (im Fall von Texas Hold’em)
Spieler B: 7d/8d (im Fall von Texas Hold’em)
Hier wird das Flush aus drei Community Cards kombiniert, aber Spieler A hat eine Ass als Kicker. Sein Flush Ad/Qd/9d/3d/2d ist höher wie das Flush von Spieler B mit Qd/9d/8d/7d/3d. Auch wenn vier Board Karten mit einer Holecard kombiniert werden sollten (kann bei Texas Hold’em der Fall sein), zählt der Kicker.
Beispiel: Board: As, 10d, 3s, 9s, 8s
Spieler A: Qs/10h
Spieler B: Ks/Qd
Jetzt gewinnt Spieler B, weil sein Ks den höheren Kicker bildet: As, Ks, 9s, 8s, 3s gegen den Verlierer Spieler A: As, Qs, 9s, 8s, 3s.
 

-
Full House: heißt die nächsthöhere und bessere Kartenkombination in der Liste der Poker Handwertigkeiten. Dieses Blatt setzt sich aus drei Karten gleichen Wertes und zwei Karten gleichen Wertes zusammen, z.B. K, K, K, 9, 9. Wenn in einem Spiel zwei Full House Wertigkeiten aufeinandertreffen dann entscheiden drei höheren Karten.
 
Beispiele: A, A, A, Q, Q ist ein besseres Blatt wie A, A, Q, Q, Q
9, 9, 9, 5, 5 ist ein besseres Blatt wie 8, 8, 8, 9, 9
K, K, K, 10, 10 ist ein besseres Blatt wie J, J, J, Q, Q
Im Falle von Community Cards (Board) können natürlich gleichwertige Full House Kombinationen aufeinandertreffen.
Beispiel: Board: A, A, 5, 10, J
Spieler A: A/J
Spieler B: A/J
In so einem Fall wird er Pot geteilt = Split Pot.
Bei Board Karten gibt es aber auch Full House Kombinationen, in denen wieder die höheren Kartenwertigkeiten entscheiden.
Beispiel: Board: Q, 10, 10, 9, Q
Spieler A:Q/J
Spieler B: J/10
Spieler A gewinnt hier, weil sein Full House mit Q ist und nicht, wie bei Spieler B, sich aus der 10 bildet.
Die Ansage des/der Dealer/in bei Full House beginnt mit der höheren Karte. So wird z.B. A, A, A, 10, 10 als „Full House Ass mit 10“ betitelt.
 

-
Poker oder Vierling: diese Handwertigkeit bezeichnet vier Karten desselben Wertes, z.B. J, J, J, J, 9 und eine allein stehende Karte. Auch hier entscheiden die höheren vier Karten über den Sieg, falls zwei Spieler einen Poker haben sollten. Bei Poker Varianten mit Community Cards (Board) können auch zwei Vierlings-Handwertigkeiten aufeinandertreffen.
Beispiel: Board: 9, 9, A, A, 2
Spieler A: 9/9
Spieler B: A/A
Spieler B gewinnt, weil der Poker mit 9 von Spieler A einen geringeren Kartenwert hat.
 

-
Straight Flush: Wie schon in der niedrigeren Handwertigkeit „Straight oder Straße“ beschrieben, handelt es sich auch beim Straight Flush um fünf Karten die in aufsteigender und aufeinanderfolgender Reihenfolge sind. Nur mit dem Unterschied, dass hier auch die Farbe die Handwertigkeit bestimmt. Somit bildet das Straight Flush eine Mischung aus Straße und Flush, z.B. 3h, 4h, 5h, 6h, 7h.
Trotzdem das Straight Flush eher selten ist, gibt es natürlich die Möglichkeit, dass zwei dieser Handwertigkeiten in einem Spiel aufeinander treffen. Auch hier gilt, wie auch bei der herkömmlichen Straße, die höhere Reihenfolge der Kartenwerte.
Beispiel: 5s, 6s, 7s, 8s, 9s ist ein höheres Blatt wie 2c, 3c, 4c, 5c, 6c
9h, 10h, Jh, Qh, Kh ist ein höheres Blatt wie 8d, 9d, 10d, Jd, Qd
Auch bei Poker Varianten mit einem Board entscheidet immer die höchstmögliche Reihenfolge der Karten. Sollte das das Board sein, gibt es einen Split Pot.
Beispiel: Board: 7h, Jh, 8h, 10h, 9h
Spieler A: 5h/6d
Spieler B: As/2h
Weder die 5h, noch die 2h der beiden Spieler übertreffen den Kartenwert am Board, daher wird der Pot geteilt.
Das kleinstmögliche Straight Flush setzt sich aus A, 2, 3, 4, 5 in einer Farbe , denn auch bei dieser Handwertigkeit kann die Ass als höchste oder niedrigste Karte angelegt werden. Das höchstmögliche Straight Flush wäre 9, 10, J, Q, K, A, dennwenn das Straight Flush (also eine Straße in einer Farbe) ab dem Kartenwert 10 beginnt, dann ist hier die Rede vom Royal Flush.
 

-
Royal Flush: so wird die beste Handwertigkeit beim Pokern bezeichnet. Das Royal Flush ist eine große Straße in einer Farbe. Eine „große Straße“ bezeichnet eine aufsteigende Kartenreihenfolge ab der 10. Also: 10, J, Q, K, A – beim Royal Flush ist das auch in einer Farbe möglich. Diese Hand ist sehr selten, aber unschlagbar. Also die ultimativen „Nuts“ – so wird das beste Blatt im Spiel bezeichnet.