Kill Game Poker Regeln

Limit Omaha 8 und Holdem können als Kill Pot Variante gespielt werden. Dabei unterscheidet man wieder die Full Kill und die Half Kill Variante. Wenn jemand bei dieser Variante zwei qualifizierte Pötte hintereinander (bei Holdem) gewinnt, oder bei Omaha Hi/Lo bei einem qualifizierten Pot den High und den Low Pot gewinnt, erhöhen sich für die nächste Hand die Einsätze.

Bei Holdem muss ein Spieler zuerst einen vollen Pot gewinnen. Damit der Pot als “Qualifiziert” gewertet wird, muss dieser eine bestimmte Höhe haben (meisten 5 BB). Wenn ein Spieler solch einen Pot gewonnen hat, bekommt er den so genannten “Kill Button“. Auf der einen Seite des Buttons steht normalerweise “Partial Kill“ und auf der anderen Seite “Kill Pot“. Wenn der Spieler den Button erstmalig erhält, zeigt die Seite mit der Aufschrift “Partial Kill“ nach oben. Wenn der Spieler mit dem Button, den darauf folgenden nächsten (qualifizierten) Pot gewinnt, wird der Button umgedreht und die Seite mit “Kill Pot“ zeigt nach oben. Dadurch wird der nächste Pot zu einem Kill Pot. Bei diesem Pot verdoppeln sich dann die Einsätze (nicht die Blinds!). Der Spieler mit dem Kill Button muss in diesem Pot einen Blind in Höhe des Blinds zahlen. Wenn er der Spieler mit dem Kill Button in den Blinds sitzt, zahlt er den Kill Blind anstatt des normalen Blinds.
Bei Omaha/8 wird die Sache mit dem Kill etwas anders geregelt. Der Spieler muss keine zwei Pötte nacheinander gewinnen, er muss nur einen qualifizierten Pot gewinnen (z.B. wenn er sowohl den High, als auch den Low Pot gewinnt oder wenn es keinen Low Pot gibt, aber der High Pot qualifiziert war), in diesem Fall ist die nächste Hand ein Kill Pot. Die Regeln sind dann die gleich wie bei Holdem. Wenn der entsprechende Spieler weiterhin ohne Unterbrechung den Pot gewinnt, bleibt der Kill Blind, bis er keinen Pot mehr gewinnt.  Außerdem gibt es zusätzlich zu der Full Kill Variante noch die Half Skill Variante, bei welcher die Einsätze zwar nicht verdoppelt werden, aber um 50% erhöht werden.