Poker Regeln: 7 Card Stud

Seven Card Stud ist eine sehr populäre Stud Variante und wird vor allem in den USA gespielt. Stud kann mit 2 bis 8 Spielern gespielt werden. Jeder Spieler erhält sieben Karten, drei verdeckte Karten (können nur vom jeweiligen Spieler eingesehen werden) und vier offene Karten. Das Ziel des Spiels ist es aus den sieben Karten die bestmögliche Pokerhand zu bilden.

Seven Card Stud ist eine sehr populäre Stud Variante und wird vor allem in den USA gespielt. Stud kann mit 2 bis 8 Spielern gespielt werden. Jeder Spieler erhält sieben Karten, drei verdeckte Karten (können nur vom jeweiligen Spieler eingesehen werden) und vier offene Karten. Das Ziel des Spiels ist es aus den sieben Karten die bestmögliche Pokerhand zu bilden.   

Stud wird normalerweise mit einem Ante gespielt, jeder Spieler zahlt also einen vorher festgesetzten Betrag (normalerweise 1/5 des niedrigsten Einsatzes)in den Pot. Zahlt ein Spieler kein Ante, erhält er keine Karten. Wenn die Antes bezahlt wurden, verteilt der Dealer die Karten im Uhrzeigersinn, wobei jeder Spieler drei Karten erhält (2 Karten verdeckt, 1 Karte offen). Die offene Karte wird auch "Doorcard" genannt, der Spieler mit dem niedrigsten Wert auf der "Doorcard" setzt als erster. Wenn zwei Spieler denselben Wert haben, entscheidet die Farbe, wer anfängt, es gilt diese Reihenfolge (von niedrig nach hoch): Kreuz (Clubs), Karo (Diamond), Herz (Heart) und Pik (Spade). Der Spieler mit der niedrigsten offenen Karte, hat die Möglichkeit ein Bring-In Bet zu machen (die Hälfte eines Low Bets) oder den Bet zu ergänzen (den vollen Low Bet zahlen). Wenn man z.B. 4$/8$ Limit Stud spielen würde, muss der Bring-In 2$ oder 4$ betragen. Deshalb wird die Clubs-2 immer den Bring—In zahlen müssen. Der Bring-In zählt für die Einsätze. Wenn niemand raist, muss der Spieler mit dem Bring-In kein zusätzliches Geld zahlen. Falls jemand raist, muss er den Raise-Betrag abzüglich des Bring-In’s bezahlen, um im Spiel zu bleiben.      

Bei Seven Card Stud gibt es 5 Setzrunden und es wird ausschließlich in der Fixed-Limit Variante gespielt. Während er ersten beiden Setzrunden sind Einsätze und Raises ein Betrag X, in den folgenden drei Setzrunden ist dieser Betrag 2 * X. Wenn man $4/$8 Stud spielt, sind während der ersten beiden Runden alle Einsätze und Raises $4 hoch, in den folgenden drei Setzrunden sind die Einsätze und Raises entsprechend $8 hoch. Jede Runde erlaubt höchstens 4 Einsätze per Spieler, bestehend aus einem Einsatz und 3 Erhöhungen.

Setzrunde 1 (3rd Street)

Bei Stud werden die Setzrunden im Allgemeinen als “Streets” bezeichnet, beginnend mit der 3rd Street bis zur 7th Street. Nachdem die ersten drei Karten verteilt sind (2 Karten verdeckt, 1 Karte offen) und der Spieler mit dem Bring-In entschieden hat, ob er den vollen oder den halben Bring-In zahlen möchte, wird im Uhrzeigersinn beginnend mit dem Spieler zur linken des Spielers, welcher den Bring-In gebracht hat, mit dem Setzen begonnen. Jeder Spieler muss nun entscheiden, ob er in der Hand bleiben möchte, die Hand aufgibt oder raist. Wenn der Bring-In einen halben Low-Bet gezahlt hatte, kann der erste Bet diesen Einsatz nur auf einen vollen Low-Bet ergänzen. Wenn z.B. der Bring in einen halben Low-Bet in Höhe von $2 gezahlt hatte, kann der erste Raise maximal $4 betragen. Wenn der Bring-In sich entschieden hatte den vollen Low-Bet in Höhe von $4 zu bringen, müssen alle Raises ein Mehrfaches von $4 hoch sein. Wenn ein Spieler sich entscheidet zu folden, deckt er seine offene Karte zu und schiebt seine Karten in die Tischmitte. Nachdem alle Einsätze und Raises gemacht wurden beginnt die 4th Street.  

Jeder Spieler erhält nun eine weitere offene Karte. Ab diesem Zeitpunkt geht die erste Aktion an den Spieler mit der höchsten offenen Hand. Der Spieler mit dem höchsten Paar bzw. mit den höchsten beiden Karten muss dann entscheiden ob er einen Einsatz macht (ein voller Low Bet) oder checkt. Wenn er checkt geht die Initiative im Uhrzeigersinn an den nächsten Spieler, welcher noch im Spiel ist. Sollte der erste Spieler, welcher agiert ein Paar bei seinen offenen Karten haben, bekommt er und alle anderen Spieler, welche noch in der Hand sind, eine zusätzliche Möglichkeit zu setzen (ein voller High Bet). Wenn zwei Spieler identische offene Kartenwerte haben, wird nach der Farbe entschieden, erneut gilt die Reihenfolge (von niedrig nach hoch): Kreuz (Clubs), Karo (Diamond), Herz (Heart) und Pik (Spade). Wenn alle Einsätze bzw. Raises gemacht wurden, beginnt die nächste Runde, welche 5th Street genannt wird.

Jeder Spieler in der Hand erhält eine weitere offene Karte. Der Ablauf ist wie bei der 4th Street, der Spieler mit der höchsten Hand agiert als erster. In dieser Runde (und in den folgenden Setzrunden) müssen die Einsätze und Raises mindestens die Höhe eines vollen Einsatzes haben. Wenn alle Raises und Einsätze gemacht wurden beginnt die nächste Setzrunde, welche als 6th Street bezeichnet wird.

Eine sechste Karte wird an jeden Spieler in der Hand ausgeteilt, erneut ist diese Karte für jeden Spieler sichtbar. Der Ablauf ist wie bei 5th Street, erneut beginnt der Spieler mit der höchsten Hand als erstes. Alle Einsätze und Raises müssen mindestens einen vollen Einsatz hoch sein.  

Danach wird die siebte Karte an die verbleibenden Spieler ausgeteilt, diesmal verdeckt. Erneut agiert der Spieler mit der höchsten sichtbaren Hand zuerst. Falls zu diesem Zeitpunkt noch alle Spieler in der Hand sind, kann es vorkommen, daß nicht mehr genug Karten im Deck sind, damit jeder Spieler eine siebte Karte erhalten kann. In diesem Fall wird nur eine siebte Karte für alle Spieler offen ausgeteilt, welche als Community Card genutzt wird. Jeder Spieler in der Hand kann diese Karte somit nutzen, um seine bestmögliche 5-Karten Pokerhand zu bilden.
Nun sind die Setzrunden abgeschlossen und es kommt zum Showdown. Jeder Spieler in der Hand kann nun seine beste 5-Karten Hand zeigen und versuchen den Pot zu gewinnen. Der Spieler, welcher als letzter gesetzt oder geraist hatte, zeigt seine Hand als erstes (oder muckt), dieser Ablauf geht dann im Uhrzeigersinn von Spieler zu Spieler weiter (Hand zeigen oder mucken). Die Hand mit den besten 5-Karten Pokerhand (5 aus 7 Karten) gewinnt. Eine der folgenden Kombinationen kann genutzt werden.

•    5 aus 7 Karten
•    Eine offene Karte und 4 Karten die verteilt werden.

Wenn zwei oder mehrere Hände dieselben Werte haben, gewinnt die Karte mit dem höchsten Wert, z.B. ein Flush mit einem As ist höher als ein Flush mit einem König. Wenn immer noch Gleichstand herrscht, entscheidet der "Kicker". Dazu schaut man sich die höchste Karte an, welche nicht in der Kombination verwendet wird. Wenn ein Spiel unentschieden ausgeht, wird der Pott durch zwei geteilt, ist der Pott ungerade, bekommt der Spieler links vom Dealer den Überschuss.