$chöner Gru$$ aus DOWN UNDER...

Hallo zusammen,

bevor ich mit meinem ersten Beitrag beginne moechte ich mich mal kurz vorstellen:

Mein Name ist Hans Martin "Birdie" Vogl und ich verdinge mich jetzt nach Abitur, Wehrdienst, Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten und Studium (Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaft) als Pokerspieler. Meine Homebase ist Regensburg und ich halte hier im von Nordlichtern dominierten Blog die bayerischen Fahne hoch.

Mit dem Pokern habe ich vor 2.5 Jahren angefangen und hab in der Zeit bisher ca. 30.000 SNGs gehaemmert und mich zuletzt auch im NL Cash getummelt.

Wie meine hohe Anzahl von SNGs zeigt spiele ich meist von zu Hause aus und war bisher sehr selten bei Live-Events am Start.

In Singapur - beim erst dritten Liveevent meines Lebens nach einem 1.000 Euro Turnier in Bregenz und einem 5.000 Euro Turnier in Amsterdam (Quali dafuer 20 Minuten bevor Turnierstart ueber gewonnenen SNG Satellite im Casino) - konnte ich den Final Table erreichen und fuer 58.306 $ mit meinem siebten Platz cashen :-)

Dort hab ich auch Sebastian zum ersten Mal getroffen und seither bin ich natuerlich interessierter Leser der Luckbox...und jetzt wird mir die Ehre zu Teil hier als Poster meinen Senf abzugeben nachdem wir uns in Melbourne im Rahmen der Aussie Millions wieder getroffen haben.

Hier in Melbourne konnte ich nach Singapur back-to-back den Final Table erreichen und mit Platz 5 von knapp 750 Spielern dicke 400.000 A $ einsacken, was in etwa 240.000 Euro entspricht :-)

Das ganze Turnier war ein Wechselbad der Gefuehle und daran will ich Euch im Folgenden ein wenig teilhaben lassen und den Turnierverlauf schildern und ein paar nette Haende erwaehnen.

Start war mit Stack von 20.000 Chips und ich hatte Glueck mit dem Draw dachte ich, als ich viele Locals am Tisch hatte und nur mit Jesse Jones einen bekannten Namen antreffen konnte. Aber was helfen die No-Names wenn alles in die Hose geht !??!?

Klassische Losses (AK lose AT, AJ lose A2, JJ lose QQ im Battle of Blinds, AT ties KT im T-high Flop...) brachten mich bis auf 6.000 Chips zurueck und zurueckkaempfen war angesagt.

Mit dem Shortstack hab ich dann natuerlich auf aggressiv umgestellt und meinen Stack auf 9.500 wieder aufrappeln koennen , war aber nach wie vor unter Druck. Dann fand ich AK im BB und Jesse Jones raist auf 900 UTG bei 150/300 Blinds und alles foldet durch bis zu mir und ich pushe all in. Jesse Jones ueberlegt lange und callt dann mit QQ und ich hitte im Flop die A und konnte auf 19.000 aufdoppeln.

Erste kritische Situation ueberlebt und am Ende konnte ich den ersten Tag mit 42.500 chips knapp unter Average abschliessen.

Tag 2 begann wie Tag 1...ich war carddead und konnte mich nur uebers Klauen ueber Wasser halten. Der Tisch war nach Redraw tough: Van Marcus, Braclet-Winner David "The Dragon" Pham links von mir und Kristie Gazes (spaeter mit mir am FT) waren an meinem Tisch. Zwischenzeitlich war ich nach einem verlorenen Monsterpot gegen ein geflopptes Set im BB auf 18.000 chips unten als Average bei 63.000 lag. Ich konnte erneut ein Comeback starten und mich auf 51.000 Chips erholen und dann mit AK gg 99 zum ersten Mal auf 100.000 aufdoppeln als der Tisch dann aufgeloest wurde.

Ich war nicht ungluecklich von David Pham wegzukommen aber der neue Tisch war mit Erik Lindgren und Andy Black nicht weniger heavy zu spielen. An diesem Tisch liefs aber wunderbar. Erik war bald raus und ich konnte mein Stack weiter ausbauen. Ohne die Karten zu zeigen konnte ich dann im Laufe des Tages dann meinen Stack auf 200.000 ausbauen, doch dann kam mal ein richtiger Tritt in die Eier:

Letzte Hand bevor der Table aufgeloest wurde und nach Raise, Reraise, Rereraise etc preflop war dann ein Preflop all in gegen einen 150 Kilogramm Resen mit roten Assen gg schwarze Asse das Ergebnis fuer einen 215.000 Pot als der Average-Stack gerade mal 125.000 betrug. Alle lachten (ich weniger) und standen vom Tisch auf um sich fuer den Umzug fertigzumachen. Und was passierte dann????

Flop CLUB, CLUB, CLUB und der Turn CLUB und meine roten Asse waren geknackt...just unba.

Schon heftig,dass so was in so einer Situation passiert bei einem 10.000 $ Turnier, aber was soll man machen...zum Glueck neige ich nicht zum tilten, sonst waere das jetzt der richtige Moment gewesen, aber ich glaube ich habe so dumm wie noch nie zuvor in meinem Leben geschaut.

Am neuen Tisch angekommen hat meine Story schon die Runde gemacht und sie konnten gar nicht glauben, dass ich es so gefasst nahm. Ich hab jedenfalls normal weitergespielt und dann war auch mal Fortuna auf meiner Seite.

Ich raise vom Cutoff mit AQ auf 12.500, bekomme vom losen BU einen reraise auf 27.000 und ich dachte er macht schon wieder nur ein Position-Play und setze ihn all in. Er findet da dann ausgerechnet dann AK und callt. Flop KQx, Turn x und River die wundersame Q...bei mir brach die Anspannung raus und ich hab mal einen riesigen Schrei rausgelassen, der glaube ich bis an den hintersten Tisch zu hoeren war...war im uebrigen der einzige good beat im ganzen Turnier, was mich umso mehr stolz macht.

Mit dem grossen Stack im Anschluss konnte ich dann an der Bubble gut einsammeln und mit einem Stack von knapp 250.000 in Tag 3 gehen.

Dort hatte ich dann zu Beginn gleich mal 2005 WSOP Champion Joe Hachem und den 2. platzierten der 2006er WSOP Paul Wasicka an meinem Tisch. Gleich zu Beginn konnte ich gleich mal ein paar Reraises mit guten Blaettern gegen einen Asiaten zu meiner Rechten auspacken und hab ihn arg getiltet.Dann limpte er mir einmal ins BB rein, ich machte mit A8h einen raise und er reraiste mich. Ich warf zuegig weg und fuer ihn war das offenbar ein Zeichen, dass meine Raises wenig wert seien.

Es kameine Runde spaeter wie es kommen musste...er raist mal wieder, ich reraise ihn dieses mal mit AK und er geht sofort mit AQ all in fuer 220.000 chips. Ich hatte zu dem Zeitpunkt knapp 270.000 Chips und hab ihn insta gecallt, weil ich schon den Tilt gemerkt hab auf dem er war. Keine Hilfe fuer ihn und seine Chips wandern zu mir und er verliess den Table wie ein begossener Pudel....

Hatte an dem Tag dann keinen Trouble und konnte mich sogar zwischenzeitlich mit 1,3 Mio Chips zum Turnierleader mausern.

Spiel ging dann ohne groessere Ereignisse fuer mich weiter, aber die Konkurrenz verringerte sich dafuer schnell und zuegig.

Am Featured Table hab ich dann mal einen dicken Reraise gegen Gus Hansen ausgepackt. Er raiste mit AKs (hat er zumindestens spaeter im Lift gesagt) UTG auf 66.000 an, ich fand im BB 77 und pushte all in fuer 920.000. Er hatte zu diesem Zeitpunkt 1,1 Mio Chips. Er hat fast 10 Minuten ueberlegt und dann weggeworfen und gesagt, er wisse nicht, wann er zuletzt so eine Hand gefoldet hat. Ich hab den Move deshalb gemacht, weil ich einfach spekuliert hatte, dass er nicht AA / KK hatte und mit allem anderen nur schwer callen wuerde, da die 50/50 Gambles seinem Spiel widerstreben. Er hatte den Tisch mit seiner Spielweise wie ueblich dominiert und somit will er seine Chips nicht in ein Gamble schieben. Fuer mich ging mein Spiel auf und ich konnte mit Ante + SB gut verdienen und mein BB hab ich auf diese Weise auch (wenn auch ein wenig brachial) verteidigt, aber ausser Position mit 77 gg einen der besten Postflop Spieler der Welt zu spielen ist wenig ratsam.

Leider hab ich dann unter den letzten 18 Spielern einen dicken Pot gegen meinen geliebten 150 Kilogramm Mann wieder verloren...

Ich hatte TT am BU, UTG machte es auf 70.000 mit 180.000 left , der 150 Kilomann pushte all in fuer 116.000 Chips und ich mache einen Raise auf 200.000 mit den Worten "let's create a sidepot". UTG raiser foldet und sagt, "you have at least kings" und wirft AQo weg.

All in Pusher zeigt jedenfalls 77 und ich hab den idealen Spot. Flop Axx, der UTG raiser aergert sich schon wie ein Irrer, Turn X und River....die 7 LOOOOOOOOOOOOOOOOOL

UNBA..welchen Dusel manche Typen haben!!!!!

Ich hab dann mein Stack auf 700.000 schrumpfen sehen und den Final Table (nachdem Jakob so unlucky mit JJ gg AT als 8. raus ist) nur noch mit 465.000 erreicht in Folge von zero Blatt und keinen Moeglichkeiten irgendetwas zu ergattern.

Am Final Table konnte ich mich dann mit JJ gg Kxs von Gus Hansen zurueck ins Spiel bringen und nach ein paar Steals und Resteals mein Stack auf 1 Million wieder ausbauen.

Doch dann kam mal wieder das Glueck von Jakob's und meinem Spezialfreund Jimmy "Freaky" Fricke zu tragen.

Ich attackiere sein BB vom Cutoff mit A9o mit 210.000 bei 30.000/60.000 Blinds...er reraist ganz auf plump auf eine Million und ich hab nicht lange gezoegert mit meinem Call, da ich seine UNBA moves die Tage vorher schon mehrfach erzaehlt bekam. Das erste Gefuehl gab mir recht und er hatte KJo....

Fuer mich die Riesenchance auf 2 Millionen auszubauen und mit Andy Black und Gus Hansen aufzuschliessen und ich waere super im Rennen gewesen.

Flop 985 optimal, Turn Q...hmmmm, jetzt auch noch Gutshot T...und River J belohnt das bad play.

Fuer mich das Aus als 5. und Freaky konnte wenig spaeter im H2H dann gg Gus Hansen seine 11 Mio zu 4 Mio Fuehrung (zum Glueck) nicht verteidigen.

Fuer mich war die Woche einfach ein Traum..mit so vielen bekannten Spielern zu spielen, konnte etliches noch lernen und werde jetzt mein Livespiel nach den letzten Erfolgen intensivieren.

Jetzt steht erst noch ein kleiner Australienaufenthalt auf dem Programm und dann gehts wieder auf zu neuen Taten... :-)

Ich hoffe der erste Beitrag war nicht zu lange und hat Euch nicht gelangweilt.

Euch allen GOOD LUCK!!!

Birdie

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd><iframe>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen